1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Laptop im Test…

Nicht für den Bildungssektor geeignet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Nicht für den Bildungssektor geeignet

    Autor: FrankM 24.07.17 - 10:03

    Was spricht dagegen:
    - Alcantara Oberfläche: Unhygienisch, schlecht zu reinigen, leichter Abbrieb, vor allem wenn Schüler auch noch Uhren, Armbänder oder ähnliches tragen, somit kann man den Laptop nach einem Jahr keinem mehr präsentieren.
    - Kein wechselbarer Akku: Im privaten Umfeld vielleicht kein k.o. Kriterium, im schulischen schon. Denn das bedeutet, dass die Geräte nach spätestens drei Jahren ausgewechselt werden müssen, was sie komplett unrentabel machen.
    - Preis: Eine Schule kann sich so etwas gar nicht leisten, Schüler privat werden sich kein Windows 10 S freiwillig antun.
    - Schnittstellen: Man benötigt immer einen Adapter, HDMI wäre hier ohne Probleme möglich gewesen und hätte einen fehleranfälligen Adapter gespart. Ebenso kommen nicht alle mit einem Touchpad klar und bevorzugen eine Maus. Dann ist aber kein Platz mehr für einen USB Stick oder einen Arduino zum Programmieren oder ein Android Smartphone zum Apps Debuggen oder ähnliches. Ebenso will man vielleicht Bilder von einer Kamera übertragen oder oder oder, gibt vieles bei dem ein USB Port einfach zu wenig ist.
    - Nicht umklappbar wie die Lenovo Yoga Reihe: Das Ding hat ein Touchscreen und sogar eine Stifteingabe, wäre es da nicht traumhaft gewesen, wenn man darauf auch schreiben könnte ohne sich verrenken zu müssen und ohne dass das Display wackelt wie blöd? D.h. das Display flach auf den Tisch zu legen um bspw. handschriftliche Notizen zu machen.


    Was spricht dafür?
    Ich weiß es nicht. Windows 10 S ist es jedenfalls nicht, in der Schule gibt es Lösungen die viele Schulen einsetzen um Windows bei jedem Neustart auf einen Grundzustand setzen, um ein modifizieren der Schüler unterbinden zu können. Haben die Schüler keine Admin-Rechte können sie auch nichts grundlegendes während Ihrer Anmeldung verändern, auch wenn es relativ egal wäre.

  2. Re: Nicht für den Bildungssektor geeignet

    Autor: Evron 24.07.17 - 10:25

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht dagegen:
    > - Alcantara Oberfläche: Unhygienisch, schlecht zu reinigen, leichter
    > Abbrieb, vor allem wenn Schüler auch noch Uhren, Armbänder oder ähnliches
    > tragen, somit kann man den Laptop nach einem Jahr keinem mehr
    > präsentieren.
    > - Kein wechselbarer Akku: Im privaten Umfeld vielleicht kein k.o.
    > Kriterium, im schulischen schon. Denn das bedeutet, dass die Geräte nach
    > spätestens drei Jahren ausgewechselt werden müssen, was sie komplett
    > unrentabel machen.
    > - Preis: Eine Schule kann sich so etwas gar nicht leisten, Schüler privat
    > werden sich kein Windows 10 S freiwillig antun.
    > - Schnittstellen: Man benötigt immer einen Adapter, HDMI wäre hier ohne
    > Probleme möglich gewesen und hätte einen fehleranfälligen Adapter gespart.
    > Ebenso kommen nicht alle mit einem Touchpad klar und bevorzugen eine Maus.
    > Dann ist aber kein Platz mehr für einen USB Stick oder einen Arduino zum
    > Programmieren oder ein Android Smartphone zum Apps Debuggen oder ähnliches.
    > Ebenso will man vielleicht Bilder von einer Kamera übertragen oder oder
    > oder, gibt vieles bei dem ein USB Port einfach zu wenig ist.
    > - Nicht umklappbar wie die Lenovo Yoga Reihe: Das Ding hat ein Touchscreen
    > und sogar eine Stifteingabe, wäre es da nicht traumhaft gewesen, wenn man
    > darauf auch schreiben könnte ohne sich verrenken zu müssen und ohne dass
    > das Display wackelt wie blöd? D.h. das Display flach auf den Tisch zu legen
    > um bspw. handschriftliche Notizen zu machen.
    >
    > Was spricht dafür?
    > Ich weiß es nicht. Windows 10 S ist es jedenfalls nicht, in der Schule gibt
    > es Lösungen die viele Schulen einsetzen um Windows bei jedem Neustart auf
    > einen Grundzustand setzen, um ein modifizieren der Schüler unterbinden zu
    > können. Haben die Schüler keine Admin-Rechte können sie auch nichts
    > grundlegendes während Ihrer Anmeldung verändern, auch wenn es relativ egal
    > wäre.

    Der Preis is eigentlich gar kein Thema.... Es ist ein Referenzgerät.... Es sollten wirklich nur Fans kaufen... Die Produkte anderer Hersteller mit Windows S sind viel billiger und von Preis/Leistung besser...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  3. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  4. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de