1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Anschlag in Charlottesville…
  6. Thema

"Terroranschlag"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: der_wahre_hannes 18.08.17 - 13:28

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ab wieviel % der Weltbevölkerung darf ich denn nicht mehr von einer
    > "ganz
    > > konkreten Gruppe" sprechen?
    >
    > Nun, nach Deiner Logik wäre auch "alle Menschen ausser Dir" eine gnaz
    > konkrete Grußße.

    Ich frage aber nach deiner Logik.

    > Ich würde darunter aber eher so Sachen wie Bayern-Fans,
    > MLDP-Anhänger, Mitglieder des Biberacher Kaninchenzüchtervereins etc.
    > sehen.

    Oder auch Christen? Muslime? Weiße? Schwarze?

  2. Terror (lat. terror „Schrecken“)

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 13:29

    > https://de.wikipedia.org/wiki/Terror

    Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen, und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.[1]

    Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus.

  3. Re: "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:30

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, denn nach deiner Argumentation wäre auch islamistischer Terrorismus
    > nur religiös motivierter Mord.

    Nun, letztenendes ist er das auch. Wie ich weiter unten schon geschrieben habe: Töten eines Menschen aus niederen Beweggründen: Mord. Motiv für den Mord religiöser Natur: religiös motivierter Mord. "Terror" beschreibt ja nur, was ein Täter bewirken will. In der Regel ist das Angst, oder entsprechende andere Reaktionen. Der Täter von Charlottesville wollte aber IMHO einfach nur "politische Gegner ausschalten". Und damit ist es meiner Meinung nach schlicht und ergreifend Mord.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:32

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht denn diese Menschen waren nicht seine Ex-Freunde. Es
    > waren Menschen welche eine andere Meinung haben als er. Er hat sie genau
    > deswegen angegriffen, weil sie nicht in sein Weltbild reinpassen.

    Ja, genau: Er hat ganz konkret diese Menschen angegriffen. Nicht irgendjemand x-beliebigen, um damit Angst zu schüren, er wollte diese politischen Gegner töten. Damit ist es Mord. Dass er die/das Opfer nicht persönlich kannte, spielt hierbei keine Rolle.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 13:36

    > (...) Der Täter von Charlottesville wollte aber
    > IMHO einfach nur "politische Gegner ausschalten". Und damit ist es meiner
    > Meinung nach schlicht und ergreifend Mord.

    Wenn der Mord zu Angst bei den Umstehenden geführt hat und dies auch seine Absicht war muss man es "Terror" nennen. Er hat seinen politischen Gegnern ja nicht heimlich hinter einer Ecke aufgelauert um sie möglichst unerkannt zu töten. Das wäre im Sinne von "möglichst viele Opfer" bestimmt effektiver gewesen. Anstatt dessen hat er den öffentlichkeitswirksamsten Weg gewählt. Er wollte Angst und Schrecken verbreiten - also TERROR!

  6. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 13:37

    > (...) um damit Angst zu schüren, (...)
    > (...) Damit ist es Mord. (...)

    Wenn man Angst schüren will IST es Terror. Das ist quasi die Definition von "Terror".

  7. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:38

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Mord an wahllos ausgesuchten politischen Gegnern... zur Verbreitung von
    > Schrecken und Angst.

    "Wahllos ausgesucht" und "politische Gegner" widerspricht sich ja schon mal in Teilen. Genau so könnte ich sagen "wahllos ausgesuchte Mitglieder der Familie Müller aus der Hubertusstraße". Und hier musst Du selbst noch ein wenig konkretisieren: Wahllos ausgesuchte politische Gegner, die gerade im Zuge einer Gegendemo gegen seine Ansichten demonstrieren. Und woher nimmst Du die Erkenntnis, dass das Motiv des Täters "Angst verbreiten" und nicht "die da drüben mach ich platt" war?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Dino13 18.08.17 - 13:38

    Na ja in Barcelona hat er auch all diese Menschen angegriffen weil diese nicht seine Meinung teilen. Er ist ganz davon konkret ausgegangen weil diese Menschen in Europa leben und vor allem weil sie nicht so leben wie er sich das vorstellt.

  9. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:43

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Angst schüren will IST es Terror. Das ist quasi die Definition von
    > "Terror".

    Ganz genau.
    Aber woher nimmst Du das Wissen, dass es dem Täter um "Angst schüren" ging, und nicht um stumpfes "die da drüben sind kacke, die fahr ich jetzt um"?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:47

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage aber nach deiner Logik.

    Meine Logik? Recht einfach:
    - Täter sieht (Gruppe von) Gegendemonstranten, die er als "Feinde" ansieht.
    - Täter steigt in sein Auto, um dieses als Waffe gegen eben diese "Feinde" einzusetzen.

    Für mich ein klarer Fall von politisch motiviertem Mord.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  11. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 13:47

    > Aber woher nimmst Du das Wissen, dass es dem Täter um "Angst schüren" ging,
    > und nicht um stumpfes "die da drüben sind kacke, die fahr ich jetzt um"?

    Er hat es öffentlich, vor den Augen der Presse und mehrfach (zurücksetzen, noch mal drauf fahren) gemacht und nicht etwa heimlich. Wenn es ihm um eine möglichst hohe Opferzahl gegangen wäre hätte er einen Weg gewählt der nicht gleich zu einer Verhaftung führt. Aber er wollte dabei gesehen werden. Er wollte keine versteckte Straftat. Er wollte die volle Öffentlichkeit!

  12. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 13:53

    > "Wahllos ausgesucht" und "politische Gegner" widerspricht sich ja schon mal
    > in Teilen.

    Nein. Er kannte seine Opfer nicht persönlich. Daher "wahllos ausgesucht" und nicht konkret gegen eine ihm verhasste Person. Das es sich um politische Gegner gehandelt hat ist auch nicht verwunderlich. Auch der IS verübt keine Anschläge in ihren eigenen Reihen.


    > Genau so könnte ich sagen "wahllos ausgesuchte Mitglieder der
    > Familie Müller aus der Hubertusstraße".

    Also Hauptsache "die Müllers"... wen genau "Vater Müller, Mutter Müller" war egal.

    > Und hier musst Du selbst noch ein
    > wenig konkretisieren: Wahllos ausgesuchte politische Gegner, die gerade im
    > Zuge einer Gegendemo gegen seine Ansichten demonstrieren.

    Wie schon erwähnt: Der IS versucht auch "Ungläubige" zu treffen und nicht ihre eigenen Leute.

    > Und woher nimmst
    > Du die Erkenntnis, dass das Motiv des Täters "Angst verbreiten" und nicht
    > "die da drüben mach ich platt" war?

    Noch mal: öffentlichkeitswirksam und vor allen Augen. Er hat den Terror zumindest billigend in Kauf genommen.

  13. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 13:55

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat es öffentlich, vor den Augen der Presse und mehrfach (zurücksetzen,
    > noch mal drauf fahren) gemacht und nicht etwa heimlich.

    Ein Mord ist also Deiner Meinung nach nur ein Mord, wenn er heimlich passiert?

    > Aber er wollte dabei gesehen werden. Er
    > wollte keine versteckte Straftat. Er wollte die volle Öffentlichkeit!

    Wenn ich vor laufender Kamera einen Politiker, der mir nicht passt, erschieße, will ich damit ggf. auch volle Öffentlichkeit. Dennoch bleibt es ein politisch motivierter Mord. Nur weil der Täter "volle Öffentlichkei" will, wird aus einem Mord nicht automatisch Terrorismus.

    > Wenn es ihm um eine
    > möglichst hohe Opferzahl gegangen wäre hätte er einen Weg gewählt der nicht
    > gleich zu einer Verhaftung führt.

    Sorry, aber das ist reine Spekulation.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 14:02

    > Ein Mord ist also Deiner Meinung nach nur ein Mord, wenn er heimlich
    > passiert?

    Blödsinn!
    Lies bitte meinen Beitrag. Habe keine Zeit Dir das zu erklären.

    Tipp: Lies die Definition von "Terror" die ich hier verlinkt habe!
    (Terror == Aufmerksamkeit)

  15. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 14:03

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Er kannte seine Opfer nicht persönlich. Daher "wahllos ausgesucht"
    > und nicht konkret gegen eine ihm verhasste Person.

    Aber gegen eine ihm verhasste, ganz konkrete politische Gruppe. "Wahllos" war das, was in Barcelona passiert ist, da war es dem Täter völlig egal, welche Politische Ausrichtung, Herkunft, Religion die Opfer haben. In Charlottesville waren die Opfer sehr wohl ausgesucht, nämlich die Mitglieder der Gegendemo.

    > Das es sich um
    > politische Gegner gehandelt hat ist auch nicht verwunderlich. Auch der IS
    > verübt keine Anschläge in ihren eigenen Reihen.

    Politische Gegner <> "alle anderen ausser ich".

    > Also Hauptsache "die Müllers"... wen genau "Vater Müller, Mutter Müller"
    > war egal.

    Genau, aber ganz konkret begrenzt auf "die Müllers". Also so ziemlich das Gegenteil von "Wahllos". Denn "Wahllos" wäre "wer halt gerade da beim Mäcces steht".

    > Wie schon erwähnt: Der IS versucht auch "Ungläubige" zu treffen und nicht
    > ihre eigenen Leute.

    Wie schon gesagt, Gegendemonstranten <> "alle anderen ausser ich"

    > Noch mal: öffentlichkeitswirksam und vor allen Augen. Er hat den Terror
    > zumindest billigend in Kauf genommen.

    Und nochmal: Wenn ich Dir (ja, Dir ganz konkret) mitten in der Fußgängerzone mit einer Pumpgun die Rübe wegblase, um damit ein "politisches Statement" zu setzen werde ich damit nicht automatisch Terrorist. Sondern schlicht und ergreifend Mörder.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  16. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 14:06

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tipp: Lies die Definition von "Terror" die ich hier verlinkt habe!
    > (Terror == Aufmerksamkeit)

    willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.

    So, und wo siehst Du hier das Ziel, "Menschen gefügig zu machen"? Und bitte diemal keine Spekulation von wegen "dann hätte er es heimlich gemacht".

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  17. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 14:15

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja in Barcelona hat er auch all diese Menschen angegriffen weil diese
    > nicht seine Meinung teilen. Er ist ganz davon konkret ausgegangen weil
    > diese Menschen in Europa leben und vor allem weil sie nicht so leben wie er
    > sich das vorstellt.

    Sorry, aber die Argumentation hängt an einem verdammt seidenen Faden. Der Täter von Barcelona konnte überhaupt nicht wissen, wie seine späteren Opfer leben, er konnte nicht wissen ob er nicht gleichgesinnte mit erwischt, die nur zufällig (vielleicht sogar auf dem Weg zur Moschee, jetzt mal ganz weit hergeholt) dort vorbei laufen, und es war ihm auch völlig egal. Und genau das unterschiedet die Täter von Barcellona und Charlottesville. Denn letzterer wollte niemand anderen als diese Gruppe von Gegendemonstranten treffen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 14:16

    > Und nochmal: Wenn ich Dir (ja, Dir ganz konkret) mitten in der
    > Fußgängerzone mit einer Pumpgun die Rübe wegblase, um damit ein
    > "politisches Statement" zu setzen werde ich damit nicht automatisch
    > Terrorist. Sondern schlicht und ergreifend Mörder.

    Die RAF hat nur spezielle, einzelne Personen getötet. Waren das etwa keine Terroristen?

  19. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: DeathMD 18.08.17 - 14:21

    Konnte der Täter in Charlottesville davon ausgehen, dass es sich dabei nur um politische "Feinde" handelt und sich nicht vl. eine unschuldige Mutter mit ihrem Kind durch die Menge zwängt, weil sie einen Einkauf machen will.

    Das war ein terroristischer Akt, ein politisch motivierter, aber eben ein terroristischer Akt.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  20. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Chronisch Unbegabt 18.08.17 - 14:22

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also waren IRA und RAF gar keine Terrororganisationen, sondern politisch
    > > motivierte Mörder?
    > [...] Wie gesagt, beruht auf persönlicher Erinnerung und soll
    > keinerlei Wertung enthalten, was "besser" ist.
    > [...]

    Genau das ging mir beim Lesen dieses Threads auch durch den Kopf. Die andere Einordnung sagt nun nicht aus, dass das eine „besser“, „weniger schlimm“ oder „schlimmer“ sei als das andere.

    Zudem, wie hier auch schon beschrieben wurde, beinhalten Terroranschläge häufig beide Komponenten. Terror kommt allerdings ja nicht nur in Form von Anschlägen daher.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  3. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme