1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Echo 2: Neuer Alexa…

Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: SchmuseTigger 16.07.17 - 12:43

    Also egal ob die Hardware jetzt das oder das kann. Warum Amazon so dermaßen weit weg ist von der Konkurrenz sind die Skills. Von denen es über 100.000 gibt.

    Vielleicht in Deutschland jetzt nicht so verbreitet rein weil man in Deutschland allgemein nicht so Fan von Assistenten ist. In den USA gibt es aber keine Diskussion drüber das Amazon da einfach den Markt aufgerollt hat.

  2. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: TechBen 16.07.17 - 13:07

    Ich denke auch, dass der offene Ansatz - wenn gleich auch es noch offener ginge - hier die bessere Lösung ist.

  3. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: Shik3i 16.07.17 - 15:43

    Hm also ich bin derzeit nicht von Alexa überzeugt, sobald Google Home rauskommt in Deutschland wird Alexa sofort durch Google ersetzt, selbst simpelste Fragen oder kleines abweichen von der erwarteten Form bringt Alexa durcheinander... Man hat das Gefühl man redet mit einem simplen if/then chatbot

  4. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: Oktavian 16.07.17 - 15:55

    > simpelste Fragen oder kleines abweichen von der erwarteten Form bringt
    > Alexa durcheinander... Man hat das Gefühl man redet mit einem simplen
    > if/then chatbot

    Das isst schon richtig und nervig. Alexa ist genial durch die offene Plattform, Google durch die gute Interpretation und Wissensbasis.

    Zum Glück kann man beides gut kombinieren und Alexa potter Skill beibringen, bei Google nachzufragen. In der Kombination bin ich sehr zufrieden.

  5. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: picaschaf 16.07.17 - 16:04

    Ja toll wenn es 100k Skills gibt wenn 99% von denen Doubletten sind oder nicht ordentlich funktionieren und Alexa selbst strunzdumm ist. Kaum hat man seinen Satz etwas anders formuliert wird er nicht mehr erkannt. Das kann Siri (btw. hat es dafür auch eine API) deutlich besser.

  6. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: Shik3i 16.07.17 - 16:39

    Naja die Skills überzeugen mich auch nicht, man muss den ja immer direkt ansprechen. Also muss ich erst sagen "Alexa, frage Deutsche Bahn wann der nächste Zug von x nach y fährt" statt das ich direkt fragen kann "Alexa, Zug nach x". Sehe da nicht wie mir das Arbeit abnehmen soll, benutze Alexa derzeit nur als Hue Steuerung und Wecker/Timer zu mehr taugt sie meiner Meinung nach derzeit einfach nicht :/
    Google Home sieht es um einiges besser aus, selbst der normale Google assistant auf dem Handy hat da mehr drauf. (Zb. "Licht an", bei Alexa muss ich die Hue Gruppe "Licht" nennen damit das funktioniert...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.17 16:40 durch Shik3i.

  7. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: nakamura 17.07.17 - 07:11

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann Siri (btw. hat es dafür auch eine API) deutlich besser.


    Nein.

  8. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: elgooG 17.07.17 - 07:52

    Google unterstützt doch ebenfalls Skills. Amazon ist da kein bisschen offener. Sie sind nur als Erste auf den Markt geprescht und hoffen, diesen dann auch halten und gegen Apple & Google verteidigen zu können. Kontextsensitive Erweiterungen versprechen gerade alle 3 Hersteller. Mal sehen wer hier die besten Ergebnisse liefert.

    https://developers.google.com/actions/

    Um so mehr Drittanbieter Skills entwickeln, um so mehr wird sich das ohnehin schon große Datenschutzproblem bei den Asistenten natürlich auch weiter verschärfen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: Oktavian 17.07.17 - 08:18

    > Um so mehr Drittanbieter Skills entwickeln, um so mehr wird sich das
    > ohnehin schon große Datenschutzproblem bei den Asistenten natürlich auch
    > weiter verschärfen.

    Erklär mal. Worin liegt aktuell das Datenschutzproblem, und inwiefern weites es durch Skills vergrößert?

