1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon 9: Wiederverwendung von…

Schmelzpunkt von Aluminium

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: helbo 20.07.17 - 00:13

    Der Schmelzpunkt von Aluminium und seiner Legierungen liegt in der Regel zwischen 500 und 700 °C. Bei den Temperaturen glüht noch nichts, zumindest nicht im sichtbaren Bereich des Lichts. Bevor Aluminium glüht, schmilzt es.

    Was man auf den Onboard-Videoaufnahmen der ersten Stufe sieht, ist die verbrennende Beschichtung der Gridfins. Der Hauptgrund Titan statt Aluminium zu verwenden ist der, dass Aluminium bereits bei wenigen 100 °C enorm an Festigkeit verliert. Man musste die Gridfins besonders auch mit Blick auf die Wiederverwendbarkeit entsprechend konservativ dimensionieren. Titan hingegen benötigt keine Hitzeschutz- oder Korrosionsschutzbeschichtung und hat auch bei hohen Temperaturen ausreichend Festigkeit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.17 00:14 durch helbo.

  2. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: toxicity 20.07.17 - 01:20

    Man verwendet weder pures Aluminium, noch pures Titan.
    Reines Titan wird auch ab 400°C sehr spröde und instabil.
    Aber wie gesagt das verwendet man auch nicht sondern Legierungen.
    So gibt es natürlich auch Aluminium Legierungen die durchaus für höhere Temperaturen geeignet sind und im festen Zustand glühen können.

  3. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: helbo 20.07.17 - 09:23

    Deshalb habe ich ja auch von Aluminium und seinen Legierungen gesprochen, da mir das bewusst ist.

    Kannst du mir eine Aluminiumlegierung nennen, auf die dein beschriebenes Verhalten zutrifft? Obendrein sollte sie auch noch bearbeitbar und umformbar sein, damit daraus auch Gridfins hergestellt werden können.

  4. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.07.17 - 12:08

    helbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Schmelzpunkt von Aluminium und seiner Legierungen liegt in der Regel
    > zwischen 500 und 700 °C. Bei den Temperaturen glüht noch nichts, zumindest
    > nicht im sichtbaren Bereich des Lichts. Bevor Aluminium glüht, schmilzt
    > es.

    Deswegen schrieb ich auch:
    "Bei hohen Geschwindigkeiten fing das Aluminium an zu glühen, weil das Metall bei den hohen Temperaturen an der Luft teilweise verbrannte."

    Das Glühen (und die dafür nötigen Temperaturen) kam von der chemischen Reaktion an der Oberfläche, nicht davon, dass sich das Aluminium als ganzes so weit aufgeheizt hätte.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.17 12:11 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. BIG direkt gesund, Dortmund
  3. DIgSILENT GmbH, Dresden
  4. Quentic GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55