1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Learning: Intel bringt…

Ideen wie eine so deep erlernte Software dann für mich arbeiten kann, und $$$ ranschafft?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ideen wie eine so deep erlernte Software dann für mich arbeiten kann, und $$$ ranschafft?

    Autor: wildzero 21.07.17 - 12:11

    ich mein, kann ich der Software sagen: deep lerne mal Geld für mich zu verdienen?

  2. Re: Ideen wie eine so deep erlernte Software dann für mich arbeiten kann, und $$$ ranschafft?

    Autor: BerlinerNik 21.07.17 - 14:40

    "deep lerne mal Geld für mich zu verdienen?"
    uhm... eher nicht ;D
    schreib dir ein neuronales netz welches z.B. zusammenhänge am aktienmarkt selber entdeckt und darauf hin handelt.. schwupps macht es dir kohle. wie zuverlässig sowas dann passiert liegt immer am training dieser neuronalen netze und dieses würde der stick unterstützen. kann mir aber nicht vorstellen dass die dinger leistung haben ^^ dann doch lieber ne gv100

  3. Re: Ideen wie eine so deep erlernte Software dann für mich arbeiten kann, und $$$ ranschafft?

    Autor: wildzero 21.07.17 - 15:33

    BerlinerNik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schreib dir ein neuronales netz welches z.B. zusammenhänge am aktienmarkt
    > selber entdeckt und darauf hin handelt..

    Ja, an sowas dache ich auch. Würde das mal mit cryptocurrency trading testen wollen.
    Würde man mit >50,1% Wahrscheinlichkeit einen Up/Down im Preis den nächsten x-Minuten vorhersagen können, hätte man schon gewonnen, oder? Langfristige Preisentwicklungen wären uninteressant. Das Ziel wäre Kaufen/verkaufen in Minutentakt.

    Und der Stick hier kostet ~80EUR. Wäre super als Einstieg in das Thema.

  4. Re: Ideen wie eine so deep erlernte Software dann für mich arbeiten kann, und $$$ ranschafft?

    Autor: t_e_e_k 21.07.17 - 16:53

    wildzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BerlinerNik schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------
    > Würde man mit >50,1% Wahrscheinlichkeit einen Up/Down im Preis den nächsten
    > x-Minuten vorhersagen können, hätte man schon gewonnen, oder?

    Tranaktionskosten und Steuern auf Spekulative gewinne...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. IT-Security-Administrator*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
  3. Leitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen
  4. Junior Research Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
    DERA-Studie
    Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

    Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
    2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
    3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide