1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Lenovo will in Zukunft…

Wie, echt jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie, echt jetzt?

    Autor: Sharra 05.08.17 - 16:04

    Wir waren nah dran an den Leuten, und das ist es, was sie haben wollen?
    2017?

    Seit jeher wird gepredigt: Formatier die Festplatte, und spiel ein sauberes System auf. Ohne den Werbe- Demo- Gängel-Crap, den der Hersteller aufgespielt hat.
    Und siehe da: Alles funktioniert, und keine Probleme.

    Bei Smartphones exakt das selbe.
    Wozu muss eine Börsen-App mit Rootrechten installiert sein, so dass man sie nicht runterwerfen kann, ohne das Gerät zu rooten? Wie viele Consumer brauchen das Ding? Und wenn, dann vielleicht ein ganz anderes?

    Stock-OS, mit minimalen Anpassungen, wenn es die Hardware unbedingt erfordert. Punkt.

  2. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: ICH_DU 05.08.17 - 16:30

    Sie haben wohl einfach auf den Erfolg der Motorola Geräte geschaut.
    Das sind Top Geräte und kommen auch ohne Müll auf den Geräten aus.

  3. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: masel99 05.08.17 - 17:05

    Um die selbe Entscheidung auch für Tablets zu fällen braucht es dann wahrscheinlich noch einmal Jahre. So ein Müll wie auf dem Lenovo TAB 2 braucht niemand.

  4. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: User_x 05.08.17 - 21:48

    ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten... also standard ablage P...

  5. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: LinuxMcBook 05.08.17 - 22:42

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch
    > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > also standard ablage P...

    Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein Stock Android wollen.
    Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten Geräte.

    Wer sich kein Samsung oder Huaweii kauft, der hat sich meist genau mit der Auswahl an Smartphones beschäftigt und solche Leute wollen vermutlich viel eher ein Stock Android haben.

  6. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: 3dgamer 06.08.17 - 01:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice
    > auch
    > > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > > also standard ablage P...
    >
    > Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein
    > Stock Android wollen.
    > Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten
    > Geräte.
    >
    > Wer sich kein Samsung oder Huaweii kauft, der hat sich meist genau mit der
    > Auswahl an Smartphones beschäftigt und solche Leute wollen vermutlich viel
    > eher ein Stock Android haben.
    Absolut. Wie oft ich höre nach der Frage was für ein Handy es sein soll -> ein Samsung. Aha, warum? *achselzucken*
    Jeder der einmal ein 08/15 Samsung aus 'nem Vertrag hatte bleibt dabei. Die Leute haben sich an den ganzen Dreck auf dem Smartphone längst gewöhnt. Und ich habe mich dran gewöhnt das es mir völlig wumpe ist was jemand nutzt, helfe aber auch absolut niemanden mehr bei irgendwas.

  7. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: sasdensas 06.08.17 - 01:50

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch
    > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > also standard ablage P...

    Habe ganz frisch das Samsung Galaxy S8+ und konnte den Großteil der Bloatware einfach deinstallieren und manche deaktivieren. Nicht löschen lassen sich Samsung Connect, Eigene Dateien, Galaxy Apps und Sicherer Ordner. Einzig was tierisch nervt ist Bixby, was man (noch) nicht vollständig entfernen kann.

  8. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: quasides 06.08.17 - 02:21

    btw die börsenapp hat keine root rechte es ist eine system app
    wie alle apps die im system ordner im imgae dabei sind.

    das ist was ganz anderes als eine root app

    das viel größere problem ist der autostart und mittlerweile muss man sagen android selbst.

    ich selbst fahr 7.1.2 und sämtliche custom roms haben das selbe problem mit massiven I7O auf der platte egal was läuft.
    ein trim verät 50mb alle paar sekunden geschrieben udn wieder gelöscht, das killt jeden speicher auf dauer.

