1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überbauen: Telekom setzt…

Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

  1. Beitrag
  1. Thema

Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

Autor: d c 26.07.17 - 03:06

Strassen, Wasser, Sendemasten, Schienen, Strom-, Gas- und heutzutage Datenleitungen sind meiner Ansicht nach Hoheitsgebiet der Gesellschaft. Mit dem praktischen Ausbau können Privatunternehmen beauftragt werden, aber das Eigentum sollte bei der Gesellschaft bleiben.
Besonders bei existenziellen Leistungen wie Trinkwasser sieht man, das Privatisierung in reichen Gesellschaften höhere Kosten und in ärmeren Gesellschaften grössere Ungerechtigkeit mir sich bringen.
Ebenso wie Strassen und Flüsse, sollten auch Leitungen jeglicher Art vor Privatisierung geschützt werden. Welches Interesse sollte ein Privatunternehmen haben, wenn nicht Gewinnoptimierung. Langfristig ist staatliche Infrastruktur gerechter und preiswerter.
Die Betreiber müssen aus ihren Investitionen Gewinn erwirtschaften. Der Staat kann auch alleine den Gewinn für die gesamte Volkswirtschaft im Blick haben.
Die Betreiber können dann innerhalb der Strukturen Wettbewerb betreiben. Wenn ihnen die Infrastruktur gehört, funktioniert das nur mit komplizierten rechtlichen Vorgaben, deren Lücken nach Möglichkeit ausgenutzt werden. Das ist ein Teil der Wertschöpfung und kann den Unternehmen nicht negativ angelastet werden.
Natürlich kann man anmerken, das früher Telefonnieren viel teurer war, aber die Querfinanzierung der Post kam allen zu Gute. Ausserdem hätte die Privatisierung ohne die staatliche Regulierung, die immer wieder ergänzt und neu angepasst werden musste, auch hier nicht funktioniert. q.e.d.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

d c | 26.07.17 - 03:06
 

Re: Infrastruktur ist Aufgabe der...

Eswil | 26.07.17 - 06:26

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
  3. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Product Owner Buchungsmanagement (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  2. 549,99€ (Vergleichspreis ca. 650€)
  3. 278,98€ + 30€ Cashback bei Kauf bis 31.07. (Vergleichspreis 309€)
  4. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
Brickit ausprobiert
Lego scannen einfach gemacht?

Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Star Wars Lego UCS Republic Gunship besteht aus fast 3.300 Teilen
  2. Bastelprojekt Forscher bauen Mikroskop mit Lego und iPhone-5-Kamera
  3. Nachhaltigkeit Lego wird bald aus recyceltem Kunststoff hergestellt

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln