Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesinnenministerium: Neues…

Steuergelder = Quellcode offenlegen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: warten_auf_godot 24.07.17 - 14:07

    ich sehe jetzt schon kommen, dass T-Systems, Oracle oder sonstige Tr*tt*lmagnete versuchen werden sich die Taschen zu füllen, weil sie nur das Ausschreibungsverfahren überleben müssen und dort das Blaue vom Himmel versprechen werden.

    Ich bin selbst Diplom-Informatiker und plädiere dafür, dass (genauso wie bei Gutachten aus Steuergeldern) sämtliche Projektartefakte den Bürgern offengelegt werden sollten. In solchen Molochprojekten wird sehr schnell Kuhschei**e aufeinandergestapelt weil niemand wirklich kontrolliert. Insbesondere Zugriff auf den Quellcode sollte in jeder Projektphase möglich sein, damit zumindest die *Chance* besteht, dass ein Peer Review stattfindet (um das Schlimmste zu verhindern).

    Wir haben es bezahlt, wir sind die Kunden, dann sollten wir auch Zugriff auf den Quellcode haben bzw. es gleich als Open Source deklarieren können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.17 14:09 durch warten_auf_godot.

  2. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: RicoBrassers 24.07.17 - 14:14

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es bezahlt, wir sind die Kunden

    Das stimmt so aber nicht. Bezahlen wird es der Staat und der Kunde wird mit Sicherheit auch der Staat bzw. das Bundesinnenministerium sein.

    Aber selbstverständlicherweise bist du auch "Miteigentümer" des Supermarktes um die Ecke und der örtlichen Tankstelle, immerhin fließt da auch "dein Geld" durch die Kassen.

  3. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: Dino13 24.07.17 - 14:16

    Du meinst so wie es auch sonst üblich ist dem Käufer nicht nur das Produkt auszuhändigen sondern auch noch alle Pläne mit allem drum und dran?

  4. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: honna1612 24.07.17 - 15:25

    In den USA ist übrigens alles nicht militärische public domain. Auch darf keine software aus staatlichen stellen verkauft werden, denn es gehört der allgemeinheit ;)

  5. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: AngryFrog 24.07.17 - 15:37

    Der Staat lässt Müll bauen und der Bürger soll noch Betatester spielen? Muss nicht sein. Die Aktion wird so oder so ein unbenutzbares Desaster, so wie es jetzt schon bei den Klein-Klein Lösungen der Länder und Gemeinden der Fall ist.

  6. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: tingelchen 24.07.17 - 16:09

    Na hoppla... da ist doch ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Staatlichen Projekt und einem Privatwirtschaftlichen. Die Gelder die in das Projekt fließen sind Steuergelder. Wo wir uns nicht aussuchen können ob wir diese bezahlen oder nicht. Entgegen zum Supermarkt. Wo du es dir aussuchen kannst ob du bei diesem ober beim nächsten dein Geld lässt.

    Darum gibt es auch eine gesetzliche Pflicht mit den Steuergeldern verantwortungsvoll zum zu gehen. Das dies in vielen Fällen eher nicht gegeben ist, ist ein anderes Thema. Aber nicht der Staat kommt dafür auf... sondern wir die Steuerzahler kommen dafür auf. Generell ist der Staat Weisungsempfänger des Volkes (sollte zumindest so sein). Folglich ist es nur richtig das die Projekte auch offen gelegt werden. Insbesondere bei solch kritischen Dingen ist eine Offenlegung eigentlich pflicht. Damit Probleme schneller erkannt und vor allem mehreren Personen unabhängig voneinander den Code begutachten können.
    Das ist keine Garantie für Fehlerfreiheit. Aber sorgt vor allem dafür das man sich über Sicherheit Gedanken machen muss und nicht das Konzept: Security bei Obscurity betreibt ;)

  7. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: ArcherV 24.07.17 - 20:30

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selbst Diplom-Informatiker

    ... und trotzdem hast du offensichtlich keine Ahnung von der öffentlichen Verwaltung.

  8. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: TheArchive 24.07.17 - 23:06

    Peer review aka jeder Linux-Reiter ist wieder befähigt seine Meinung abzugeben. Leider bedeutet Masse nicht Klasse.

  9. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: piratentölpel 25.07.17 - 00:31

    Wie manche Staatsinformatiker hier schon schreiben, es geht uns im Endeffekt überhaupt nichts an, wie unsere Steuergelder verschwendet werden, unsere einzige Pflicht besteht darin, Steuern zu zahlen und die Steuerverwalter alle 4 Jahre zu wählen.
    Deshalb wird es auch keinen Quellecode geben, denn dieser geht uns nichts an. Überhaupt ist es vom Steuerzahler etwas überheblich, vom Steuerverwalter irgendeine Rechenschaft zu fordern. Schließlich kann der Steuerverwalter jederzeit die Steuern zu Erziehungszwecken erhöhen um diesem kleinbürgerlichen Hochmut Manieren beizubringen. Aber nach der Bundestagswahl wird die wiedergewählte CDU/CSU die Steuern auch zum Glück anheben, entweder durch die Maut oder Mehrwertsteuer, wird auch langsam Zeit.

  10. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    Autor: z00m1n 25.07.17 - 08:52

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sämtliche Projektartefakte offengelegt werden

    Träum weiter.

    Als Anfang würde ich den Begriff "Projektartefakte" vermeiden - daraus konstruieren die Anwälte der genannten Unternehmen sonst, dass nur Binaries und kein Code geliefert werden müssen. Die Verwaltung kennt den Unterschied sowieso nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. über Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  4. itsc GmbH, Essen, Hamburg oder Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€
  3. (-44%) 27,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28