Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CD Projekt Red: Journalist oder Rockstar…

Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: Schattenwerk 17.07.17 - 11:30

    Ich hoffe, dass dieses Spiel viel Handlungsspielraum bietet und auch reale Folgen aus seinen Handlungen ableitet.

    Ich spiele gerade die Mass Effect Trilogie und ich bin sehr angetan davon, dass mich Handlungen aus Teil 1 und 2 nun in Teil 3 einholen oder positiv beeinflussen.

    Alleine leichte Randbemerkungen, dass sich Charaktere in Teil 2 für die in Teil 1 ausgewählten Handlungen bedanken finde ich schon eine schöne Sache.

    Alles in allem hoffe ich, dass dieses Spiel in diese Richtungen geht. Entscheidungen treffen mit spürbaren Folgen, welche nicht nur oberflächlich daher kommen aber ansonsten doch nur einem linearem Spielverlauf. Wäre für mich auch der einzige Grund um überhaupt ein Spiel ein zweites Mal zu spielen.

  2. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: Vaako 17.07.17 - 13:04

    Hoffentlich schaun sie sich etwas von Vampire the Masquerade ab, das Klassensystem könnte intressant sein und ich hoffe sie machen die rpg Aspekte nicht so flach wie in den neueren Deus Ex games, weil bisher klingt das Setting sehr ähnlich.

  3. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: ArcherV 17.07.17 - 13:34

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass dieses Spiel viel Handlungsspielraum bietet und auch reale
    > Folgen aus seinen Handlungen ableitet.
    >
    > Ich spiele gerade die Mass Effect Trilogie und ich bin sehr angetan davon,
    > dass mich Handlungen aus Teil 1 und 2 nun in Teil 3 einholen oder positiv
    > beeinflussen.
    >
    > Alleine leichte Randbemerkungen, dass sich Charaktere in Teil 2 für die in
    > Teil 1 ausgewählten Handlungen bedanken finde ich schon eine schöne Sache.
    .

    Ist ja bei Witcher 1 bis 3 nicht anders ;)

  4. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: Dampfnudeln 17.07.17 - 14:37

    Schon mal Hammer & Sichel gespielt? Bietet sehr viel Freiheit in der Vorgehensweise und gestaltung der Geschichte (wenn auch meist negativ). Das die meisten Gebäude auch noch vollständig zerstörbar sind, fand ich immer ziemlich beeindruckend.

  5. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: Schattenwerk 17.07.17 - 15:14

    Bei Witcher fand ich die Auswirkungen auf die Spielwelt jedoch weniger präsent als bei Mass Effect.

    Witcher 3 hatte eine riesige Open World, welche beeindruckend war. Dennoch fand ich die Auswirkungen meines Handelns dort nicht so intensiv wieder, wie ich es mir gewünscht hätte.

  6. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: ArcherV 17.07.17 - 17:25

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Witcher fand ich die Auswirkungen auf die Spielwelt jedoch weniger
    > präsent als bei Mass Effect.
    >
    > Witcher 3 hatte eine riesige Open World, welche beeindruckend war. Dennoch
    > fand ich die Auswirkungen meines Handelns dort nicht so intensiv wieder,
    > wie ich es mir gewünscht hätte.

    Eigentlich sind die Auswirkungen stärker als in Mass Effect.

    I

    Je nachdem wie du dich in Teil 1 bis 2 entscheidest fehlen dir in Teil 3 div. Charaktere etc.

  7. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: packansack 18.07.17 - 01:28

    Nix passiert da.
    In den Städten verändert sich überhaupt nichts.
    Alle Armeen hängen da rum wo sie am Anfang waren.
    Alle Könige heben nie ihre Hintern vom Thron. Wie bei Oblivion/Skyrim.

    Sowas erinnert mehr an MMOs, aber in einem Singleplayer RPG ist das arg armselig, auch wenn es eigentlich alle so machen. Aber Spiele werden halt immer schlechter.

    Ich erwarte heutzutage von einem Top RPG a la Witcher echte Zufälligkeit, zum Beispiel dass ein Dorf überfallen werden kann und man es beschützen kann (oder eben nicht), oder eine Armee eine Stadt angreift, mit echten Verlusten auf beiden Seiten, mit Königen die 'wirklich' in den Krieg ziehen und nicht dieser durchgescriptete Mist, den wir heutzutage bekommen, wo man auf einem riesigen Schlachtfeld durch einen schmalen Korridor rennt und wie immer gegen 2-3 Gegner kämpft. Es fehlen die realen Konsequenzen. Am Ende ist alles nur eine Quest.

    Die FF Teile machen es in dem Punkt besser, da verändert sich die Welt teils drastisch irgendwann im Spielverlauf. Es passiert etwas, die Geschichte geht voran, man kann nicht mehr zurück.

  8. Re: Ich wünsche mit ein Spiel mit umfassendem "Folgen-System"

    Autor: ustas04 18.07.17 - 03:42

    packansack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die FF Teile machen es in dem Punkt besser, da verändert sich die Welt
    > teils drastisch irgendwann im Spielverlauf. Es passiert etwas, die
    > Geschichte geht voran, man kann nicht mehr zurück.

    FF7.......Hätt ich das gewusst hatte ich wenigstens die items von ihr wieder genommen!
    welche szene das wohl war :D

    jup stimmt die "point of no return" elemente find ich ebenfalls super als werkzeug für rpgs



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.17 03:44 durch ustas04.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg
  3. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  4. Landesbank Hessen-Thüringen, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25