1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eurostat: EU-Unternehmen beklagen…

Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: dabbes 19.07.17 - 11:44

    die haben zum Glück die Möglichkeit den Kontinent zu wechseln und auch definitiv mehr Geld zu verdienen als hier.

    Und nach Tschechien auszuwandern klingt nicht gerade nach meinem Lebensziel ;-)

  2. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: TrollNo1 19.07.17 - 11:55

    Und ich hätte keine Lust auf die USA. Gut, dass wir verschieden sind.

    Immer, wenn ich aus dem (Auslands-)Urlaub zurückkomme und wieder mit jedem deutsch reden kann, fühle ich mich ein Stück sicherer und wohler. Nichts gegen die Leute im Ausland, für den Urlaub ein paar Tage/Wochen ist das völlig ok. Aber ich hänge nun einmal doch sehr an meiner Sprache und für mich ist das Heimat.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: Muhaha 19.07.17 - 12:01

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich hätte keine Lust auf die USA. Gut, dass wir verschieden sind.
    >
    > Immer, wenn ich aus dem (Auslands-)Urlaub zurückkomme und wieder mit jedem
    > deutsch reden kann, fühle ich mich ein Stück sicherer und wohler. Nichts
    > gegen die Leute im Ausland, für den Urlaub ein paar Tage/Wochen ist das
    > völlig ok. Aber ich hänge nun einmal doch sehr an meiner Sprache und für
    > mich ist das Heimat.

    Du hast auch das Glück, dass es uns hier Deutschland ziemlich gut geht. Mein Zimmerkollege kommt aus Polen. Nicht, weil er Deutschland so ausgesprochen toll findet, sondern weil die Lage in Polen aus seiner Sicht immer unerträglicher wird und er jetzt seine Familie nachgeholt hat. Er würde auch lieber "zu Hause" bleiben. Aber sein Sohn soll jetzt hier aufwachsen.

  4. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: Geistesgegenwart 19.07.17 - 12:43

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die haben zum Glück die Möglichkeit den Kontinent zu wechseln und auch
    > definitiv mehr Geld zu verdienen als hier.
    >
    > Und nach Tschechien auszuwandern klingt nicht gerade nach meinem Lebensziel
    > ;-)

    Hm, also so Jung dass se noch keine Familie/Partnerin haben, aber gleichzeitig schon genug Erfahrung haben damit se im Silicon Valley auch gut verdienen können. Ist das nicht ein Widerspruch? Oder sucht man sich nur die sozial Inkompetenten unverheirateten Singles mit 35 Jahren in den USA?

  5. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: Libertybell 19.07.17 - 18:36

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die haben zum Glück die Möglichkeit den Kontinent zu wechseln und auch
    > definitiv mehr Geld zu verdienen als hier.
    >
    > Und nach Tschechien auszuwandern klingt nicht gerade nach meinem Lebensziel
    > ;-)

    Kann ich ebenfalls nur empfehlen, wenn jung und ungebunden. Wer die USA nicht mag (bringt glaube ich wenig jetzt eine politische Diskussion anzufangen) kann auch gerne mal nach Kanada schauen (eher sozialliberal) oder Australien (eher nationalliberal) oder Neuseeland (klassisch liberal) . Da findet sich glaube ich für jede Richtung etwas. Schweiz geht auch noch gut.

    In Deutschland kann man nur noch mit den Füßen abstimmen.

  6. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: ArcherV 19.07.17 - 18:43

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, also so Jung dass se noch keine Familie/Partnerin haben, aber
    > gleichzeitig schon genug Erfahrung haben damit se im Silicon Valley auch
    > gut verdienen können. Ist das nicht ein Widerspruch? Oder sucht man sich
    > nur die sozial Inkompetenten unverheirateten Singles mit 35 Jahren in den
    > USA?

    Achso nur weil man keine Partnerin hat ist man direkt sozial inkompatibel? Gehts noch?

    Es soll auch Leute geben welchen in dem alter noch keine feste Bindung wollen. Immer dieses scheiß Schubladen denken..

  7. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: ArcherV 19.07.17 - 18:44

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die haben zum Glück die Möglichkeit den Kontinent zu wechseln und auch
    > definitiv mehr Geld zu verdienen als hier.
    >
    > Und nach Tschechien auszuwandern klingt nicht gerade nach meinem Lebensziel
    > ;-)

    Gibt es auch "unechte" Experten?

  8. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 19.07.17 - 19:59

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, also so Jung dass se noch keine Familie/Partnerin haben, aber
    > gleichzeitig schon genug Erfahrung haben damit se im Silicon Valley auch
    > gut verdienen können. Ist das nicht ein Widerspruch?

    Master + Silicon Valley = 100k+

    Nach deutschen Standards ist das eine Menge Geld, und auch wenn die Haelfte nach Steuern und Versicherungen fuer Miete draufgeht hat man immer noch mehr als man in DE insgesamt netto haette.

    (Ohne Master oder zumindest Bachelor wuerde ich wegen der Greencardanforderungen die USA nur bedingt empfehlen)

  9. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: ArcherV 19.07.17 - 20:06

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Ohne Master oder zumindest Bachelor wuerde ich wegen der
    > Greencardanforderungen die USA nur bedingt empfehlen)


    Wieso, die normalen IT-Ausbildungen aus Deutschland sind doch auch gern gesehen?

  10. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: nicoledos 19.07.17 - 20:10

    CZ ist ganz gut, die Leute dort sind auch ganz gut drauf.

    Nur ist da das Ding mit dieser Sprache einerseits und dem Lohnniveau andererseits.

  11. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 19.07.17 - 21:49

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > (Ohne Master oder zumindest Bachelor wuerde ich wegen der
    > > Greencardanforderungen die USA nur bedingt empfehlen)
    > Wieso, die normalen IT-Ausbildungen aus Deutschland sind doch auch gern
    > gesehen?

    Mag sein, aber wenn man (Normalfall) mit einem H1B-Visum kommt ist der Greencardantrag (zumindest EB2) schon schwieriger wenn man keinen anerkannten Abschluss hat. Kann natuerlich sein, dass es die Anwaelte hinbiegen koennen, dass auch ein Fachinformatiker-Abschluss (fuer EB3) zaehlt.
    Man kann natuerlich auch max. 6 Jahre mit H1B machen, aber man muss sich der Beschraenkung bewusst sein.
    (Versetzungen mit L-Visum stehen auf einem ganz anderen Blatt.)

  12. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: ArcherV 19.07.17 - 21:54

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > (Ohne Master oder zumindest Bachelor wuerde ich wegen der
    > > > Greencardanforderungen die USA nur bedingt empfehlen)
    > > Wieso, die normalen IT-Ausbildungen aus Deutschland sind doch auch gern
    > > gesehen?
    >
    > Mag sein, aber wenn man (Normalfall) mit einem H1B-Visum kommt ist der
    > Greencardantrag (zumindest EB2) schon schwieriger wenn man keinen
    > anerkannten Abschluss hat. Kann natuerlich sein, dass es die Anwaelte
    > hinbiegen koennen, dass auch ein Fachinformatiker-Abschluss (fuer EB3)
    > zaehlt.
    > Man kann natuerlich auch max. 6 Jahre mit H1B machen, aber man muss sich
    > der Beschraenkung bewusst sein.
    > (Versetzungen mit L-Visum stehen auf einem ganz anderen Blatt.)

    Was bedeutet eb3 ? H1b? Sorry als jemand der sich damit noch nicht auseinander gesetzt hat verstehe ich nur Bahnhof von deinen Abkürzungen :-(

  13. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 19.07.17 - 22:07

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Was bedeutet eb3 ? H1b? Sorry als jemand der sich damit noch nicht
    > auseinander gesetzt hat verstehe ich nur Bahnhof von deinen Abkürzungen :-(

    H1B = Temporaeres Arbeitsvisum, 3 Jahre, max auf 6 Jahre verlaengerbar
    EB2 = Unbefristete Aufenthaltserlaubnis durch Arbeit fuer hoeher qualifizierte Kraefte mit hoeherem Abschluss (Master oder auch Bachelor + 5 Jahre Berufserfahrung)
    EB3 = Unbefristete Aufenthaltserlaubnis durch Arbeit fuer qualifizierte Kraefte (ich vermute hier passen dann auch Fachinformatiker rein) - ueblicherweise mit extra Wartezeit, scheint aber im moment relativ niedrig zu sein

    Wenn du in den USA anfangen willst wirst du meist erst mal mit H1B anfangen, da die Huerden dort am niedrigsten sind. Musst du aber nicht viel von wissen, macht alles die Firma - du musst nur deren Formulare ausfuellen und zur Botschaft gehen. Das schwierigste ist Fotos im US-Format (5x5cm) zu bekommen - ich hab mir die selbst zurechtgeschnitten ;)

  14. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: sg-1 20.07.17 - 00:02

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm, also so Jung dass se noch keine Familie/Partnerin haben, aber
    > > gleichzeitig schon genug Erfahrung haben damit se im Silicon Valley auch
    > > gut verdienen können. Ist das nicht ein Widerspruch? Oder sucht man sich
    > > nur die sozial Inkompetenten unverheirateten Singles mit 35 Jahren in
    > den
    > > USA?
    >
    > Achso nur weil man keine Partnerin hat ist man direkt sozial inkompatibel?
    > Gehts noch?
    >
    > Es soll auch Leute geben welchen in dem alter noch keine feste Bindung
    > wollen. Immer dieses scheiß Schubladen denken..

