1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DigitalPaktD: Kein…

Offensichtlich stehen viele auf der Empfängerliste

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offensichtlich stehen viele auf der Empfängerliste

    Autor: mrgenie 10.08.17 - 09:18

    Sonst kann ich mir nicht vorstellen wieso alle auf Bildung sparen wollen.

    Man muss sich mal die Scheibe anschauen beim Bundesfinanzministerium.
    Weniger als 25% werden ausgegeben für die Steuerzahler im Sinne von Bildung, Infrastruktur, Polizei, Justiz, Armee, Verwaltung des Landes, usw.

    Die absolute Mehrheit des Steueraufkommens fliesst nicht in diese Bereichen sondern in nur einem einzigen Bereich: Menschen die 0 Beitrag zur Gesellschaft leisten.

    Darf man dort nicht mal ein wenig dort kürzen bei denjenigen die eh ncihts leisten wollen und stattdessen mal was mehr investieren in die Zukunft?

    Wie wäre es damit: maximal 1/3 von dem was man an Steuern und Abgaben zahlt für Anderen und 2/3 wofür man arbeitet für sichselbst, schliesslich arbeitet man auch dafür.

    D.h. wenn der Staat schon bei jemand 85% Steuern und Abgaben nimmt, dann darf er eben nur auch von diesem Aufkommen maximal 20% an Empfänger zahlen.

    Ich sage nicht lasse Empfänger die nichts leisten wollen sterben.

    Aber so oft ich Sozialhilfeempfänger herumlaufen sehe mit Handys, fahren mit PKW, fliegen in den urlaub, kaufen sich Bier und Zigaretten.

    Das sind keine Leistungen vom Staat. ICH zahle denen diese Leistungen! Und ich will niemand Bier kaufen, kaufe ich mirselbst auch nicht! Ich sehe auch nicht ein warum ich jemand sein Privathandy zahlen muss, wozu? Arbeite kannste dir ein Handy leisten!

    Was der Staat alles nimmt, soll er auch dem Steuerzahler an Leistungen zukommen lassen und nicht wie es derzeit in Deutschland ist: Steuerzahler zahlen für alles, bekommmen kaum was, und deren Kinder bekommen eine Schulen in Gebäuden die fast zusammenbrechen, Krankenhäuser wo eine Frau bei der Geburt bei +42 im Zimmer Geburt machen muss weil kein Geld für Klimaanlagen da ist, Ausstattung in Schulen wo man sogar in Damaskus sich für schämen würde.

    Aber toll, wir sagen der ganzen welt: Wer nicht arbeiten will hierher, hier fliesst das Geld des Steuerzahlers direkt übers Sozialamt in euere Hosentaschen!

    Bevor man solche Projekte kritisiert um in Schulen zu investieren, kritisiert mal die Menschen die 0 Beitrag leisten aber 80% des Steueraufkommens netto auf deren Konten jeden Monat ausbezahlt bekommen während Polizei, Armee, usw. ätzen unter Last und Brücken und Strassen die der Steuerzahler braucht um überhaupt zur Arbeit zu kommen entweder gespert werden oder gleich ganz abgerissen weil es überall anscheint an Geld mangelt.

    Es mangelt überhaupt nicht an Geld. Aber wenn 80% des Steueraufkommens nicht für Steuerzahler sondern Empfänger ausgegeben werden.. tja... klar hat man dann immer zu wenig.

    Wohin das führt? Einfach: Kuba, USSA, Nord Korea, Lybien, Syrien, ... schaut euch die Länder an.

    Gottseidank haben Länder wie Vietnam, China, usw. rechtzeitig erkannt wohin diese Politik führt und es deshalb längst wieder abgeschafft, auch wenn sie auf Papier immer noch als sozialistischer Staat gelten und wegen dem Sozialstaat über Jahrzehnte auch Jahrzehnte Rückstand haben. Die holen das aber wo der Sozialstaat endlich abgeschafft wurde schnell auf während wir in Europe von den letzten Atemzüge leben . Wartet nur ab bis auch hier die fehlende Investitionen von Heute deren Wirkung entfalten weil das Geld nicht in sinnvolle Projekte sondern in einen ausufernden Sozialstaat fliesst.

    in 20-30 Jahren wird sich die fehlende Investitionen und fehlerhafte Geldausgabe rächen und Europa/Deutschland wird zum Billiglohnland während die Chiensen deren Produktion in Billiglohnländer mit 0 Bildung wie Deutschland verlagern während dort die Menschen in Luxus leben und hier die Menschen nicht mal eine Basiskrankenversorgung leisten können.

    Aber weiter so, wir schaffen das! ab.

  2. Re: Offensichtlich stehen viele auf der Empfängerliste

    Autor: Laptel 10.08.17 - 13:33

    Was für ein dumme und inhaltlose Polemik.

