1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD bestätigt…

Kill script läuft 1 1/2 stunden ohne Fehler und ich finde ich den Artikel nicht Informativ.

  1. Beitrag
  1. Thema

Kill script läuft 1 1/2 stunden ohne Fehler und ich finde ich den Artikel nicht Informativ.

Autor: Kaosmatic 14.08.17 - 09:18

Also ich hab das gestern mal laufen lassen einemal 20 minuten einmal über ne Stunde.
Keine Fehler keine anderen Pogramm abstürze nvidia Treiber Kompilieren auch keine Probleme.

Da ich nun nicht weiß ob das schon 100% als Fehlerfrei gilt will ich mal vorsichtig fragen wie lange man das bitte laufen lassen sollte um das zu sagen???

Allerdings bin ich der Meinung gehört zu haben das man nach gut 15 minuten einen bzw mehrere Fehler gehabt haben sollte spätestens.

Wenn es also nicht alle Ryzens betrifft und Anscheinend auch nur einen Produktsionsabschnitt würde ich das gut finden wenn der Artikel das auch wiedergeben würde weil es sich derzeit liest als wenn alle (8 Kerner) Ryzens betroffen sind.

Auch die Angabe "zahlreiche Nutzer" ist wie immer in solchen Fällen nicht wirklich ok da Leute die Probleme haben gerne viel und überall Posten und Leute die keine haben nicht. Zudem ist es auch noch ein Linux Problem was dann eh auch wieder einen kleineren Teil der Ryzen Besitzer überhaupt interessiert.

Daher kann hier schnell der Eindruck entstehen das das ein generelles bei "allen" Ryzen CPUs auftretendes Problem ist was aber garnicht gesichert ist.

Ausserdem habe ich anderswo gelesen das AMD fehlerhafte CPUs austauscht, was auch dafür spricht das neuere Fehlerfrei sind.

Auch das fehlt im Artikel komplett!
Die Aussage Betroffene sollen sich beim Customer care melden sagt das jedenfalls nicht aus.

System:
1700 no oc
32gb ram auf 2667
gab350m
LMDE Linux Mint Debian Edition (Da Ubuntu zickt, stichwort "irq trap", mit Gigabyte Boards)



1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 09:21 durch Kaosmatic.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Kill script läuft 1 1/2 stunden ohne Fehler und ich finde ich den Artikel nicht Informativ.

Kaosmatic | 14.08.17 - 09:18
 

Re: Kill script läuft 1 1/2 stunden...

zonk | 14.08.17 - 10:03
 

Re: Kill script läuft 1 1/2 stunden...

mambokurt | 14.08.17 - 10:06
 

Re: Kill script läuft 1 1/2 stunden...

drbitkiller | 14.08.17 - 10:12
 

Re: Kill script läuft 1 1/2 stunden...

Kaosmatic | 14.08.17 - 12:57
 

Re: Kill script läuft 1 1/2 stunden...

Silberfan | 06.09.17 - 11:25

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fidor Bank AG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried