Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash Player 9 für Linux soll 2007…

64-Bit - LOL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 64-Bit - LOL

    Autor: Walter54 31.05.06 - 10:47

    So buggy wie der Flashplayer ist und so langsam wie bei ehemals Macromedia entwickelt wird, muss man ja schon froh sein, das es überhaupt eine 32-Bit Version gibt.

  2. 64Bit Entwicklung

    Autor: hirion 31.05.06 - 11:55

    mal ne frage: was ist bei 64Bit entwicklung eigentlich anders? kann man nicht einfach auf 64Bit kompillieren? oder verwenden die irgendwelche lowlevel register operationen.

    naive, ernstgemeinte frage.

    Walter54 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So buggy wie der Flashplayer ist und so langsam
    > wie bei ehemals Macromedia entwickelt wird, muss
    > man ja schon froh sein, das es überhaupt eine
    > 32-Bit Version gibt.


  3. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: blub 31.05.06 - 12:08

    nein sie haben gefuscht. Wer irgendwas von 32bit Pointern erzählt, zeigt nur, dass er wohl bei der Implementierung mit Zeigercasts auf ints arbeitet oder ähnliche Spielchen implementiert hat. Dies deutet im Allgemeinen schon auf eine sehr schlechte Codebasis hin.

  4. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: Harri 31.05.06 - 12:25

    hirion schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mal ne frage: was ist bei 64Bit entwicklung
    > eigentlich anders? kann man nicht einfach auf
    > 64Bit kompillieren? oder verwenden die
    > irgendwelche lowlevel register operationen.
    >

    Bei LP64 sind long und alle Pointer (in C/C++) 64bit lang, waehrend int 32bit lang ist. Wenn man also auf 64bit einen long nach int castet, dann geht Information verloren. Beim alten ILP32 fiel das nicht auf, weil int und long 32bit lang waren. Und die alten C/C++ Compiler meckerten einen solchen Cast auch nicht an. Deswegen existieren Unmengen unsauberer Code, incl. Flash.

  5. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: H4ndy 31.05.06 - 12:29

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nein sie haben gefuscht. Wer irgendwas von 32bit
    > Pointern erzählt, zeigt nur, dass er wohl bei der
    > Implementierung mit Zeigercasts auf ints arbeitet
    > oder ähnliche Spielchen implementiert hat. Dies
    > deutet im Allgemeinen schon auf eine sehr
    > schlechte Codebasis hin.

    Naja, Zeiger "verbiegen" ist aber eine allgemeine Programmier-Technik.
    Anders wäre es nicht möglich an Objekte noch Datenmengen anzuhängen.
    Pointer als Integer zu missbrauchen mach ich auch gerne mal - ist einfach bequem ;)

  6. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: hirion 31.05.06 - 13:30

    Achso, thx

    Harri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hirion schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mal ne frage: was ist bei 64Bit
    > entwicklung
    > eigentlich anders? kann man nicht
    > einfach auf
    > 64Bit kompillieren? oder
    > verwenden die
    > irgendwelche lowlevel register
    > operationen.
    >
    > Bei LP64 sind long und alle Pointer (in C/C++)
    > 64bit lang, waehrend int 32bit lang ist. Wenn man
    > also auf 64bit einen long nach int castet, dann
    > geht Information verloren. Beim alten ILP32 fiel
    > das nicht auf, weil int und long 32bit lang waren.
    > Und die alten C/C++ Compiler meckerten einen
    > solchen Cast auch nicht an. Deswegen existieren
    > Unmengen unsauberer Code, incl. Flash.
    >


  7. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: Missingno. 31.05.06 - 15:01

    Harri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei LP64 sind long und alle Pointer (in C/C++)
    > 64bit lang, waehrend int 32bit lang ist.
    Ist zwar schon eine Weile her, aber auf einem 64bit-System müsste/könnte/dürfte(?) ein int auch 64bit groß sein.

    32bit:
    int: 32 long: 64
    64bit:
    int: 64 long: 64

    Hängt natürlich auch vom verwendeten Compiler ab. Für C gilt afaik, dass int _mindestens_ 16bit hat.

    Ansonsten ist die Frage ja korrekt beantwortet worden. Theoretisch könnte man jedes Programm einfach auf 64bit compilieren (im schlimmsten Fall wird es größer / braucht mehr Speicher ohne Mehrnutzen). Aber da viele Programme mit "dirty hacks" arbeiten, fällt das evtl. flach.

  8. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: SmileCat 31.05.06 - 15:42

    also so wie ich das seh ist ein int im normalfall 32 bit und ein long 64 bit lang.
    Nachdem ein Pointer auf einem 32Bit System auch 32Bit hat, auf einem 64Bit-System jedoch 64Bit lang ist, treten bei solchen (eigentlich unnötigen) Casts schon mal Probleme auf.
    Ausserdem ist ein Pointer eigentlich ein unsigned Wert, weswegen der Cast auch auf 32Bit-Systemen eher unschön ist.
    Das Ding mit den 16Bit wird im Normalfall als short int bezeichnet ;-)

    cu

  9. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: Missingno. 31.05.06 - 16:08

    SmileCat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also so wie ich das seh ist ein int im normalfall
    > 32 bit und ein long 64 bit lang.
    Wenn dein "Normalfall" ein 32bit-System ist, gebe ich dir da auch recht.
    Nur habe ich einmal gelernt, dass "int" eine Systemgröße ist. Demnach wäre "int" auf einem 16bit-System 16bit, bei 32bit 32bit und bei 64bit eben 64bit groß.

    Steht auch nicht im Widerspruch zu der Aussage, dass ein "int" unter C mindestens 16bit hat. :)

    > Das Ding mit den 16Bit wird im Normalfall als
    > short int bezeichnet ;-)
    "short" hat eben fest 16bit, "long" fest 64bit
    Und ich bleibe dabei, dass "int" eine variable Größe haben kann. ;)

  10. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: Tropper 31.05.06 - 16:21

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SmileCat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > also so wie ich das seh ist ein int im
    > normalfall
    > 32 bit und ein long 64 bit lang.
    > Wenn dein "Normalfall" ein 32bit-System ist, gebe
    > ich dir da auch recht.
    > Nur habe ich einmal gelernt, dass "int" eine
    > Systemgröße ist. Demnach wäre "int" auf einem
    > 16bit-System 16bit, bei 32bit 32bit und bei 64bit
    > eben 64bit groß.
    >
    > Steht auch nicht im Widerspruch zu der Aussage,
    > dass ein "int" unter C mindestens 16bit hat. :)
    >
    > > Das Ding mit den 16Bit wird im Normalfall
    > als
    > short int bezeichnet ;-)
    > "short" hat eben fest 16bit, "long" fest 64bit
    > Und ich bleibe dabei, dass "int" eine variable
    > Größe haben kann. ;)

    Ähm, mit dem "long" wäre ich vorsichtig. Der muss nicht zwangläufig 64bit sein. Ich bin mir nicht sicher wie das bei anderen Compiler aussieht, aber bei Visual C war long unter 32bit System 32bit lang und Microsoft hat das beim Umstieg auf 64bit System nicht geändert. Das ist ein 64bit ein "longlong" bzw. qword oder auch __int64.

    Tropper

  11. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: roemo 31.05.06 - 16:24

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Harri schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei LP64 sind long und alle Pointer (in
    > C/C++)
    > 64bit lang, waehrend int 32bit lang
    > ist.
    > Ist zwar schon eine Weile her, aber auf einem
    > 64bit-System müsste/könnte/dürfte(?) ein int auch
    > 64bit groß sein.
    > http://www.romeomust.com/
    > 32bit:
    > int: 32 long: 64
    > 64bit:
    > int: 64 long: 64
    >
    > Hängt natürlich auch vom verwendeten Compiler ab.
    > Für C gilt afaik, dass int _mindestens_ 16bit
    > hat.
    >
    > Ansonsten ist die Frage ja korrekt beantwortet
    > worden. Theoretisch könnte man jedes Programm
    > einfach auf 64bit compilieren (im schlimmsten Fall
    > wird es größer / braucht mehr Speicher ohne
    > Mehrnutzen). Aber da viele Programme mit "dirty
    > hacks" arbeiten, fällt das evtl. flach.


  12. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: CroCa 31.05.06 - 19:28

    Naja, die einfachste Lösung wäre natürlich
    die freiwilligen Entwickler der Linux-Produkten
    mit der Entwicklung von Flash 9 zu beauftragen.
    Aber dann müsste man das ganze Open Source machen
    und unter eine der Lizenzen stellen.
    Und es würden viele, sehr viele Flash-Editoren
    entstehen und Macromedia die Käufer rauben.
    ............



  13. Re: 64Bit Entwicklung

    Autor: foobar 31.05.06 - 19:32

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nein sie haben gefuscht. Wer irgendwas von 32bit
    > Pointern erzählt, zeigt nur, dass er wohl bei der
    > Implementierung mit Zeigercasts auf ints arbeitet
    > oder ähnliche Spielchen implementiert hat. Dies
    > deutet im Allgemeinen schon auf eine sehr
    > schlechte Codebasis hin.

    Absolut, sieht man aber besonders unter Windows leider oft.
    Bei Entwicklern von Unix oder Linux Sofware ist einfach grundsätzlich schon das Wissen da, daß es andere Hardwareplattformen gibt, neben 64 Bit auch Unterschiede in der Byteanordnung, Alignment/Padding, etc

    Das Fehlen der entsprechenden Kenntnis/Einsicht bei Windowsenticklern ist aber meistens auf schlechte Vorbilder/Unterlagen zurückzuführen, speziell bei Autodidakten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Stiftung ICP München, München
  4. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Code: PINATA3 (unter anderem Galaxy S10 für 599,90€ oder Nintendo Swtich für 269,99€)
  2. (u. a. Cyberpunk 2077, FIFA 20, Doom Eternal CE)
  3. 49,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Spielebranche: "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"
    Spielebranche
    "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"

    Es ist ein Schock für viele Spielentwickler: Nach der gefeierten Förderung mit rund 50 Millionen Euro zeichnet sich ab, welche Summe der zuständige Bundesminister Andreas Scheuer für das Jahr 2020 bereitstellt - nichts.

  2. Überwachung bei Airbnb: Vom Suchen und Finden versteckter Kameras
    Überwachung bei Airbnb
    Vom Suchen und Finden versteckter Kameras

    Heimliche Videoaufnahmen in Airbnb-Wohnungen sind verboten, dennoch entdecken Mieter in ihren Unterkünften immer wieder versteckte Überwachungskameras. Es kann sich also lohnen, gezielt nach solchen Kameras zu suchen. Wir erklären, wie man das am besten macht.

  3. Track This: Mozilla will Trackingdienste verwirren
    Track This
    Mozilla will Trackingdienste verwirren

    Persönlichkeitsänderung per Klick: Mit dem Mozilla-Experiment Track This können Nutzer Tracking-Dienste mit falschen Informationen füttern. Das klappt nicht nur im Firefox-Browser.


  1. 12:24

  2. 12:02

  3. 11:51

  4. 11:00

  5. 10:40

  6. 10:25

  7. 10:10

  8. 09:50