1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dice: Soldaten in Battlefield 1 bekommen…

Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

  1. Beitrag
  1. Thema

Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

Autor: anyone_23 07.08.17 - 18:23

Ich halte nichts davon, dass Dice weitere Features ins Spiel einbaut, während das Spiel sich noch wie ein Early Access Spiel anfühlt.

Ingame vergehen keine 5 Minuten, in denen man nicht auf einen schweren Bug stößt. Ich rede da nicht mal von den hunderten Clipping- oder Grafikfehlern, sondern meine richtig schwerwiegende Bugs, die nicht selten in einem Spielertod enden.

Gerade erst erlebt, wie wir fast eine Flagge eingenommen hätten, mein Teamkamerad von einer Granate getroffen wird und seine Leiche dann in(!) eine der herumliegenden Kisten ragdollt. Wiederbeleben dadurch unmöglich obwohl ich direkt auf ihm stehe. Beim vergeblichen Versuch ihn wiederzubeleben sterbe ich und die Flagge ist verloren. Wir verlieren u. a. deshalb am Ende knapp mit wenigen Punkten...

Auch ganz witzig, wenn man sich für ein großes Landship entscheidet und dann feststellen muss, dass mal wieder die Waffen für die weiteren Plätze nicht funktionieren und man den Panzer und die komplette Partie praktisch vergessen kann. Auch das ist ein Day One Bug, der meiner Erfahrung nach lediglich in der Quantität etwas eingeschränkt wurde.

Bei Bugs dieser Art frage ich mich wirklich, wie sie überhaupt passieren können. Aus irgendeinem Grund hat Dice es wohl hinbekommen, dass frisch gespawnte Panzer mit einer defekten und gleichzeitig unreparierbaren Waffe erscheinen können.

Das erinnert mich an den peinlichen Inventarbug in den ersten Monaten des Spiels. Wenn man im Menü das Inventar auf "immer anzeigen" gestellt hat (wichtig für Scouts um die eingestellte Distanz zu sehen), wurde es ab der nächsten Partie nämlich grundsätzlich GAR NICHT mehr angezeigt. Wenn eine Funktion sogar in das Gegenteil umschlägt, zeigt dies meiner Meinung nach deutlich, wie wenig Dice das Spiel überhaupt getestet hat. Um den Bug zu beheben haben sie anschließend fast ein halbes Jahr gebraucht.

Ganz unverschämt von Dice ist ja das Verhalten bezüglich der Karte Suez. Den Entwicklern ist bekannt, dass die Karte im Conquest für eine Seite starke Nachteile hat, aber anstatt dies einfach zu beheben, haben sie nur kleinere Dinge umgestellt und sie reden sich damit heraus, dass zur kompletten Chancengleichheit ein komplettes umgestalten des 3D-Modells notwendig wäre. Tja, dafür hat man natürlich kein Geld, aber für den Saisonpass kann man fleißig an komplett neuen Karten arbeiten.

So, erst mal etwas Luft gemacht. :D Einerseits macht das Spiel ja echt viel Spaß, aber wenn ich dann daran denke, dass ich mit meinem Geld ein so extrem verbuggtes Spiel unterstützt habe, dann macht mich das einfach sauer.

Schade, dass Dice beim Bugfixing einerseits so langsam und fahrig ist und gleichzeitig die wirklichen Probleme des Spiels nicht angeht. Stattdessen arbeiten sie nun scheinbar an unwichtigen neuen Features.

Von einigen der Spezialfähigkeiten halte ich nichts, weil ich eine grundsätzliche Berechenbarkeit bei Dingen wie "Schaden" und "Heilung" bei einem Multiplayerspiel für wichtig halte. Wenn ich einem Gegner z. B. 40 Schaden verursache, und dann in Deckung gehe, weiß ich, wie ich eine Granate werfen muss um den Spieler garantiert auszuschalten. Wenn er nun aber "Flak" verwendet (ich gehe davon aus, dass dies einfach mal 80%+ der Spieler verwenden werden), wird das einfach unberechenbar. Aus diesem Grund mag ich auch die Superklassen + Reiter, die es jetzt schon gibt nicht. Durch "Camouflage" wird nun außerdem das Campen in Ecken und auf Dächern belohnt.



2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.17 18:25 durch anyone_23.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

anyone_23 | 07.08.17 - 18:23
 

Re: Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

ArchLInux | 07.08.17 - 21:28
 

Re: Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

violator | 07.08.17 - 21:43
 

Re: Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

ArchLInux | 08.08.17 - 01:04
 

Re: Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

Anonymouse | 08.08.17 - 09:17
 

Re: Lieber erst mal die ganzen Bugs fixen

anyone_23 | 08.08.17 - 18:50

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,97€
  2. (-74%) 15,99€
  3. (-63%) 14,99€
  4. (-83%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland