1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computermuseum Stuttgart: Als…

Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: honna1612 24.07.17 - 19:30

    Es gibt auf Youtube eine handvoll leute die haben ihren eigenen Prozessor entworfen und einen c compiler so angepasst dass sie Linux für das eigene instruction set compilieren können.
    So etwa:
    https://www.youtube.com/watch?v=0jRgpTp8pR8
    (Ja man kann mit telnet auf seinen 1mhz computer zugreifen und zorg spielen)

    Wäre interessant ob es auch einen plan gibt ein os auf einer so alten maschine laufen zu lassen. Wenn man einen älteren kernel nimmt und abspeckt wird man das auch schaffen. Linux auf einem Röhrencomputer wäre doch was tolles. :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.17 19:35 durch honna1612.

  2. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: TrollNo1 25.07.17 - 07:41

    Checkliste

    Linux: check!
    Doom: fehlt noch!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: Trollversteher 25.07.17 - 09:00

    Auf einer Maschine mit 4096 12-Bit Worten Speicher (also ca 6 KByte) und dann sollen unter diesem Linux ja auch noch Programme ausgeführt werden - das wäre wohl selbst für das abgespeckteste Linux ein wenig arg eng ;-)

  4. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.17 - 11:49

    Für alle Interessenten: http://mycpu.eu/
    Man beachte den Webring am Ende der Seite. ;-)

  5. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: honna1612 25.07.17 - 12:20

    Piko os. Kommt aus mit 8 bit und paar kb ram. Das sollte ab den 1965 maschinen laufen. :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiter/in im Bereich Monitoring informationstechnische Überwachung (wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in) (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT Experte Qualität, Controlling und Projektportfoliomanagement (m|w|d)
    MTU Aero Engines AG, München
  3. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  4. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen