1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeeus E-Bus-Report: Fast alle…

Das könnten sich mal die verantwortlichen in Stuttgart durchlesen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Das könnten sich mal die verantwortlichen in Stuttgart durchlesen

    Autor: lincoln33T 03.08.17 - 16:34

    Stuttgart könnte ja mal Initiative ergreifen und die gefühlt 100dB lauten Diesel Busse, durch e-Busse ersetzen. Aber das wäre ja für die Stadt viel zu teuer, viel billiger und einfacher ist es natürlich Fahrverbote für Pendler mit Euro 5 Diesel zu beschließen. Bananenrepublik!

  2. Re: Das könnten sich mal die verantwortlichen in Stuttgart durchlesen

    Autor: Luke321 03.08.17 - 20:11

    Naja es gibt ja Wasserstoff und Hybridbusse. In Esslingen verkehren zudem O-Busse.
    Stuttgart ist da denke ich weiter als andere.

  3. Re: Das könnten sich mal die verantwortlichen in Stuttgart durchlesen

    Autor: thinksimple 03.08.17 - 21:52

    In Regensburg gibt's 5 Elektrobusse mit Akku-Technologie

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.17 22:07 durch thinksimple.

  4. Re: Das könnten sich mal die verantwortlichen in Stuttgart durchlesen

    Autor: matok 04.08.17 - 11:34

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > viel billiger und einfacher ist es natürlich Fahrverbote für
    > Pendler mit Euro 5 Diesel zu beschließen.

    Vor allem ist es aber folgerichtig. Wenn die Dieselautos für den Großteil der schädlichen Emmissionen verantwortlich sind, dann dürfen die halt nicht mehr in die Innenstädte. Du solltest dich nicht bei der "Bananenrepublik" beschweren, sondern bei den deutschen Kfz-Herstellern, denn die haben betrogen. Aber die meisten Leute werden wie immer inkonsequent genug sein, beim nächsten Mal wieder ein Fahrzeug der beteiligten Hersteller zu kaufen. Rumjammern, aber nicht entsprechend handeln, kennt man ja.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Release Managerin / Release Manager - Agile Software Integration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. Buchhaltungsspezialist:in - lexoffice (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg
  3. Testmanager & Data Quality Specialist (m/w/d) im Data Management
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  4. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. elektrisch höhenverstellbare Tischgestelle ab 199,99€)
  2. (u. a. No Man's Sky für 22,99€, Assassin's Creed Valhalla - Ragnarök Edition für 45,99€)
  3. 163,99€ statt 299€
  4. 1.279€ statt 1.599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor