Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell…

Journalistischer Schrott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Journalistischer Schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.17 - 15:19

    Golem bewegt sich mal wieder auf dem Terrain aus Test mit DX11 und Gameworks basierten Spielen und meint was von zukunftsfähigkeit einer GPU erzählen zu können.

    Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in 2017 AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein Resultat verzerrender Gameworks Müll.

  2. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: honna1612 14.08.17 - 15:24

    Naja das ist schon sehr hart. Golem testet spiele das kann man bei einer gpu schon erwarten und ist richtig. Auch gameworks. Man sollte ja nicht selektieren weil es einem nicht passt.

    Aber irgendetwas macht golem.de falsch weil die userzahlen sinken und tech seiten die später erschienen sind jetzt größer sind. (Linus tech tips, gamer nexus). Heise.de ist mittlerweile auch größer. Die qualität ist dort auch meist besser das stimmt schon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 15:24 durch honna1612.

  3. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: ronny332 14.08.17 - 15:24

    @ronlol Oh man, immer mit der ruhe. Schraub mal deinen Puls, damit auch deine Schreibweise, auf ein normales Niveau runter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 15:25 durch ronny332.

  4. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: caddy77 14.08.17 - 15:27

    Schau dir mal den Test der PCGAMES HARDWARE an. Dort schlägt die Vega 64 in ihrem Worst Case Benchmark Parcours mit 19 Spielen kein einziges mal die 1080, sondern ist maximal gleich auf. Das wäre auch kein Problem, wenn sie nicht so viel Strom ziehen würde...

  5. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.17 - 15:30

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist schon sehr hart. Golem testet spiele das kann man bei einer
    > gpu schon erwarten und ist richtig. Auch gameworks. Man sollte ja nicht
    > selektieren weil es einem nicht passt.

    Nvidia Gameworks ist eine Nividia Softwarelösung auf voll auf Nvidia optimiert und bringt dort natürlich auch die beste Leistung. Daher eignen sich derartige Spiele grundsätzlich nicht für objektive Benchmarks.

    Da hier bewusst nicht(!) auf AMD GPUs hin optimiert wurde, gehören solche Games aus dem Test Parkour getreten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 15:32 durch ronlol.

  6. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Dadie 14.08.17 - 15:31

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem bewegt sich mal wieder auf dem Terrain aus Test mit DX11 und
    > Gameworks basierten Spielen und meint was von zukunftsfähigkeit einer GPU
    > erzählen zu können.
    >
    > Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in 2017
    > AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein
    > Resultat verzerrender Gameworks Müll.

    Ich persönlich bevorzuge realistische und praktische Tests. Und das heißt insbesondere, dass man die Realität nicht durch selektive Auswahl verzerrt oder mit obskuren Spielen testet deren Verkaufszahlen weit unter 10k Kopien liegen.

    Ich stimme dir aber zu, dass es relativ schade ist, dass man sich bei Golem nicht die Mühe gemacht hat entsprechende Demo-Applikationen ebenfalls zu testen. So gibt es einige Vulkan FP16 Demos die man hätte laufen lassen können.

  7. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: PoorVega 14.08.17 - 15:33

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in 2017
    > AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein
    > Resultat verzerrender Gameworks Müll.
    Das wäre total Unfug, wenn man nur für 0,00001% des Spielemarktes testet und die restlichen 99,99999% ignoriert.

    DX11 und DX10, ja sogar DX9, sind heute noch wichtiger Bestandteil aktueller AAA-Titel.

  8. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.17 - 15:54

    PoorVega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in
    > 2017
    > > AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein
    > > Resultat verzerrender Gameworks Müll.
    > Das wäre total Unfug, wenn man nur für 0,00001% des Spielemarktes testet
    > und die restlichen 99,99999% ignoriert.
    >
    > DX11 und DX10, ja sogar DX9, sind heute noch wichtiger Bestandteil
    > aktueller AAA-Titel.

    Ok dann bitte in Zukunft Reviews ausschließlich mit Starcraft 2, DOTA, Counterstrike und WOW durchführen und alle anderen Spiele auslassen, schließlich wollen wir ja den aktuellen Spielemarkt abbilden.