    Da hat sich ein sozial inkompetenter geoutet, der Singles in eine Schublade stecken wollte.

    Zum Thema Ausland bsp USA, silicon Valley:
    Holzbruchbude 70er Jahre Standard im valley 1mio+ (Standort,Standort,Standort heißt es da)
    Weniger Urlaub als in Deutschland bei mehr Arbeitszeit
    Steuer später selbst (auch nicht wenig)
    Krankenkasse selbst (teurer als bei uns - Arbeitgeber vorausgesetzt)
    Preise für jeden scheiß hoch (ich hab da nen Toastbrot Index, der nen supermarkteinkauf inkludiert)

    Wenn man dort also 200-300k im Jahr verdient, dann weil man es auch braucht.
    Will man im Valley ein nur halbwegs brauchbares haus, dann bitte gleich 5+Mio los

  15. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: Hannes84 20.07.17 - 00:24

    Ich wohne und arbeite hier in den USA und ich kann das meiste so stehen lassen.

    > Holzbruchbude 70er Jahre Standard im valley 1mio+
    Muss ja nicht Silicon Valley sein.
    > (Standort,Standort,Standort heißt es da)
    Ja, denn wenn in einer "bad neighborhood" wohnst/ziehst ist das hier echt was anderes als man das aus Deutschland kennt
    > Weniger Urlaub als in Deutschland bei mehr Arbeitszeit
    Urlaub ist dir nirgends garantiert und auch nicht gerne gesehen wenn man den dann mal nimmt. Ich wurde zum Chef zitiert als ich fuer 2 Wochen nach Deutschland auf Familienbesuch wollte und ich wurde darauf hingewiesen das Urlaub kein Recht sondern ein Privileg ist.
    > Steuer später selbst (auch nicht wenig)
    Kommt drauf an
    > Krankenkasse selbst (teurer als bei uns - Arbeitgeber vorausgesetzt)
    Nur wenn einen scheiss Arbeitgeber hat bzw. in einer kleinen 4 Mann Klitsche arbeitest. Alles was fachlich gehoben ist, wird eine KV angeboten. Wie gut die ist, steht auf einem anderem Papier
    > Preise für jeden scheiß hoch (ich hab da nen Toastbrot Index, der nen
    > supermarkteinkauf inkludiert)
    Dies, gerade was man so als Deutscher mag kann schnell unerschwinglich werden.

    > Wenn man dort also 200-300k im Jahr verdient, dann weil man es auch
    > braucht.
    Ganz genau.

    Muss halt jeder selber wissen obs einem das Wert ist. Allerdings schon eine gute Erfahrung die man mal machen sollte um die Annehmlichkeiten des deutschen Sozialsystems schaetzen zu lernen,

  16. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 20.07.17 - 00:33

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Ausland bsp USA, silicon Valley:
    > Holzbruchbude 70er Jahre Standard im valley 1mio+
    > (Standort,Standort,Standort heißt es da)

    Ja, ein Haus im Valley is teuer. Aber fuer 3000 Miete bekommt man schon eine brauchbare 2 Zimmer Wohnung. SFO ist teurer.

    > Weniger Urlaub als in Deutschland bei mehr Arbeitszeit

    Formal weniger Urlaub. Dafuer mehr Feiertage. Und man braucht sehr selten Urlaub fuer Erledigungen nehmen weil man viel mehr am Wochenende erledigen kann.

    > Steuer später selbst (auch nicht wenig)

    Ich weiss nicht ganz was du damit meinst. Aber ich empfinde die Steuerlast als OK. Einkommensteuer ist etwas niedriger (Kalifornien hat ja noch Extra-Steuern, die wir hier nicht haben), Vermoegenssteuer auf Haus und Autos ist unangenehm, aber zumindest fairer als in Deutschland, ueber eine Sales Tax von 10% im vergleich zu 19% MwSt kann man auch nicht meckern.

    > Krankenkasse selbst (teurer als bei uns - Arbeitgeber vorausgesetzt)

    Ich zahl weniger als in DE (incl. Familie) - und das schliesst die Selbstbeteiligung mit ein (dank Gesundheitssparplan zahlt man die auch nicht auf einmal und falls was uebrig bleibt geht in die Rentenversicherung). Wenn du arbeitslos bist sind die USA natuerlich nicht so toll, aber das sollte jedem vorher klar sein.

    > Preise für jeden scheiß hoch (ich hab da nen Toastbrot Index, der nen
    > supermarkteinkauf inkludiert)

    Ja, Lebensmittel sind teilweise teurer, dafuer aber (subjektive Meinung) auch von besserer Qualitaet. Grade Brot ist teuer - aber dafuer gibt es Brotbackautomaten ;)

    > Wenn man dort also 200-300k im Jahr verdient, dann weil man es auch
    > braucht.

    Ja, man braucht es weil man entsprechend besser leben will. Was soll ich mit 300k wenn ich mir abends nur Wasser und ein trockenes Broetchen goenne?

    > Will man im Valley ein nur halbwegs brauchbares haus, dann bitte gleich
    > 5+Mio los

    Das halte ich fuer ein Geruecht. Man muss sich natuerlich an landestypische Umstaende anpassen. Ein 400qm Holzhaus im amerikanischen Stil mit 4 Garagen in DE zu bauen wird auch nicht billig.

    Beispiel direkt in Mountain View: https://www.redfin.com/CA/Mountain-View/1923-Aberdeen-Ln-94043/home/28895249

  17. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 20.07.17 - 00:43

    Hannes84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Urlaub ist dir nirgends garantiert und auch nicht gerne gesehen wenn man
    > den dann mal nimmt. Ich wurde zum Chef zitiert als ich fuer 2 Wochen nach
    > Deutschland auf Familienbesuch wollte und ich wurde darauf hingewiesen das
    > Urlaub kein Recht sondern ein Privileg ist.

    Hm, die Erfahrung hab ich nicht gemacht. Allerdings haben die Unternehmen bei denen ich gearbeitet habe alle eine Urlaubsregelung (das schlechteste 2 Wochen + 5 Personal Days). Keiner hat auf seinen Urlaub verzichtet (dafuer wurden die Krankentage von den meisten voll ausgenutzt).

    > > Preise für jeden scheiß hoch (ich hab da nen Toastbrot Index, der nen
    > > supermarkteinkauf inkludiert)
    > Dies, gerade was man so als Deutscher mag kann schnell unerschwinglich
    > werden.

    Mein Costco Wocheneinkauf fuer eine 4-koepfige Familie liegt selten ueber $300 und da ist das meiste Organic (Bio).

    > > Wenn man dort also 200-300k im Jahr verdient, dann weil man es auch
    > > braucht.
    > Ganz genau.

    Ich wohn nicht im Valley, aber mit 100-200k muss man sich selbst dort nicht bei der Tafel anstellen.

    > Muss halt jeder selber wissen obs einem das Wert ist. Allerdings schon eine
    > gute Erfahrung die man mal machen sollte um die Annehmlichkeiten des
    > deutschen Sozialsystems schaetzen zu lernen,

    Ich stimme in sofern zu, dass es eine gute Erfahrung ist, aber zu welchem Schluss man kommt wird wohl sehr unterschiedlich sein.

  18. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: sg-1 20.07.17 - 01:31

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Thema Ausland bsp USA, silicon Valley:
    > > Holzbruchbude 70er Jahre Standard im valley 1mio+
    > > (Standort,Standort,Standort heißt es da)
    >
    > Ja, ein Haus im Valley is teuer. Aber fuer 3000 Miete bekommt man schon
    > eine brauchbare 2 Zimmer Wohnung. SFO ist teurer.
    >
    > > Weniger Urlaub als in Deutschland bei mehr Arbeitszeit
    >
    > Formal weniger Urlaub. Dafuer mehr Feiertage. Und man braucht sehr selten
    > Urlaub fuer Erledigungen nehmen weil man viel mehr am Wochenende erledigen
    > kann.
    >
    > > Steuer später selbst (auch nicht wenig)
    >
    > Ich weiss nicht ganz was du damit meinst. Aber ich empfinde die Steuerlast
    > als OK. Einkommensteuer ist etwas niedriger (Kalifornien hat ja noch
    > Extra-Steuern, die wir hier nicht haben), Vermoegenssteuer auf Haus und
    > Autos ist unangenehm, aber zumindest fairer als in Deutschland, ueber eine
    > Sales Tax von 10% im vergleich zu 19% MwSt kann man auch nicht meckern.
    >
    > > Krankenkasse selbst (teurer als bei uns - Arbeitgeber vorausgesetzt)
    >
    > Ich zahl weniger als in DE (incl. Familie) - und das schliesst die
    > Selbstbeteiligung mit ein (dank Gesundheitssparplan zahlt man die auch
    > nicht auf einmal und falls was uebrig bleibt geht in die
    > Rentenversicherung). Wenn du arbeitslos bist sind die USA natuerlich nicht
    > so toll, aber das sollte jedem vorher klar sein.
    >
    > > Preise für jeden scheiß hoch (ich hab da nen Toastbrot Index, der nen
    > > supermarkteinkauf inkludiert)
    >
    > Ja, Lebensmittel sind teilweise teurer, dafuer aber (subjektive Meinung)
    > auch von besserer Qualitaet. Grade Brot ist teuer - aber dafuer gibt es
    > Brotbackautomaten ;)
    >
    > > Wenn man dort also 200-300k im Jahr verdient, dann weil man es auch
    > > braucht.
    >
    > Ja, man braucht es weil man entsprechend besser leben will. Was soll ich
    > mit 300k wenn ich mir abends nur Wasser und ein trockenes Broetchen
    > goenne?
    >
    > > Will man im Valley ein nur halbwegs brauchbares haus, dann bitte gleich
    > > 5+Mio los
    >
    > Das halte ich fuer ein Geruecht. Man muss sich natuerlich an landestypische
    > Umstaende anpassen. Ein 400qm Holzhaus im amerikanischen Stil mit 4 Garagen
    > in DE zu bauen wird auch nicht billig.
    >
    > Beispiel direkt in Mountain View: www.redfin.com

    https://www.trulia.com/real_estate/Palo_Alto-California/market-trends/

    trotzdem würde ich jederzeit da hin gehen, einfach weil da die unternehmen sind und man leichter ein startup gründen kann



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.17 01:32 durch sg-1.

  19. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: amagol 20.07.17 - 01:49

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > https://www.trulia.com/real_estate/Palo_Alto-California/market-trends/

    Gut, vielleicht sind es gut 2 Millionen im Durchschnitt, aber wenn man etwas raus geht (Richtung San Jose oder Santa Clara) wird es schon billiger. Vor 10 Jahren fand ich das Valley noch verlockend, heutzutage wuerde ich nicht freiwillig auf der 101 parken ;)

    > trotzdem würde ich jederzeit da hin gehen, einfach weil da die unternehmen
    > sind und man leichter ein startup gründen kann

    Fuer Startups ist das Valley sicher ideal, da alle notwendigen Resourcen in Massen zur Verfuegung stehen. Ich bin trotzdem lieber im Pacific Northwest zuhause ;)

  20. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt noch offen steht

    Autor: ArcherV 20.07.17 - 06:22

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > amagol schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Was bedeutet eb3 ? H1b? Sorry als jemand der sich damit noch nicht
    > > auseinander gesetzt hat verstehe ich nur Bahnhof von deinen Abkürzungen
    > :-(
    >
    > H1B = Temporaeres Arbeitsvisum, 3 Jahre, max auf 6 Jahre verlaengerbar
    > EB2 = Unbefristete Aufenthaltserlaubnis durch Arbeit fuer hoeher
    > qualifizierte Kraefte mit hoeherem Abschluss (Master oder auch Bachelor + 5
    > Jahre Berufserfahrung)
    > EB3 = Unbefristete Aufenthaltserlaubnis durch Arbeit fuer qualifizierte
    > Kraefte (ich vermute hier passen dann auch Fachinformatiker rein) -
    > ueblicherweise mit extra Wartezeit, scheint aber im moment relativ niedrig
    > zu sein
    >
    > Wenn du in den USA anfangen willst wirst du meist erst mal mit H1B
    > anfangen, da die Huerden dort am niedrigsten sind. Musst du aber nicht viel
    > von wissen, macht alles die Firma - du musst nur deren Formulare ausfuellen
    > und zur Botschaft gehen. Das schwierigste ist Fotos im US-Format (5x5cm) zu
    > bekommen - ich hab mir die selbst zurechtgeschnitten ;)

    Danke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  3. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  4. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 299,99€ (Release 10.11.)
  4. 299,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Microsoft: Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt
    Microsoft
    Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt

    Das große Surface Hub 2S wird ebenfalls auf Windows 10 Pro aufrüstbar sein. Außerdem gibt es einen Patch auch für die erste Generation.

  2. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
    Cisco und Apple
    Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

    Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

  3. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
    Openreach
    Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

    Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.


  1. 20:00

  2. 18:56

  3. 17:50

  4. 17:40

  5. 17:30

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00