1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skylake-SP: Intels Xeon kosten bis…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: b1n0ry 13.07.17 - 11:54

    Was kann ein "Xeon Platinum 8180M" für hundertdreißighundert Euro , was mehrere CPU's zusammen für denselben Preis nicht können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.17 11:56 durch b1n0ry.

  2. Re: Wozu?

    Autor: ms (Golem.de) 13.07.17 - 11:56

    U.a. weniger Platz wegnehmen ;-)

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: Wozu?

    Autor: ArcherV 13.07.17 - 12:07

    b1n0ry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann ein "Xeon Platinum 8180M" für hundertdreißighundert Euro , was
    > mehrere CPU's zusammen für denselben Preis nicht können?


    weniger Platz + weniger Wärmeentwicklung

  4. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.17 - 12:17

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > U.a. weniger Platz wegnehmen ;-)

    Wobei sich die Frage stellt ob das den Aufpreis rechtfertigt.
    Bei Clustern sind die E5 Xenons mit Dual Socket führend - E7 ist so gut wie nicht existent (7 oder 8 Cluster weltweit).

    Den einzigen Vorteil den so ein Prozessor bringt ist wenn man auch "Single Machine Parallel"-Code angewiesen ist.
    In diesem Fall kann man von mehr Kernen profitieren - aber da ist es auf Dauer vermutlich sinnvoller in eine Parallelisiwerung über Nodes hinweg zu investieren....

  5. Re: Wozu?

    Autor: Quantium40 13.07.17 - 13:17

    b1n0ry schrieb:
    > Was kann ein "Xeon Platinum 8180M" für hundertdreißighundert Euro , was
    > mehrere CPU's zusammen für denselben Preis nicht können?

    Bei manchen (sehr sehr teuren) Softwareprodukten berechnen die Hersteller die Preise pro CPU-Sockel.
    Da kann es durchaus einen Unterschied machen, ob man 1 Sockel a 28 Kerne hat oder 7 Sockel a 4 Kerne.
    Allerdings lernen die Hersteller solcher Softwareprodukte auch hinzu und bieten teilweise jetzt auch schon Lizenzmodelle, für die nur die Zahl der genutzten Cores relevant ist.

  6. Re: Wozu?

    Autor: dabbes 13.07.17 - 13:18

    Wo soll denn da der Vorteil liegen?
    Mehrere CPUs, mehrere Mainboards, usw.... das alles kannst du mit 8180M in einem haben.

    Der Vorteil von AMD iegt wohl eher darin, dass sie 90% der gleichen Arbeit leisten wie der intel, aber zum Bruchteil der Kosten.

  7. Re: Wozu?

    Autor: dabbes 13.07.17 - 13:19

    Ich glaub die haben doch schon alle auf Cores umgestellt.

  8. Re: Wozu?

    Autor: Quantium40 13.07.17 - 13:34

    dabbes schrieb:
    > Ich glaub die haben doch schon alle auf Cores umgestellt.

    Das ist recht unterschiedlich. Oracle lizensiert wohl im Moment in manchen Lizenzvarianten in Päckchen von 4 Cores (ich mag mich irren - bei Oracle ist das kompliziert genug, dass es Lizenzberatungsfirmen gibt), während bei einigen High-End-Produktentwicklungssystemen (inkl. CAD, FEM usw.) mit 5 bis 6stelligen Preisen die Begrenzung z.B. nur aus Windows 7/8/10 als Hostbetriebssystem besteht, was dann effektiv einer Beschränkungen auf 2 Sockel entspricht.

  9. Re: Wozu?

    Autor: Gromran 14.07.17 - 11:17

    Du Depp kannst ja nicht mal das Zahlensystem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Software AG, Darmstadt
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,99€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  3. 999€ mit Rabattcode "POWEREBAY7" (Bestpreis)
  4. (u. a. Project Cars 2 für 5,49€, Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (Nintendo Switch Download...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de