  9. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: ger_brian 14.08.17 - 15:59

    Diese Spiele gehören ebenfalls in einen Parkour, genau wie für nvidia und amd spezifisch optimierte Titel. Ein GPU-Review sollte einen guten Querschnitt des Markts bieten. Wenn keine Sau für AMD optimiert ist das nicht das Problem des Kunden ;)

  10. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Dwalinn 14.08.17 - 16:06

    Als neue Karte wird sie sicherlich auch erstmal Mangelware sein und daher Preislich eher über der 1080 liegen. Aufgrund des höheren TDP muss sie dann auch noch aufwändiger gekühlt werden was den Preis vll nochmal nach oben treibt (GPUs über 2,0 Sone interessieren mich eher am Rande).

    Bis wir also eine Vega 64 haben die 50¤ günstiger als eine vergleichbare 1080 ist (Stromkosten muss man ja auch bezahlen) wird noch etwas Zeit vergehen.... und bis dahin ist vll sogar schon Volta fest angekündigt. Einzige Überlegung wäre bezüglich Freesync zu machen.... hier kann man je nach Monitor gut sparen in Vergleich zu G-Sync Modellen.

  11. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Dwalinn 14.08.17 - 16:11

    Das sind zumindest die Typischen Games die man testen sollte, das hast du gut erfasst..... allerdings sind die eher entscheidend für die untere Mittelklasse. Im High End Bereich sollte man dann eher typische AAA Titel testen (besonders in WQHD und 4k) wie Battlefield 1

  12. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Tuxgamer12 14.08.17 - 16:16

    Wirklich unverschämt bei comsumer hardware auch zu testen, was der Endnutzer bei momentan üblichen Standards für Qualität zu erwarten hat.

    Also manche Leute...

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heise.de ist mittlerweile auch größer. Die qualität ist dort
    > auch meist besser das stimmt schon.

    Bin mir gerade nicht sicher, ob du vom gleichen heise.de spichst, wie das, was ich kenne.
    Also nicht deren Zeitschriften, sondern die Website.

  13. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Midian 14.08.17 - 16:16

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber irgendetwas macht golem.de falsch weil die userzahlen sinken und tech
    > seiten die später erschienen sind jetzt größer sind. (Linus tech tips,
    > gamer nexus). Heise.de ist mittlerweile auch größer. Die qualität ist dort
    > auch meist besser das stimmt schon.

    Woran machst du das fest? Fakten bitte!

  14. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: 3dgamer 14.08.17 - 16:22

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem bewegt sich mal wieder auf dem Terrain aus Test mit DX11 und
    > Gameworks basierten Spielen und meint was von zukunftsfähigkeit einer GPU
    > erzählen zu können.
    >
    > Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in 2017
    > AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein
    > Resultat verzerrender Gameworks Müll.
    Höflichkeit ist eine Tugend. Es ist schon bezeichnend sich bei einem kostenlosen (!) Test so aufzuregen.
    Ich (Achtung: persönliche Meinung) sehe es durchaus angebracht, die volle Bandbreite zu testen. Ich deinstalliere ja nicht beim Kauf einer GPU gleich alle alten Spiele.

  15. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: honna1612 14.08.17 - 16:30

    Golem.de stirbt aus. Harte fakten sind die userzahlen die zurückgehen. (Webranking und aktive forumposter) Ein grund fällt mir keiner ein aber das ändert nichts an den fakten.

    Vielleicht die fehlende youtube präsenz und das unübersichtliche forum. Benachrichtigungen wenn jemand unter mir postet darf es im jahr 2017 schon geben.

  16. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: PoorVega 14.08.17 - 16:37

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok dann bitte in Zukunft Reviews ausschließlich mit Starcraft 2, DOTA,
    > Counterstrike und WOW durchführen und alle anderen Spiele auslassen,
    > schließlich wollen wir ja den aktuellen Spielemarkt abbilden.
    Mit diesen Spielen bekommt man definitiv eine bessere Abbildung der Leistung, als mit deinem Vorschlag.