  10. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: march 17.07.17 - 09:53

    Was beim Echo nun ein grösseres Datenschutzproblem ist als zum Beispiel Google oder Facebook erschliesst sich mir auch nicht ganz.
    Alexa macht auch nichts anderes als ne Google oder Bing Suche.
    Mit dem Unterschied dass hier die Sprache verwendet wird.
    Hierbei wären im Übertragenen Sinne die Sills die verschiedenen Webseiten.
    Letztendlich arbeiten die im Hintergrund auch nur mit Webservices.
    Also ja echo ist böse weil amazon damit Daten Sammelt.
    Aber eine Textbasierte Googlesuche oder Facebook macht seit ewigen Zeit das gleiche.
    Und jedes Smartfone ist vermutlich ähnlich Sammelwütig.

  11. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: picaschaf 17.07.17 - 10:17

    nakamura schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das kann Siri (btw. hat es dafür auch eine API) deutlich besser.
    >
    > Nein.


    Doch.

  12. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: elgooG 17.07.17 - 10:55

    Ja Skills werden über Webservices realisiert und ja die sind problematisch, weil Daten damit nicht nur innerhalb der Cloud der Anbieter sondern auch bei irgendwelchen Externen Anbietern landen. Abgesehen davon, dass die Asistenten also ein ganz anderes Level an persönlichen kontextsensitiven Daten sammeln als zb bei deinem naiven Vergleich mit Facebook und sehr viel weiter gehen, kann man also darauf wetten, dass nochmal zusätzlich ein Markt für weiteren unkontrollierter Datenhandel außerhalb Google & Co entsteht. Wer glaubt, dass sei alles kein Problem und sowieso nur Metainformationen, sollte sich lieber mal mit dem Thema BigData-Analysen beschäftigen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  13. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: march 17.07.17 - 11:24

    Die Büxe der Pandora wurde schon längst geöffnet und lässt sich nicht mehr schliessen.
    Ich halte es für naiv zu glauben das Facebook und Google weniger an den Daten interessiert sind als Amazon. In jede Webseite sind analysewerkzeuge eingebaut.
    Und auch der Likebutton auf vielen Seiten schickt bereits seine Daten an Facebook ohne weitere aktion. Allein durch das besuchen einer Webseite gibst du eine unmenge an Daten von dir Preis. Hier mit zweierlei mass zu messen finde ich merkwürdig.

    Der unkontrollierte markt mit dem Handel von Daten existiert bereits und funktioniert sehr lukrativ.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.17 11:30 durch march.

  14. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: Walter Plinge 17.07.17 - 14:17

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nakamura schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > >
    > >
    > > Nein.
    >
    > Doch.

    Oohh. ;-)

  15. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: keksperte 17.07.17 - 15:20

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.

    Eben nicht! Ich hab' jetzt seit circa einer Woche einen Echo Dot im Einsatz und schon intensiv damit experimentiert. Alleine die Spracherkennung ist (im positiven Sinne) Welten von dem entfernt, was Siri zu leisten im Stande ist. Ich habe als Aktivierungswort "Computer" - das funktioniert im Bad selbst unter der Dusche bei Lautstärke 10 quer durch den Raum. Mach das mal mit "Hey Siri" - das klappt bei mir häufig noch nicht mal aus nächster Nähe im stillen Raum.

    Auch ein "Computer, spiele Tell-tale heart von Alan Parsons" (bewusst nicht "The tell-tale heart" von "The Alan Parsons Project") führt quer durchs Wohnzimmer direkt zum richtigen Ergebnis. Sofern Siri einen in diesem Fall mit "Hey Siri" überhaupt versteht, ist das Ergebnis unter aller Garantie Käse.

    Ich nutze sonst auch intensiv Apple Hardware - aber wenn man einmal Alexa genutzt hat, kommt einem Siri wie Kinderkrippe vor. Was bei Alexa allerdings echt mies sind, sind ihre Witze... ;)

  16. Re: Amazon mit Skills dermaßen Marktführer

    Autor: deus-ex 17.07.17 - 16:11

    Doch. Bei den Skills muss der Satz klar definiert werden und lässt keine Variation zu. Frag mal Skill Entwickler. Da muss der Satzbau klar definiert werden.

    Damit ist der Schweiss für Arsch. Besonders dann wenn man das nickt regelmäßig benutzt und dann nicht mehr weiß wie der genaue Satz lauten muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Armira Beteiligungen GmbH & Co. KG, München, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 4,32€
  3. 29,99€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13