1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Zypries übt Kritik an…
  6. Thema

Anwälte nicht alleine Schuld

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Netspy 29.05.06 - 16:46

    gu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was genau für Beispiele willst du denn nun
    > präsentiert bekommen, und wieviele Bsp. müssen es
    > sein, dass du nicht mehr nur von einzelnen wenigen
    > fällen und "ein paar schwarze schafe gibts
    > überall" ect. sprichst?

    Mir würde ja mal ein vernünftiges Beispiel reichen, wo Anwälte ohne Beauftragung durch eine Firma selbst abgemahnt haben und wo das dann auch noch mit einer rechtlichen Grundlage stattfand.

    > Muss erst die Abwahnwelle übergroße dimensionen
    > erreicht haben damit du die jetzt schon
    > vorhandenen tendzenzen wahr- und ernstnimmst?

    Welche Tendenzen? Dass es immer mehr Abmahnungen gibt hat nichts mit den Anwälten zu tun sondern IMO einfach mit der Tatsache, dass immer mehr Privatpersonen und Vereine einen Webseite haben und sich die wenigsten davon Gedanken über Urheber- und Markenrecht machen. Damit gibt es immer mehr Urheber- und Markenrechtsverletzungen und damit auch immer mehr Abmahnungen.

    > Müssen erst alle privaten HP-betreiber angst haben
    > content zu präsentieren, da sie eine kleine
    > unbedachtheit zu horrenden abmahngebühren
    > verdonnern kann?

    Das ist nun mal ein Problem und um das zu lösen hilft es IMO wenig, nur auf Anwälten rumzuhaken. Die sind nun mal in den allermeisten Fällen nur die Ausführenden. Wenn man das Lösen will, muss man genauso die Privatpersonen dazu bringen, sind wenigstens ein klein wenig mit der rechtlichen Grundlage vertraut zu machen. Einen weiteren Weg hatte ich schon in einem anderen Beistrag genannt, dass Privatpersonen nämlich nicht abgemaht werden dürfen, bevor sie nicht erst mal auf einen anderen (kostenlose) Weg auf den Verstoß hingewiesen wurden und ihnen Zeit gelassen wurde, dies zu beheben. Das könnte man sogar generell so machen, also auch bei gewerblichen Verstößen - zumindest wenn es nur um kleinere Streitwerte geht oder bspw. bei allen Dingen im Zusammenhang mit dem TDG wie einem fehlerhaften Impressum.

  2. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Duderino 29.05.06 - 16:46

    zyniker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann muss man sich halt mal erheben und losziehen.
    >
    > manche themen sind so wichtig und gehen jeden an,
    > dass man sich schon mal die mühe machen sollte
    > richtig zu recherchieren und dann auch mal was in
    > 2 wochen dazu sagen zu können.

    Du meinst wegen eines Posts geht hier irgendwer los und kauft sich diese zweifelhafte Test-Zeitschrift? Nein danke.. von den Tests halte ich zum Großteil nicht viel. Tests bei denen häufig die Anleitung ebenso wichtig wie die Funktionalität ist scheinen primär für alte Menschen gemacht.. meine Prioritäten liegen meist anders als die der Tester...

    schreib solche Verweise doch als Leserbrief an den Wahrentest.. ;-)

  3. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: zyniker 29.05.06 - 16:48

    ich kenn mich zwar mit deiner bettlektüre nicht aus, aber doch ist und bleibt die warentest eine zeitschrift, die man nicht verlinken kann.
    für den nerd in dir:
    zeitschrift, zeitung, papier
    die dinger die in bibliotheken rumstehen. da kann man hingehen und drin blättern.

    übrigens wer im glashaus sitzt:
    such mal in deinem posting nach deinen fehlern herr oberlehrer. 2 fallen sofort auf, 1 bei näherem hinsehen.




    Zim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du bist unlustig, wirfst deinen
    > Diskussionspartnert unsinn vor und zusätzlich bist
    > du nicht im stande deutsch zu schreiben.
    >
    > Hier ein paar links zu Printmedien
    > bunte.t-online.de
    > www.bild.t-online.de
    > www.spiegel.de
    > www.stern.de
    > www.hbv.de
    > www.faz.net
    > www.tagesspiegel.de
    > www.chip.de
    >
    > Ich will dich nicht verwirren, deshalb hab ich mit
    > Bunte und Bild angefangen ;)
    >
    > Soll ja auch was dabei sein was du
    > wiedererkennst.
    >
    > Liebe Grüße
    > Zim


  4. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Marek 29.05.06 - 16:50

    Hey im Times Magazin vom Februar schreiben sie genau das Gegenteil
    (Seite 48)

  5. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: san 29.05.06 - 16:53

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meist ist eben doch der Anwalt schuld, weil er
    > nicht den Mut und die Courage hat, seinen
    > Mandanten genau auf die Alternativen aufmerksam
    > machen, zu einem weil er dadurch auch nix
    > verdient.
    >
    > ---------------
    > Wir Killerspiele spielende Killer
    >


    Ja Moment, jetzt verlässt du ja den Bereich wo man klar sagen kann "der hat Schuld aufgrund von Paragraph xyz". Worüber du hier redest, das nennt man "Moral"...und darauf erwartest du bei diesem Thema ne Antwort? Ich glaube da musst du lange warten, zumindest von den RAs wird nichts kommen. Schau dir nur mal die ersten posts in diesem thread an, da kann man die Jurastudenten blind rausdeuten..."wo steht das? Link bitte! Beweise bitte! Glaub ich nur schwarz auf weiss!" Falsches Publikum um über Moral zu diskutieren. ;)


  6. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: zyniker 29.05.06 - 16:54

    ja ist klar. die "wahrentest" lesen ja auch nur alte menschen und überhaupt. wer braucht schon anleitungen. sind ja alle so genial, dass alles sofort auf anhieb aus der hand läuft.

    und überhaupt, wieso sollte man sich mit argumenten der gegenseite beschäftigen, wenn das auch noch mühe machen sollte.

    wahr ist nur was direkt verlinkt und auf anhieb greifbar ist.

    diese konsummentalität mit tendenzieller haudrauflogik und strikter arbeitsverweigung geht mir gewaltig gegen den strich.

    oh... das war jetzt ja wieder schwieriges deutsch....

    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zyniker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann muss man sich halt mal erheben und
    > losziehen.
    >
    > manche themen sind so
    > wichtig und gehen jeden an,
    > dass man sich
    > schon mal die mühe machen sollte
    > richtig zu
    > recherchieren und dann auch mal was in
    > 2
    > wochen dazu sagen zu können.
    >
    > Du meinst wegen eines Posts geht hier irgendwer
    > los und kauft sich diese zweifelhafte
    > Test-Zeitschrift? Nein danke.. von den Tests
    > halte ich zum Großteil nicht viel. Tests bei denen
    > häufig die Anleitung ebenso wichtig wie die
    > Funktionalität ist scheinen primär für alte
    > Menschen gemacht.. meine Prioritäten liegen meist
    > anders als die der Tester...
    >
    > schreib solche Verweise doch als Leserbrief an den
    > Wahrentest.. ;-)
    >


  7. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Netspy 29.05.06 - 16:59

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht, weiss aber von genügend
    > Homepagebesitzer aus der Schweiz die schon so
    > lustige Abmahnschreiben von deutschen
    > Massenabmahnversender bekommen haben, weil sie
    > kein Impressum haben (hier nach Gesetz nicht
    > vorgeschrieben).

    Dass es in der Schweiz keine Impressumspflicht gibt, ist so pauschal nicht richtig. Wenn eine Firma bspw. auch nach Deutschland Produkte liefert und diese über ihre Webseite anbietet/verkauft, unterliegt sie auch dem deutsche TDG. Davon abgesehen kann wegen eines fehlerhaftem oder fehlendem Impressum auch nur ein Mitbewerber abmahnen und ich bezweifle, dass irgendein Richter ein Wettbewerbsverhältnis zwischen einer Privatperson mit einer Webseite und einer Kanzlei anerkennt.

    > Oder von provilaktischen
    > Abmahnschreiben zu Schweizer sie hätten was
    > raubkopiert und sollen gefälligst bezahlen,
    > wahllos an dutzende wenn nicht hunderte von
    > Haushalten (kam sogar im TV). Und im C't wurden
    > solche Fälle auch schon vorgestellt. Such es dir
    > selber zusammen, du wirst garantiert fündig.

    Da handelt es sich aber wohl in den wenigsten Fällen wirklich um zugelassene Anwälte. Es gibt immer irgendwelche Spinner, die versuchen mit dubiosen Briefen Geld zu ergaunern und es gibt immer ein paar Leute, die darauf reinfallen.

    > Die Formfehler in Ebay oder eben bei
    > Homepagebesitzer ist soz. fast nie ein Mandant
    > dahinter.

    Das weiß ich nicht genau, bezweifle aber auch da, dass Anwälte von sich aus da handeln. Ich wüsste zumindest nicht, nach welcher rechtlichen Grundlage das erfolgen soll.

    Allerdings ist gerade das ein Punkt, wo evtl. eine Nachbesserung der gesetzlichen Grundlagen und ein besserer Schutz von Privatpersonen wünschenswert wäre.

    > Und wenn du damit
    > fertig bist googelst du mal nach Privathomepgaes,
    > und suchst solche raus die kein Impressum haben".

    Siehe oben.

  8. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Duderino 29.05.06 - 17:05

    Du solltest meinen Post lesen bevor du darauf antwortest und falsche Schlüsse ziehst..

    Sorry hab jetzt keine Zeit & Lust mehr..

    PS: vergiss nicht zu antworten, hast zwar keine Argumente dafür aber immer das letzte Wort

  9. Natürlich sind die Anwälte mitschuldig

    Autor: Raceman 29.05.06 - 17:15

    Jedem Anwalt steht es bei Abmahnungen frei wie hoch
    er sein Honorar ansetzt.
    Er muß gar nichts, und kann auch weniger berechnen.
    Prominentes Beispiel: Heise im “slysoft-link-fall“
    Die erste Abmahnung kam ohne jede Kostennote,
    erst als Heise nicht wie erhofft darauf reagiert
    kamen weitere Schreiben mit dazugehöriger Anwaltsrechnung.

    Wenn ein Anwalt zu tausenden Abmahnungen von seiner Sekretärin
    verschicken lässt und für jeden einzelnen die gesetzliche
    Obergrenze ausschöpft liegt das alleine in seiner Verantwortung.
    Und nur in seiner.

    Er könnte auch wesentlich weniger nehmen,….. wenn er denn nur will.
    In der Regel macht er das aber nicht,
    lieber bis an die Schmerzgrenze in die eigene Tasche wirtschaften. :/




  10. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Hosenknopf 29.05.06 - 17:28

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein gute Sache wäre es sicherlich, wenn man
    > Privatpersonen nur dann abmahnen dürfte, wenn man
    > sie vorher erst mal so auf den Rechtsverstoß
    > hingewiesen hat und eine angemessene Zeit (bspw.
    > 14 Tage) zum Entfernen gegeben hat.

    Was heißt denn nur Privatpersonen? Auch bei Gewerbetreibenden scheint die Abmahnungskeule ein Mittel zu sein, um entweder der lästigen Konkurrenz mal einen Denkzettel zu verpassen oder wo Anwälte angeblich rechtsfreie Räume wittern, wenn einer sein Impressum möglicherweise falsch hat. Leider haben die Politiker nicht bedacht, wenn Arbeitslose in die Selbständigkeit drängen, muß man sich nicht wundern, daß die eben keine wandelnden Gesetzbücher sind und keine Rechtsabteilung beschäftigen können, wie ein Großunternehmen. Bei angeblichen Markenverstößen wird hier gern mal ein kleines Unternehmen durch absurde Kostendrohungen zum Kleinbeigeben gezwungen oder in den Ruin getrieben, nur weil das Wort "Pups" schon für Hosenknöpfe reserviert worden ist und die Farbe Magenta angeblich jeder mit der Telekom verbindet, weshalb sie kein Anderer verwenden darf. Ist ja wohl reichlich übertrieben sowas!

  11. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: irata 29.05.06 - 17:37

    zyniker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > siehe oben: erst lesen, denken und dann
    > schreiben.
    >
    > man lese die aktuelle warentest, man lese die
    > aktuellen erfahrungsberichte über abmahnpraxis
    > ohne mandat.

    Deine Kommentare sind bisher als wertfrei zu betrachten - Angriffe auf persönlicher Ebene tragen nichts zu einer sinnvollen Diskussion bei.
    Aber das ist wohl auch eher als Zynismus zu werten, das Vorrecht eines jeden Zynikers?

  12. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: 29.05.06 - 17:52

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was genau für Beispiele willst du denn
    > nun
    > präsentiert bekommen, und wieviele Bsp.
    > müssen es
    > sein, dass du nicht mehr nur von
    > einzelnen wenigen
    > fällen und "ein paar
    > schwarze schafe gibts
    > überall" ect.
    > sprichst?
    >
    > Mir würde ja mal ein vernünftiges Beispiel
    > reichen, wo Anwälte ohne Beauftragung durch eine
    > Firma selbst abgemahnt haben und wo das dann auch
    > noch mit einer rechtlichen Grundlage stattfand.
    >
    > > Muss erst die Abwahnwelle übergroße
    > dimensionen
    > erreicht haben damit du die jetzt
    > schon
    > vorhandenen tendzenzen wahr- und
    > ernstnimmst?
    >
    > Welche Tendenzen? Dass es immer mehr Abmahnungen
    > gibt hat nichts mit den Anwälten zu tun sondern
    > IMO einfach mit der Tatsache, dass immer mehr
    > Privatpersonen und Vereine einen Webseite haben
    > und sich die wenigsten davon Gedanken über
    > Urheber- und Markenrecht machen. Damit gibt es
    > immer mehr Urheber- und Markenrechtsverletzungen
    > und damit auch immer mehr Abmahnungen.

    Das Marken-, Patent- und Urheberrecht verschärft sich aber auch zunehmends und macht es Privatpersonen sehr schwer Durchblick zu bewahren.
    Bsp. Telekom Farbmarke Magenta, DVD *Inside* - Intel *Inside* usw.

    > > Müssen erst alle privaten HP-betreiber angst
    > haben
    > content zu präsentieren, da sie eine
    > kleine
    > unbedachtheit zu horrenden
    > abmahngebühren
    > verdonnern kann?
    >
    > Das ist nun mal ein Problem und um das zu lösen
    > hilft es IMO wenig, nur auf Anwälten rumzuhaken.
    > Die sind nun mal in den allermeisten Fällen nur
    > die Ausführenden.

    Sicherlich sind sie nicht ausschließlich für die Situation verantwortlich, aber auch sie tragen einen entscheidenden Teil zur derzeitigen und möglicherweise entstehenden Lage bei. In ähnlichem Ausmaß beteiligt sind natürlich auch abmahnende Firmen und die Gesetzgebenden.

    Wenn man das Lösen will, muss
    > man genauso die Privatpersonen dazu bringen, sind
    > wenigstens ein klein wenig mit der rechtlichen
    > Grundlage vertraut zu machen.

    Ein klein bisschen könnte schon nicht mehr genug sein wenn schon Farben als Marke gesichert werden muß wohl jeder kleine HP-Betreiber demnächst erst den großen Markenrechtskatalog wälzen.

  13. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: ThadMiller 29.05.06 - 18:08

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ich nicht, weiss aber von genügend
    >
    > Homepagebesitzer aus der Schweiz die schon so
    >
    > lustige Abmahnschreiben von deutschen
    >
    > Massenabmahnversender bekommen haben, weil
    > sie
    > kein Impressum haben (hier nach Gesetz
    > nicht
    > vorgeschrieben).
    >
    > Dass es in der Schweiz keine Impressumspflicht
    > gibt, ist so pauschal nicht richtig. Wenn eine
    > Firma bspw. auch nach Deutschland Produkte liefert
    > und diese über ihre Webseite anbietet/verkauft,
    > unterliegt sie auch dem deutsche TDG. Davon
    > abgesehen kann wegen eines fehlerhaftem oder
    > fehlendem Impressum auch nur ein Mitbewerber
    > abmahnen und ich bezweifle, dass irgendein Richter
    > ein Wettbewerbsverhältnis zwischen einer
    > Privatperson mit einer Webseite und einer Kanzlei
    > anerkennt.
    >
    > > Oder von provilaktischen
    > Abmahnschreiben
    > zu Schweizer sie hätten was
    > raubkopiert und
    > sollen gefälligst bezahlen,
    > wahllos an
    > dutzende wenn nicht hunderte von
    > Haushalten
    > (kam sogar im TV). Und im C't wurden
    > solche
    > Fälle auch schon vorgestellt. Such es dir
    >
    > selber zusammen, du wirst garantiert fündig.
    >
    > Da handelt es sich aber wohl in den wenigsten
    > Fällen wirklich um zugelassene Anwälte. Es gibt
    > immer irgendwelche Spinner, die versuchen mit
    > dubiosen Briefen Geld zu ergaunern und es gibt
    > immer ein paar Leute, die darauf reinfallen.
    >
    > > Die Formfehler in Ebay oder eben bei
    >
    > Homepagebesitzer ist soz. fast nie ein
    > Mandant
    > dahinter.
    >
    > Das weiß ich nicht genau, bezweifle aber auch da,
    > dass Anwälte von sich aus da handeln. Ich wüsste
    > zumindest nicht, nach welcher rechtlichen
    > Grundlage das erfolgen soll.
    >
    > Allerdings ist gerade das ein Punkt, wo evtl. eine
    > Nachbesserung der gesetzlichen Grundlagen und ein
    > besserer Schutz von Privatpersonen wünschenswert
    > wäre.
    >
    > > Und wenn du damit
    > fertig bist googelst
    > du mal nach Privathomepgaes,
    > und suchst
    > solche raus die kein Impressum haben".
    >
    > Siehe oben.

    Ok, du hast Recht, wir sind alle dumm und die Welt ist gut.


    gruß
    Thad

  14. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Netspy 29.05.06 - 18:26

    hö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Sicherlich sind sie nicht ausschließlich für die
    > Situation verantwortlich, aber auch sie tragen
    > einen entscheidenden Teil zur derzeitigen und
    > möglicherweise entstehenden Lage bei. In ähnlichem
    > Ausmaß beteiligt sind natürlich auch abmahnende
    > Firmen und die Gesetzgebenden.

    Viel mehr wollte ich ja ursprünglich auch nicht sagen.

    > Ein klein bisschen könnte schon nicht mehr genug
    > sein wenn schon Farben als Marke gesichert werden
    > muß wohl jeder kleine HP-Betreiber demnächst erst
    > den großen Markenrechtskatalog wälzen.

    Ganz so ist es ja auch nicht. In der Presse wird das immer gerne alles hochgespielt. Kein Homepagebetreiber braucht bspw. Angst zu haben, wenn er Magenta auf seiner Seite verwendet. Solange er nichts mit dem Geschäft der TK zu tun hat, besteht da keine Gefahr.

    Trotzdem sind diese Beispiele natürlich wirklich bedenklich. Aber auch da sind weniger die Anwälte und mehr die Mitarbeiter in der Patent- und Markenverwaltung verantwortlich. Viele Marken und Patente werden ja einfach mal so anerkannt, obwohl das nach gesundem Menschenverstand absolut absurd ist.

  15. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: Dirk_S 29.05.06 - 18:34

    Netspy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Staranwalt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Bitte besorge dir praxisnähere
    > Informationen.
    >
    > Ich kennen die Rechtslage und mehr braucht man
    > nicht zu wissen.
    >
    > Kann denn von all den super Schlaumeiern hier
    > nicht mal einer ein halbwegs prominentes Beispiel
    > nennen, wo eine Kanzlei von sich aus abgemahnt hat
    > und nicht beauftragt wurde? Dumm rumquatschen
    > könnt ihr ja offensichtlich alle aber mal was
    > konkretes geht wohl nicht?
    >
    >

    Anwaltsehepaar Halbgewachs bspw.
    Der Fall ist AFAIK einige Jahre Her,
    betraf Abmahnungen basierend auf TDG § Impressumspflicht
    Es wurden Autowerkstätten mit Online-Auftritt abgemahnt.

    War seinerzeit auf www.abmahnwelle.de beschrieben
    worden.

    mfg Dirk

  16. Re: Anwälte *SIND* alleine Schuld

    Autor: Nigel Law 29.05.06 - 19:26

    dat is richtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Juristenhasser schrieb: einigen Blödsinn
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > "Recht" wurde in M-Europa über
    > Jahrzehnte
    > dahingehend verbogen und verdreht,
    > dass einerseits
    > die Machthaber davon nicht
    > mehr behelligt werden
    > und andererseits der
    > normale Bürger keinen
    > Durchblick mehr hat und
    > resigniert.
    >
    > aber da hat er Recht!!

    Oho, die feinen Herrschaften möchten auch Einblick in die Rechtwissenschaften erhalten - und zwar auch möglichst schnell und einfach?!

    Ich gehe mal davon aus, dass ihr euch wahrscheinlich auch nicht nur eine Sekunde qualifiziert mit juristischem Gedankengut beschäftigt habt und deshalb auch keine Ahnung habt, wovon ihr sprecht.

    Es gab auch vor hundert Jahren kein einfaches Recht, das der "normale Bürger" oder auch gleich "der kleine Mann, der alles zahlen muss" selbst verstehen und geltend machen konnte.
    Dafür braucht es halt Juristen und das liegt nicht am schlechten Recht, sondern in der Natur des Rechts.

    Wollt ihr etwa euren gebrochenen Arm selbst schienen, anstatt einen Arzt zu holen?




  17. Re: Anwälte *SIND* alleine Schuld

    Autor: neppo 29.05.06 - 19:46

    nicht nur das wort gedankengut erinenrt mich an diesem beitrag an adolf hitler.


    Nigel Law schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dat is richtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Juristenhasser schrieb: einigen Blödsinn
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > "Recht" wurde in
    > M-Europa über
    > Jahrzehnte
    > dahingehend
    > verbogen und verdreht,
    > dass einerseits
    >
    > die Machthaber davon nicht
    > mehr behelligt
    > werden
    > und andererseits der
    > normale
    > Bürger keinen
    > Durchblick mehr hat und
    >
    > resigniert.
    >
    > aber da hat er Recht!!
    >
    > Oho, die feinen Herrschaften möchten auch Einblick
    > in die Rechtwissenschaften erhalten - und zwar
    > auch möglichst schnell und einfach?!
    >
    > Ich gehe mal davon aus, dass ihr euch
    > wahrscheinlich auch nicht nur eine Sekunde
    > qualifiziert mit juristischem Gedankengut
    > beschäftigt habt und deshalb auch keine Ahnung
    > habt, wovon ihr sprecht.
    >
    > Es gab auch vor hundert Jahren kein einfaches
    > Recht, das der "normale Bürger" oder auch gleich
    > "der kleine Mann, der alles zahlen muss" selbst
    > verstehen und geltend machen konnte.
    > Dafür braucht es halt Juristen und das liegt nicht
    > am schlechten Recht, sondern in der Natur des
    > Rechts.
    >
    > Wollt ihr etwa euren gebrochenen Arm selbst
    > schienen, anstatt einen Arzt zu holen?
    >
    >


  18. Liebe Kinder

    Autor: niemand 29.05.06 - 20:00

    zyniker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich kenn mich zwar mit deiner bettlektüre nicht
    > aus, aber doch ist und bleibt die warentest eine
    > zeitschrift, die man nicht verlinken kann.
    > für den nerd in dir:
    > zeitschrift, zeitung, papier
    > die dinger die in bibliotheken rumstehen. da kann
    > man hingehen und drin blättern.
    >
    > übrigens wer im glashaus sitzt:
    > such mal in deinem posting nach deinen fehlern
    > herr oberlehrer. 2 fallen sofort auf, 1 bei
    > näherem hinsehen.

    Meint ihr sowas?

    http://www.stiftung-warentest.de/shop/alle/heftuebersicht_test.html

  19. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: 29.05.06 - 20:06

    Marek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hey im Times Magazin vom Februar schreiben sie
    > genau das Gegenteil
    > (Seite 48)


    LOOL

  20. Re: Anwälte nicht alleine Schuld

    Autor: graf porno 29.05.06 - 20:12

    > dass bei dir nur heisse luft rauskommt war eh
    > klar.
    > immer das selbe mit so halbstarken wie dir: erst
    > groß mit halbwahrheiten rumtönen, dann nur noch
    > mit beleidigungen kontern, um sich dann schmollend
    > ins eck zurückzuziehen.
    >
    > solltest mehr lesen, dann wirst du auch mal
    > komplexere sätze als dein standartbildsprech
    > verstehen.

    um mal netspy zu unterstützen: ich weiß auch nicht, auf was du hinaus willst. ich denke, da war das schreiben und denken etwas unsynchron. les' dir mal deine zeilen durch und sage mir, was du meinst. ich versteh' es nämlich nicht. und deine agressive antworten zeigen demnach, dass es nicht unbedingt an mir liegen muss :-P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 418,15€
  2. 515,65€
  3. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  4. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da