Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 3310 (2017) im Test: Ein Einfach…

Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Fantasy Hero 13.07.17 - 17:04

    Würde mich ja mal interessieren...
    Ich meine die Smartphones von heute sind sowas von empfindlich. Selbst das Glas bei meinem S7 Edge ist mit Silikonschutzhülle nicht mal bei 1m Sturz gesplittert. ^^

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  2. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: CyberDot 13.07.17 - 22:10

    Habe letztens erst einen Test gesehen, da hat das Originale 3310 zuerst schlapp gemacht.
    Aber ob das einfach nur Zufall war...

  3. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: stiGGG 14.07.17 - 00:14

    So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban Legend.
    Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen Gehäuse leben musste.
    Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.

  4. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Bruce Wayne 14.07.17 - 14:46

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban
    > Legend.
    > Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen
    > Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts
    > abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war
    > aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln
    > leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen
    > Gehäuse leben musste.
    > Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber
    > das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    > Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx
    > Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.


    diese Unzerstörbarkeit ist wirklich nur ein Internet Gag,
    Es gab da mal ein Nokia, was man in der Mitte "halbieren" konnte. (glaube sogar wasserdicht?). Das war wirklich robust.

    Mein Vater nutzt immer noch ein paar 6310 in der Firma. Die sind ungelogen schon 100mal runtergefallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. ITEOS, Karlsruhe
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33