1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diesel-Gipfel: Mobilitätsfonds…

Neue Modelle sauber?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Neue Modelle sauber?

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 03.08.17 - 07:35

    Hi zusammen,
    angeblich sollen ja die neusten Modelle "sauberer" sein.

    Ich fahre einen Golf 2,0 TDI BlueMotion aus 2016. Also einen Euro 6 der nach dem was durch die Presse geht nicht manipuliert sein dürfte. (Zu meiner Verteidigung: Ist ein Firmenwagen, ich hatte keine wahl. :))

    Eigentlich dachte ich BlueMotion stünde für AdBlue, was ja angeblich massiv die NOx Emissionen senken soll. Interessanterweise hat der Golf aber nicht mal einen AdBlue Tank. Auf Anfrage bei VW sagte man mir, der brauche das nicht, weil bei dem Motor alles elektronisch geregelt würde. (wer's glaubt wird selig)

    Nun musste VW ja letztes Jahr schon 2,x Mio. Autos zurückrufen. Die sind in den 5 Mio. die jetzt beschlossen wurden übrigens eingerechnet. Sind also nur knapp halb so viele Autos wie angegeben., wenn man so rechnet.

    Jetzt stellt sich mir die Frage: Wenn nur 2,x Mio. Autos in DE so manipuliert waren, dass sie zurückgerufen werden mussten, warum werden jetzt insgesamt 5 Mio zurückgerufen? Sind die neusten Modelle doch nicht so sauber?

    Weis da jemand mehr? Ggf. auch über meine super elektronisch abgeschaltete, äh geregelte Abgassteuerung?

  2. Re: Neue Modelle sauber?

    Autor: KloinerBlaier 03.08.17 - 08:35

    Ich verstehe das so, dass in den 5 Millionen die 2,5 Millionen Autos enthalten sind, die VW sowieso bereits zurückrufen/aktualisieren wollte.
    Dazu kommen nun 2,5 Millionen weitere Autos von BMW, Mercedes und Opel.

    BlueMotion steht mittlerweile für Spritsparmodelle, in erster Linie wohl Autos mit Start-Stop-Automatik.
    Es gab mal die BlueTDI Modelle, die hatten den SCR-Katalysator. Das ist das Ding wofür man das AdBlue braucht. Aktuell wird dieses Benennungsmuster aber glaube ich nicht mehr angewendet.

    Dein Motor ist ja dann der EA288. In den USA hat VW auch wegen diesem Motor Probleme bzgl. des Abgasskandals. Wohl nur beim Modelljahr 2015. Aber wer weiß das schon so genau. Durch diese Update-Strategie der Hersteller wird das Problem aber nun auch gekonnt umschifft. Man bietet freiwillig Updates an und nimmt den Nachforschungen etwas Wind aus den Segeln.

    Meiner Meinung nach - und das sage ich nicht aus Stammtischwissen heraus - ist Euro 6 ohne SCR-Katalysator effektiv nicht machbar.

    Ob die Updates was bringen werden? Es kann funktionieren, aber, anders als von Fahrzeugindustrie propagiert, gibt es natürlich einen Mehrverschleiß an bestimmten Bauteilen.
    Ich weiß nicht, wie fit du im Motorenbau bist. Aber ein Großteil der NOx-Reduktionen kann bei Fahrzeugen ohne SCR-Katalysator nur über die Erhöhung der AGR-Rate realisiert werden.
    AGR bezeichnet das Abgasrückführungsventil, damit werden Abgase erneut dem Brennraum zugeführt, sodass diese nochmals verbrannt werden. Kombiniert wird das gerne noch mit einem Kühler um die Temperatur der Abgase zu senken.
    Das AGR-Ventil verrußt und verkokt, wird daraufhin gerne komplett ersetzt, kann aber auch gereinigt werden. Dieser Prozess wird durch eine höhere AGR-Rate natürlich beschleunigt.

    Bei Fahrzeugen mit SCR-Kat kann natürlich auch die eingespritzte Menge AdBlue gesteigert werden. Dann ist der Tank halt schneller leer. In der Landwirtschaft und bei Lkws beträgt das Verhältnis Kraftstoff zu AdBlue übrigens ca 10:1. Heißt wenn der Bauer auf dem Feld 70 Liter in der Stunde verbrennt sind auch 7 Liter AdBlue weg.
    Dafür sind diese Fahrzeuge erstaunlicherweise auch deutlich sauberer als Pkw.
    Übertragen auf die Pkw bedeutet das natürlich, dass das Märchen vom AdBlue Tank der nur bei den Serviceterminen aufgefüllt werden muss, auffliegt.
    So ein AdBlue Tank hat 15-20 Liter. Verbrauch der Diesel 5 Liter, was ja auch nicht viel ist, macht das 0,5 Liter AdBlue auf 100km. Ergo ist der Tank nach 4000km leer.

    Bei dem Großteil der SCR-Pkws die im Moment auf den Straßen sind, sitzt die SCR-Technik im Abgasstrang. Auf kurzen Strecken werden die erforderlichen 220 Grad nicht erreicht, gleiches gilt für wenig Last im Stadtverkehr. Das ist auch ein Grund warum Mercedes bei dem neusten Dieselmotor die Abgasnachbehandlung im Motorraum neben den Motor sitzen hat, damit die Temperaturen möglichst schnell erreicht werden.

    In meinen Augen ist der Diesel nicht tot, zum Beispiel der neue Mercedes-Diesel ist sauber wie nie. Nützt natürlich nichts, wenn er irgendwann wegen anderer Euro6-Diesel mit Fahrverboten aus dem Verkehr gezogen wird. Auch der Benziner als Direkteinspritzer wird bald beispielsweise Partikelfilter benötigen, weil diese zu viel Feinstaub für die neue Euro6c Norm produzieren.

    Sei froh, dass du einen Firmenwagen hast. Da kann dir das ganze Tohuwabohu egal sein. Ich hoffe du konntest mir folgen, ansonsten kannst du ruhig nachhaken.

  3. Re: Neue Modelle sauber?

    Autor: gadthrawn 03.08.17 - 11:34

    KloinerBlaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach - und das sage ich nicht aus Stammtischwissen heraus -
    > ist Euro 6 ohne SCR-Katalysator effektiv nicht machbar.

    Ist das nicht reines Stammtischwissen?

    Anscheinend gitb es auch Euro6 mit NOx Speicherkat - udn die Mazda SkyActice haben wohl auch keinen SCR durch geänderte Brennräume und anderer Verdichtung. Nicht alle mit FAP hat einen SCR...

  4. Re: Neue Modelle sauber?

    Autor: KloinerBlaier 03.08.17 - 15:14

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KloinerBlaier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meiner Meinung nach - und das sage ich nicht aus Stammtischwissen heraus
    > -
    > > ist Euro 6 ohne SCR-Katalysator effektiv nicht machbar.
    >
    > Ist das nicht reines Stammtischwissen?
    >
    > Anscheinend gitb es auch Euro6 mit NOx Speicherkat - udn die Mazda
    > SkyActice haben wohl auch keinen SCR durch geänderte Brennräume und anderer
    > Verdichtung. Nicht alle mit FAP hat einen SCR...
    Ok, das war vielleicht doof formuliert. Mir ist völlig klar, dass es Fahrzeuge gibt die Euro 6 nur mit innermotorischen Optimierungen oder einem NOx-Speicherkat erreichen.

    Mit meiner Aussage ziele ich natürlich darauf hinab, dass die Grenzwerte auch im realen Fahrbetrieb eingehalten werden. Und da kommt man um einen SCR-Katalysator nicht drumherum. Womöglich sogar NOx-Speicherkat und SCR-Katalysator kombiniert (so zum Beispiel im neuen 520d).

    Meine Aussage sehe ich unter anderen dadurch bestätigt, dass der reelle NOx-Ausstoß sich seit Euro 4 kaum verbessert hat.

    Das was du mit Mazda ansprichst, finde ich selber aber auch sehr erstaunlich. Beim Test der DUH hat es Mazda ohne besondere Katalysatoren und Abgasnachbehandlungen geschafft, weitaus bessere NOx Werte zu erreichen als Fahrzeuge mit NOx-Kat oder sogar SCR-Katalysator. Aber auch sie haben den Grenzwert um das fünffache Überschritten.

    Der Mazda 2,2l Skyactiv Diesel um 2012 rum hatte nicht mal ein AGR-Ventil. Sondern eine variable Ventilsteuerung, die es ermöglichte, dass das Auslassventil beim Ansaugen etwas offen stand und neben frischen Benzin-Luft-Gemisch auch Abgas zurückgesaugt wurde. Eine sehr clevere Lösung und wahrscheinlich - typisch japanisch - sehr zuverlässig.

  5. Re: Neue Modelle sauber?

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 05.08.17 - 14:27

    Erstmal danke für deine sehr ausführliche antwort und Erklärung.

    Da ich ja einen Firmenwagen habe bin ganz froh dass sich das Problem für mich mit dem Leasingende von alleine löst. Schlimm natürlich für alle anderen, die nicht das Glück haben.

    Von der technischen Seite her hört sich das alles für mich als Laien an als würde man versuchen komplexe Probleme mit noch komplexeren Lösungen, die noch komplexere Probleme bringen zu erschlagen. Ich denke der aktuelle Skandal zeigt vor allem wie wichtig es ist, endlich vom Verbrenner weg zu kommen. Aber das geht eben nicht über Nacht.

    Wollen wir mal hoffen, dass unsere Autobauer die daraus resultierende Marktbereinigung überleben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Strategiemanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Technical Consultant Digitalisierung SAP (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln
  3. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  4. Software Developer Java (m/f/d)
    Hays AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. elektrisch höhenverstellbare Tischgestelle ab 199,99€)
  2. (u. a. No Man's Sky für 22,99€, Assassin's Creed Valhalla - Ragnarök Edition für 45,99€)
  3. 163,99€ statt 299€
  4. 1.279€ statt 1.599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de