  17. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Unix_Linux 14.08.17 - 16:41

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem.de stirbt aus. Harte fakten sind die userzahlen die zurückgehen.
    > (Webranking und aktive forumposter) Ein grund fällt mir keiner ein aber das
    > ändert nichts an den fakten.
    >
    > Vielleicht die fehlende youtube präsenz und das unübersichtliche forum.
    > Benachrichtigungen wenn jemand unter mir postet darf es im jahr 2017 schon
    > geben.

    Das weniger im forum posten könnte daran liegen, dass Golem total übertrieben hart durchgreift, wenn der Ton beim schreiben auch nur ansatzweise mal etwas härter als kuschelkurs ist.

    Ich wurde hier schon für Nichtigkeiten in den Bolzplatz verschoben,das einem die Ohren schlankern. Irgendwann hatte ich kaum mehr Lust was zu schreiben.

    Ich habe damals dem Moderator geschrieben, daß dieses übertriebene Vorgehen dazu führen wird, daß Leute sich abwenden vom Golem forum.

    Genau so ist es eingetreten.

    Auf heise und Co. wurde ich kein einziges Mal gegängelt, obwohl da der Ton deutlich rauer ist.

    Keine Ahnung was für eine Strategie Golem da fährt. Mal sehen, ob dieser Post verschoben wird. Denn er ist für Golem Verhältnisse hart an der Grenze.

  18. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Dwalinn 14.08.17 - 16:51

    Mach dich doch nicht Lächerlich. 1. schreibst du hier noch ziemlich regelmäßig und 2. ist dein Post noch nicht mal ansatzweise "an der Grenze"
    3. ist das Heise Forum (zumindest die paar dutzend mal als ich da war) ein regelrechter Kinderspielplatz.... Der Grund warum da nichts zur Trollwiese oder zum Bolzplatz verschoben wird ist das es weniger mühe machen würde vernünftige Threads zu verschieben.

    @honna1612 du kannst auf das Kästchen "Thema verfolgen" klicken bevor du auf "Beitrag absenden" gehst, ich persönlich bin kein Fan davon da man sich so nur das Postfach zumüllt (lieber merke ich mir einen interessanten Thread und guck nochmal nach wenn ich zeit habe)

  19. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Tuxgamer12 14.08.17 - 16:52

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem.de stirbt aus. Harte fakten sind die userzahlen die zurückgehen.
    > (Webranking und aktive forumposter)

    Webranking hab ich mal nachgeschaut:

    https://web.archive.org/web/20090406071116/http://www.alexa.com/siteinfo/golem.de
    http://www.alexa.com/siteinfo/golem.de

    2009 auf Platz 150.
    heute auf Platz 154 beim Web-Traffic in Deutschland.

    Hört sich jetzt für mich nicht nach dem krassen Niedergang an... Hast irgendwelche anderen Zahlen?

    Wobei bei solchen Rankings es natürlich auch sein kann, dass die Leute mehr auf Datenschutz achten und sich nicht mehr tracken lassen ;). Aber das nur am Rande...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 16:53 durch Tuxgamer12.

  20. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: honna1612 14.08.17 - 16:58

    Richtig golem.de wandert im ranking nach hinten währen andere zulegen. Portale die später entstanden sind, sind jetzt größer.

    Sieht man aktuell beim vega bericht. War auf heise 2 stunden später draussen und hat jetzt schon mehr kommentare.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  3. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    Mobile-Games-Auslese
    Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

    Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
    2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
    3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
    Hue Sync
    Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

    Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
    2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
    3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    1. Produktivitäts-Apps im Selbsttest: Nicht ablenken lassen
      Produktivitäts-Apps im Selbsttest
      Nicht ablenken lassen

      Weniger Chaos, weniger Stress und weniger Zeitdruck: Produktivitäts-Apps sollen unseren Arbeitstag effizienter machen. Aber was bringen die digitalen Helfer wirklich? Unser Autor hat den Selbsttest gemacht.

    2. Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt
      Frankreich
      Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

      Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

    3. Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel
      Compiler
      LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

      Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.


    1. 12:04

    2. 11:42

    3. 11:10

    4. 10:34

    5. 10:01

    6. 09:44

    7. 08:49

    8. 08:43