1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pro 7 und Pro 7 Plus: Meizu präsentiert…

Modernes Kunstwerk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Modernes Kunstwerk

    Autor: TarikVaineTree 27.07.17 - 10:48

    Hässlich.
    Dann doch lieber das YotaPhone.

  2. Re: Modernes Kunstwerk

    Autor: icekeuter 27.07.17 - 11:24

    Ich warte auch schon gepsannt auf das YotaPhone 3 <3

  3. Re: Modernes Kunstwerk

    Autor: GossipGirl 27.07.17 - 12:07

    Also ich hatte das Yota 2 und habe noch selten so ein schlechtes Gerät gehabt... Das Konzept mit dem eInk Display ist zwar gut, die Umsetzung war jedoch (meiner Meinung nach) total schlecht...

    Als Beispiel: Wenn das Gerät auf den Bauch (Hauptdisplay nach unten) gelegt wurde, verkratze sich das Glas, weil es keine abstehenden Ränder hatte... Wer (wirklich WER... ich verstehe es bis heute nicht) kommt auf so eine Idee? So zerstört man sich ja den eigenen USP.

  4. Re: Modernes Kunstwerk

    Autor: phinotv 27.07.17 - 13:04

    GossipGirl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hatte das Yota 2 und habe noch selten so ein schlechtes Gerät
    > gehabt... Das Konzept mit dem eInk Display ist zwar gut, die Umsetzung war
    > jedoch (meiner Meinung nach) total schlecht...

    Ich weiß nicht wann du das Yota2 hattest, wahrscheinlich noch mit 4.4, da war es wirklich noch sehr bescheiden in der Umsetzung.
    Aber ab Android 5 und erst recht mit 6 wurde die Nutzung des 2. Display genial.
    Seitdem läuft jede Anwendung auch auf der E-Ink-Seite, wenn auch vllt das eine oder andere Spiel da kein Sinn macht, aber ich spiele damit in praller Sonn gut Ingress.
    Also was dem Gerät eigentlich nur fehlt, ist die Wasserdichtigkeit. weil das E-Ink-Display ist einfach nur das Killer-Feature für drausen (Fahrrad fahren/lange Laufzeiten iVm. GPS).
    >
    > Als Beispiel: Wenn das Gerät auf den Bauch (Hauptdisplay nach unten) gelegt
    > wurde, verkratze sich das Glas, weil es keine abstehenden Ränder hatte...
    > Wer (wirklich WER... ich verstehe es bis heute nicht) kommt auf so eine
    > Idee? So zerstört man sich ja den eigenen USP.

    Also dies kann ich so nicht nachvollziehen. Ich nutze meins jetzt 2 Jahre und es hat vorne nicht mehr Kratzer als jedes andere von mir genutzet Handy mit Schutzfolie, nähmlich keine.

    Ich warte jedenfalls schon sehnsüchtig auf das Yota3, etwas größere Displays auf beiden Seiten und insbesondere höhere Auflösung auf der E-Ink-Seite. Hoffenlich auch mindestens Spritzwasser geschützt.

  5. Re: Modernes Kunstwerk

    Autor: GossipGirl 27.07.17 - 13:46

    Okey... Stimmt... Ich hatte es tatsächlich nach dem Release... Daher kann es gut sein, dass meine Erfahrungen nicht mehr mit den heutigen Tatsachen übereinstimmen... Hitzeprobleme (extremer Akkuverbrauch bei eInk Verwendung) hast du keine (mehr)?

    Haben sie mittlerweile die Benachrichtigungen (bspw. Whatsapp) gut integriert?

    Wegen dem Verkratzen... Ich hatte es zuwenig lange um dein Argument entkräften zu können... Es ist mir nur aufgefallen... Wenn es kein Problem darstellt, nehme ich diesen Einwand / das Beispiel gerne zurück... :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Lions Clubs International MD 111-Deutschland, Wiesbaden
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00