    der akku ist inzwischen auch nciht das ware obwohl man brav die aktuelle vendor.img verlangt (was propitäre teiber beinhalten sollte)

    hauptversursacher dürften die gapps sein, die nehmen langsam überhand in jeder beziehung.

    alles in allem geht google den weg in die close source, das noch dazu in einer evil weise das selbst microsoft blass wird.
    das nebebei die app entwickler ihre app für alle offenen bootloader sperren können (wie es netflix getan hat) ist der anfang vom ende für custom roms.

    dann ist man auf verdeih und verdert auf hersteller angewisen und bekommt ein maximum von 2 jahren updates. 1000 euro geräte kosten dann also 40¤/im monat in einer defakto miete

    umgehekrt wer android 7 gewöhnt ist wird kaum auf apple umsteigen.
    allein schon wegen dem quick access menü für wlan und freunde

  9. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 06.08.17 - 04:40

    LinuxMcBook schrieb:
    -------------------------------

    > Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein
    > Stock Android wollen.

    Samsung will vor allem von Google unabhängig sein. Google hat ja manchmal ganz lustige Ideen für Android, z.B. als Android Wear Smartwatches keinen SIM-Slot für LTE haben durften oder als in der Vergangenheit Google gewisse Features den Nexus- und Pixel-Geräten vorbehalten hat oder als Android 3.0 nicht Open Source war.

    Sollte Google eines Tages völlig am Rad drehen und Android nur noch als Closed Source für die eigene Hardware anbieten oder ähnliche Späße, hätte Samsung bereits ein Ökosystem mit Maps, App Store, Assistent,… am Start. Im Extremfall könnten die sogar Android gegen Tizen tauschen.

    Keine Ahnung für wie realistisch Samsung das Szenario vom am Rad drehenden Google hält, dass sie aber dass sie zumindest dafür vorbereitet sein wollen, halte ich für auf der Hand liegend.

    > Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten
    > Geräte.

    Der ganze Google-Kram ist doch auch Bloat.

  10. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: ve2000 06.08.17 - 06:56

    Schön fände ich auch eine Rechtschreibkorrektur, welche auch zusätzlich auf Groß-Kleinschreibung anspricht...

  11. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: User_x 07.08.17 - 20:23

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön fände ich auch eine Rechtschreibkorrektur, welche auch zusätzlich auf
    > Groß-Kleinschreibung anspricht...

    ...sowas ist doch nur für Spießer und Deutschfanatiker...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Rostock
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  4. Fachhochschule Aachen, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 53,99€
  3. 4,99€
  4. 47,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Nutzertracking: Datenschützer fordern Einwilligung bei Google Analytics
    Nutzertracking
    Datenschützer fordern Einwilligung bei Google Analytics

    Die deutschen Datenschutzbehörden erhöhen den Druck auf Webseitenbetreiber. Einfache Cookie-Banner bei der Nutzung von Tracking-Tools reichten nicht aus. Sie drohen mit "erheblich" mehr Datenschutzverfahren.

  2. Eden Snacker: Autarkes VR-Headset lädt drahtlos und hat Handgriff
    Eden Snacker
    Autarkes VR-Headset lädt drahtlos und hat Handgriff

    Für Business- und Enterprise-Anwendungen: Das Eden Snacker soll die Handhabung eines VR-Headsets deutlich vereinfachen. Folgerichtig gibt es keine nervige Kopfhalterung, dafür aber eine drahtlose Ladefunktion, ein 4G/5G-Modem und ein Tablet zur externen Bedienung.

  3. DAA MAC-PHY: Vodafone bietet bereits 1 GBit/s symmetrisch im Kabelnetz an
    DAA MAC-PHY
    Vodafone bietet bereits 1 GBit/s symmetrisch im Kabelnetz an

    Vodafone erreicht in Europa bereits sehr hohe Datenraten im Kabelnetz und das im Upload und im Download. Ausrüster für das Großprojekt ist Huawei.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:45

  4. 13:16

  5. 12:51

  6. 12:05

  7. 11:59

  8. 11:44