1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project 47: AMD zeigt Petaflop…

Leider nicht mit CUDA nutzbar

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider nicht mit CUDA nutzbar

    Autor: Theoretiker 04.08.17 - 09:28

    Wir haben Software für unsere Simulationen der auf modernen Intel CPU Architekturen wie Haswell, Broadwell, Skylake und Knights Landing (KNL) wunderbar läuft. Dann haben wir noch zwei andere Bibliotheken, die auf CUDA Grafikkarten laufen. Aber wir haben überhaupt nichts, das man mit OpenCL auf AMD Karten laufen lassen könnte. Und der restliche wissenschaftliche Betrieb ist leider entweder CPU-basiert oder im CUDA Vendor-Lock-In unterwegs. Und hunderttausende bis Millionen Zeilen Code neu mit OpenCL schreiben wird nur schwer möglich sein, es fehlen ja schon jetzt Leute, die Zeit zum Programmieren haben. Und nur ganz wenige Codes sind so aufgebaut, dass überhaupt eine Chance besteht, die Kernelfunktionen auszutauschen und CUDA und OpenCL zu unterstützen.

    Die wissenschaftlichen Rechenzentren (Berlin, Jülich, München, Stuttgart, Zeuthen) sind sich dessen sicher auch bewusst und werden daher als nächstes entweder Intel KNL oder NVIDIA P100 Maschinen kaufen. Ich gehe davon aus, dass es AMD ziemlich schwer haben wird, einen Supercomputer für die allgemeine Forschung stellen zu können.

    Ich bin mal gespannt, ob der Vendor-Lock-In irgendwann greifbar wird, oder ob es nur indirekt wird, weil AMD es nicht in die Supercomputingcenter schafft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 09:29 durch Theoretiker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in Fullstack
    Atruvia AG, Karlsruhe
  2. Full Stack Developer / Softwareentwickler (m/w/d) Data Platform/E-Commerce
    PTV Group, Karlsruhe
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d) als Berater mit Schwerpunkt Rechenzentrum und Netzprodukte
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. IT-Manager / Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Dr. Becker Burg-Klinik, Dermbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nioh 2 - The Complete Edition für 29,99€)
  2. (u. a. Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L für 79,99€, Tischkreissäge GTS 10 XC 2100 Watt für 599...
  3. 10 Punkte pro ausgegebenem Euro - einlösbar im Markt und online
  4. (u. a. RoboVac 15C Max Saugroboter für 179,99€, Security Sicherheitskamera 1080p mit Türklingel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Raven Ridge Linux-Bootfehler wegen AMDs RAM-Verschlüsselung
  2. Minisforum Elitemini HM90 Mini-PC integriert AMD-Ryzen-CPU auf 15 x 15 cm
  3. 4700S Desktop Kit AMDs Playstation-5-Platine unterstützt Windows 11

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch