Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Facebook blockiert…

Checkt ihr eigentlich in welche Richtung wir...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Checkt ihr eigentlich in welche Richtung wir...

    Autor: DerSkeptiker 30.08.17 - 16:54

    ... als Gesellschaft steuern? Private Unternehmen entscheiden über Wahrheit und Lüge, über Recht und Unrecht oder wie im Falle von Google (Youtube) was kontrovers ist und was nicht. Vor einem Wahrheitsministerium haben alle Angst und finden staatliche Zensur nicht in ordnung, aber wenn es dann private Unternehmen tun, dann ist das legitim? Heute sind es Naziwebseiten oder angeblich unwahre Äußerungen und morgen geht es um politische Gesinnungen. Das gaubt ihr nicht? Na dann wartet mal ab! Den Grundstein für so einen Gesinnungssaat haben wir bereits gelegt.

  2. Re: Checkt ihr eigentlich in welche...

    Autor: FreierLukas 30.08.17 - 17:04

    Wenn ich ein Forum betreibe darf ich selbst entscheiden wer dort posten darf und wer nicht. Wie weit kommen wir denn wenn der Staat mir meine Moderation vorschreibt? Als Nutzer von Facebook hast du den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt und was da drin steht ist für dich auf der Platform Gesetz. Wenn dir das nicht passt hast du das Recht dir eine andere Platform zu suchen. Das gilt für Privatpersonen genauso wie für Unternehmen die dort werben wobei letztere sicher ihre eigenen AGB's haben.

    PS. Du entscheidest am Ende des Tages was für dich wahr ist und was nicht. Niemand kann dir vorschreiben was du glauben sollst. Wenn Facebook bestimmte Unternehmen davon abhält auf ihrer Plattform zu werben ist das ganz alleine ihre Sache. Glaubst du im Fernsehn darf jeder so einfach werben? Wer in der Werbung kommt entscheidet die Redaktion eines Senders. Wenn du Facebook also anprangerst dann musst du das auch mit allen anderen Plattformen tun die nicht unzensiert werben. In deiner Welt würde Nachmittags Porno-Werbung auf dem Kinderkanal laufen weil die immer am besten zahlen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.17 17:23 durch FreierLukas.

  3. Re: Checkt ihr eigentlich in welche...

    Autor: Hawk_eye 30.08.17 - 17:51

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich ein Forum betreibe darf ich selbst entscheiden wer dort posten
    > darf und wer nicht. Wie weit kommen wir denn wenn der Staat mir meine
    > Moderation vorschreibt? Als Nutzer von Facebook hast du den Allgemeinen
    > Geschäftsbedingungen zugestimmt und was da drin steht ist für dich auf der
    > Platform Gesetz. Wenn dir das nicht passt hast du das Recht dir eine andere
    > Platform zu suchen. Das gilt für Privatpersonen genauso wie für Unternehmen
    > die dort werben wobei letztere sicher ihre eigenen AGB's haben.
    >
    > PS. Du entscheidest am Ende des Tages was für dich wahr ist und was nicht.
    > Niemand kann dir vorschreiben was du glauben sollst. Wenn Facebook
    > bestimmte Unternehmen davon abhält auf ihrer Plattform zu werben ist das
    > ganz alleine ihre Sache. Glaubst du im Fernsehn darf jeder so einfach
    > werben? Wer in der Werbung kommt entscheidet die Redaktion eines Senders.
    > Wenn du Facebook also anprangerst dann musst du das auch mit allen anderen
    > Plattformen tun die nicht unzensiert werben. In deiner Welt würde
    > Nachmittags Porno-Werbung auf dem Kinderkanal laufen weil die immer am
    > besten zahlen!

    Du machst es dir etwas zu leicht. Soziale Netzwerke wie Facebook und Co. sind Teil der sogenannten Öffentlichkeit. Vergleich es gedanklich mit einem Parkhaus. Ein Parkhaus in Privatbesitz schließt Nutzungsverträge mit Parker und kann Kunden bei Verstoß gegen ihre Hausregeln sanktionieren, bsw. durch Abschleppen oder Hausverbot.
    Öffentliches Recht gilt dort aber trotzdem. Bsw. darfst du als Parkhausbetreiber nicht gegen das Datenschutzgesetz verstoßen und Videoaufnahmen deiner Kunden veröffentlichen, auch wenn du dir das Recht dazu in deinen Hausregeln selbst zubilligst. Ebenfalls darf Hausverbot gem. Zivilrecht nur aus plausiblen Gründen erteilt werden. Willkür muss dabei wasserdicht ausgeschlossen werden können. Dadurch eignet sich nicht jeder Regelverstoß für ein Hausverbot oder andere härtere Maßnahmen.

    Dasselbe Prinzip gilt auch für Facebook und Co. Das Internet ist hinsichtlich Öffentlichkeit allerdings noch eine Grauzone, sodass Zivilrecht hier teilweise nicht angewendet wird auch wenn ein Kläger in einem entsprechenden Klageverfahren Recht bekommen würde. Mangelns einschlägigen Rechtsprechungen entwickelt sich das Internet-Zivilrecht nur langsam weiter und wird voraussichtlich noch einige Jahre wenn nicht Jahrzehnte dauern bis es sich ansatzweise an die Realität außerhalb des Internets angleicht.

    Mein Rechtsempfinden sagt mir, dass Facebook voraussichtlich nicht das Recht haben wird Nutzer ihrer Leistungen auf Grund der Verbreitung mutmaßlicher Falschmeldungen auszuschließen. Mangels Rechtsprechung wird das aber die nächsten schätzungsweise 2-3 Jahre funktionieren. Danach wird es je nach Häufigkeit dieser Maßnahme voraussichtlich zu Klageverfahren kommen, die nach Abschluss diese Vorgehensweise letztlich verbieten werden.

    Grüße Hawkeye



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.17 17:53 durch Hawk_eye.

  4. Re: Checkt ihr eigentlich in welche...

    Autor: sg-1 30.08.17 - 21:01

    Er hat absolut Recht, finde ich. Zensur gibt es nicht erst seit Fake News. Schon immer würden News und auch Werbung redaktionell ins Programm genommen. Plus der Inhalt zum Thema kann auch noch suggestiv verschoben sein durch weglassen von Infos oder nicht nennen von Zusammenhängen.

    Heutzutage ist es ja in zu sagen, "das hätte der Präsident nicht tun sollen", oder "schaut her, schon wieder ein Fauxpas" ...anstatt Mal in einem journalistischen Format aufzuzeigen, warum das falsch war,bzw. Wie es bisher war.

    Und es ist ein großer Unterschied, ob ein Staat News zensiert, oder eine Plattform wie Facebook,Twitter,Netflix(Filme schneiden),Breitbart oder andere private Anbieter. Wenn's einem nicht Pass, dann muss man einfach zu einem anderen Bäcker gehen

  5. Re: Checkt ihr eigentlich in welche...

    Autor: Avat 30.08.17 - 21:25

    Mag sein, dass Facebook selbst ein privates Unternehmen ist, aber man darf nicht vergessen auf wessen Bestreben den hier gelöscht wird, Stichwort: Netzdurchsetzungsgesetz. Für mich ein wunderbares Beispiel wie der Staat sich ins Privatrecht flüchtet.

  6. Re: Checkt ihr eigentlich in welche...

    Autor: frostbitten king 30.08.17 - 22:40

    Stimmt zwar alles wenn man genau is aber boy heiß ich asator wenn das keine slippery slope ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
      3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
        Freier Videocodec
        Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

        Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

      2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
        Timex Data Link im Retro-Test
        Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

        Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

      3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
        Prozessor
        Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

        Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


      1. 12:30

      2. 12:04

      3. 11:34

      4. 11:22

      5. 11:10

      6. 11:01

      7. 10:53

      8. 10:40