    Einahmen des Bundes 2016: 317,4 Mrd. Euro, davon 289 Mrd. Euro an Steuern!

    Gesamtausgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales 2016 liegen laut Haushaltsplan bei 129,9 Mrd. Euro. Darin enthalten sind für Arbeitsförderung (Kap. 1101) insgesamt: 34,5 Mrd. Euro. Davon wiederum entfallen 20,5 Mrd. Euro auf reine Regelsatz-Zahlungen(keine Kosten der Unterkunft) an Arbeitslosengeld II (Hartz IV), also jene, die hier offensichtlich angeprangert werden sollen. Das sind 7 % der Steuereinnahmen. Darin enthalten sind auch Zahlungen für das Heer von Aufstockern, weil sie für ein Butterbrot arbeiten gehen müssen, sowie Zahlungen für in das System integrierte Migranten. Allein der Verwaltungsaufwand des Teilresorts liegt schon bei knapp 13%.

    In den Ausgaben des BMAS sind aber z.b. auch 93,3 Mrd. Euro für Rentenversicherung und Grundsicherung. Der Topf den die Politiker gerschröpft haben, als es der BRD noch "gut" ging. Also gut 32% der Steuergelder müssen heute verwandt werden um die hemmungslose Bedienungsmentaliät der Politik der letzten Jahr(zent)e zu stabilisieren.

    Zum besseren Verständnis:
    Arbeitslosengeld I und Rente sind eine Versicherungsleistung. (ALG II hingegen ist eine Sozialleistung, die von der Allgemeinheit getragen wird.)
    Man zahlt wie bei jeder anderen Versicherung ein um im Falle eines Eintretens, die versicherte Leistung zu beziehen. Der einzige soziale Aspekt ist nur, dass der Beitrag entsprechend des Leistungsvermögens geschiet. Auf dem freien Markt obliegt es jeder Versicherung selbst, wie das Risiko abzuschätzen und das entsprechende Leistungspaket zu schnüren ist. Ebenso, wie das Kapital vermehrt wird.

    Was kann also der ALG I- oder Rentenbezieher dafür, dass den Versicherungen das Kapatial "geraubt" wurde, dass die Risikoabschätzungen vollends gelogen sind? Was kann der Aufstocker dafür, dass seine Arbeit nicht in außreichendem Maße bezahlt wird? Was können wir alle dafür, das unsere Politik kein Konzept hat, die zusätzliche Belastung unserer Sozialsysteme, durch den ungehemmten Zufluß an Migranten abzufedern.

    Zahlen zu analysieren ist wohl nicht deine Stärke, oder in welche Scheibe hast du geschaut? Vettern- und Misswirtschaft, sowie die stetig steigende Korruption der Politik, gepaart mit der Einfältigkeit der Bürger dieses Landes, hat dazu geführt, dass die Steuerlast für den "einfachen Mann" unerträglich geworden ist.

    Und da du ja ein Befürworter des Abbaus des "angeblichen Sozialstaates" bist, wünsche ich mir für dich, dass du irgendwann einmal, unverschuldet, in dieses Netz fallen wirst. Eine chronische Krankheit wäre da vorstellbar, und nachdem du, durch den Wegfall des Krankengeldbezug auch deine ALG I Leistung in Anspruch nehmen musst um die Blockfristen zu überstehen, dir dein AG zwischenzeitlich eine Kündigung überreicht, da du für das Unternehmen nicht mehr tragbar bist. Dein Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt wird, obwohl du doch eingezahlt hast. Nachdem du also ganz Unten angekommen bist, dich die Hartz IV-Walze also schön langsam zermalt, dann melde dich wieder und wir reden nochmals über deinen Post und wie das Leben an der unteren Schwelle der Gesellschaft so ist. Vielleicht weist du ja bis dahin, wie sich der Hartz IV Regelsatz zusammen setzt.
    An diesem Punkt lass uns einfach RL treffen. Ich möchte doch zu gern die strahlenden Augen deiner Kinder sehen, wenn sie nach langen Entbehrungen, mal wieder ein Eis spendiert bekommen. Sei mein Gast, ich zahle gern!

  3. Re: Offensichtlich stehen viele auf der Empfängerliste

    Autor: plutoniumsulfat 11.08.17 - 15:27

    Wer zahlt denn 85% Abgaben? Lag der Spitzensteuersatz nicht irgendwo bei knapp 50%?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  2. Berufseinstieg Consultant für Prozessdigitalisierung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Mitarbeiter/in IT für Netzwerkmanagement und Medien (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  4. Senior Expert IT Solution Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Halloween Sale Take Two: Grand Theft Auto 5 Premium Online Edition & Great White Shark Card...
  3. (u. a. Apacer AS350X 1TB SATA-SSD für 86,90€, Team Group Cardea Ceramic C440 1TB PCIe-4.0-SSD...
  4. (u. a. Quicksteuer 2021 für 7,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

  1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
  2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
  3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher