Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesinnenministerium: Neues…

Deutschland is in dieser Hinsicht absolut lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland is in dieser Hinsicht absolut lächerlich

    Autor: AndreasPr 24.07.17 - 15:25

    Ich wohne seit 12 Jahren schon in Finnland und es ist bedenklich, dass ich mehr Papierordner aus Deutschland habe als aus Finnland. Ich bin gerade dabei zu heiraten und während man sich hier alles elektronisch mit ein paar Clicks (in 7 verschiedenen Sprachen der EU) ausdrucken kann, muss ich mit Deutschland via Email, Telefon und Snail-mail kommunizieren. Standesamt Düsseldorf hat sogar eine Telefonwarteschleife, die schön von oben nach unten runterzählt, nur um mir dann zu sagen, dass alle Leitungen belegt sind und ich es später mal versuchen sollte.

    Davon abgesehen, stehe ich selbst in der Pfilcht Dokumente zu beschaffen, weil es in Deutschland keine zentrale Datenbank über seine Einwohner gibt. D.h. wenn ich nachweisen will, dass ich ledig bin, muss ich selbst Detektiv spielen. Sowas sollte eigentlich der Staat wissen. Echt bekloppt. Immerhin kriegt man dann irgendwann mitgeteilt wo man das alles besorgen kann, da es hier und dort "zusammen abgeheftet wird"..."abgeheftet" - wir schreiben das Jahr 2017, ausser in Deutschland.

  2. Re: Deutschland is in dieser Hinsicht absolut lächerlich

    Autor: AngryFrog 24.07.17 - 15:36

    Naja, in Finnland muss man sich auch keine Sorgen machen, dass mit den eigenen Daten Schindluder getrieben wird. In Deutschland scheint es kein Problem für Unbefugte zu sein an Adresse o.ä. zu kommen. Da ist es fast besser wenn der Staat KEINE zentrale Datenbank hat.

  3. Re: Deutschland is in dieser Hinsicht absolut lächerlich

    Autor: caloon 25.07.17 - 07:55

    In Estland gibt es ein Bürgerportal wie dieses auf mehreren dezentralen Datenbanken auf einer privaten Blockchain. Jeder Zugriff von Staatsbediensteten wird protokolliert und ist für den Bürger einsehbar. Unbefugter Zugriff durch den Staat kann mit Empfindlichen Strafen verfolgt werden.

    Warum geht so etwas nicht bei uns? Auch ja stimmt, unsere Politiker können sowas wie Blockchain ja noch nicht einmal buchstabieren, geschweige denn unsere Beamten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.17 07:57 durch caloon.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Stadt Norderney, Norderney
  3. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
    Pokémon Go mit Harry Potter
    Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

    Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

  2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
    Thüringen
    Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

    Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

  3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
    Entwicklungsplattform
    Gitlab 12 setzt auf Security

    Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


  1. 15:08

  2. 15:01

  3. 15:00

  4. 13:50

  5. 12:45

  6. 12:20

  7. 11:49

  8. 11:37