1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Broadpwn-Lücke könnte…

WiFi Police App

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WiFi Police App

    Autor: icked 28.07.17 - 23:15

    Im Google Play Store (und bei F-Droid auch) gibt es eine App namens "Wi-Fi Privacy Police", mit der sich der SSID-Broadcast einschränken lässt.

    Kann man damit einen derartigen Angriff abwehren, das heißt kommuniziert für den SSID-Broadcast die Firmware in irgendeiner Weise mit Android, oder speichert neben Android auch nochmal die Firmware selbst die zuletzt verwendeten SSIDs?

    So wie ich den Artikel und das Paper verstehe läuft der Angriff initial nur über die Firmware, damit wäre eine App wie "Wi-Fi Privacy Police" in diesem Fall nutzlos :-/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 23:17 durch icked.

  2. Re: WiFi Police App

    Autor: icked 29.07.17 - 02:55

    Um mir selbst zu antworten: Wie ein Blick in Reddit verrät, scheint "Wi-Fi Privacy Police" das hier aufgeworfene Problem wenn nicht zu lösen, so doch einen Angriff erheblich zu erschweren.

    Zitat: ".... the information leaking is a side effect of the way 'low power scanning' works in your smartphone. In this mode, your smartphone does not have to wake up in order to scan for available Wi-Fi networks. Instead, your Wi-Fi chip itself does all of the heavy lifting by asking whether any of the networks in your network list is available, and listening for replies for only a very short time (so that the Wi-Fi chip does not need to keep being powered). What PrivacyPolice does, essentially, is disabling all networks in your network list. Because of this, the 'low power scanning' mode will only ask "is there any network available", instead of "is any of these <networklist> networks available?". ......"

    https://www.reddit.com/r/androidapps/comments/2u2ww0/dev_wifi_privacypolice_prevents_your_smartphone/

    Wenn das zutrifft ergibt sich zusammen mit den weiteren Features der App eine ganz akzeptable Verteidigung (auch gegen andersartige Angriffe übrigens).

    Schönes Wochenende,
    icked

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. esentri AG, Ettlingen, Köln, München
  2. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  3. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim, Düsseldorf, Duisburg, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Bestpreis)
  2. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  3. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  4. (u. a. bis zu 50 Prozent Rabatt auf PC-Gehäuse bis -50% und bis zu 130€ Cashback bei Kauf von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme