1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Apple steigert…

Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.17 - 08:11

    (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert. Wahlen werden ja auch verschiedenen Gründen auch nicht mehr korrekt ausgezählt, siehe Österreich und nun auch wohl NRW.

  2. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: lanG 02.08.17 - 09:59

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    > Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert. Wahlen
    > werden ja auch verschiedenen Gründen auch nicht mehr korrekt ausgezählt,
    > siehe Österreich und nun auch wohl NRW.


    Kannst du das näher erläutern? Ich mein die Gelder der einzelnen Tochterunternehmen usw. werden ja gern mal hin- und her geschoben aber bei solchen Zahlen zählt doch nachher alles oder? Sprich wenn ich meine eigenen Produkte kaufe, sinkt auch mein Gewinn? Oder gibt es da auch Schlupflöcher?

  3. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: opodeldox 02.08.17 - 10:27

    Unternehmen die ihre eigenen Produkte kaufen verlieren Geld und können am Ende keine Gewinne erwirtschaften.

  4. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Walter Plinge 02.08.17 - 10:44

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    > Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert.

    Da spricht der BWL Profi. Nur mal so als Tipp: Was glaubst Du, wo der Großteil des Geldes geblieben ist, der seit der 2008er Krise (teilweise zu 0% Zinsen) "gedruckt" wurde? Ganz sicher nicht in der Matratze von Oma Erna.

  5. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: User_x 02.08.17 - 12:16

    man kauft also das produkt plus steuer, die man danach wieder als verlust abzieht, und daraus seinen gewinn erhöht?

  6. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.17 - 21:15

    Es geht nicht um Gewinn machen, Ok den macht dann der Mutterkonzern schon. Hauptsache ist den Anschein zu erwecken es wäre alles in Ordnung, bzw. noch besser als das.
    Siehe Intel. Intel bekommt den ryZEN vor die Nase gesetzt (welcher (1600er) die komplette i5 Reihe obsolet macht), bringt gleichzeitig noch den Pentium G4560 und schießt damit die i3 Linie selbst, zum ca. halben Preis ab- und verkündet hervorragende Ergebnisse. Wer soll dieses Bullshitbingo glauben?

  7. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: thorben 03.08.17 - 15:05

    Weil Intel mehr ist als nur Pentium und i3? ;-)

    Intercompanygeschäfte werden/müssen am Ende aber eliminiert werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. medneo GmbH, Berlin
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. Continental AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 6,49€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16