1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EH-LS100: Epson-Beamer projiziert…

LCD... ohne mich.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LCD... ohne mich.

    Autor: Auric 06.09.17 - 13:08

    Seit 20 Jahren kauft sich ein guter Freund immer wieder LCD Beamer und jedes mal so während der zweiten Lampe verreckt eines der LCDs.

    Und Laser? jo, irgend ein Laser beleuchtet Phosphor, Phosphor leuchtet weiss mit halbwegs brauchbarer Farbtemperatur und die Farbfilter fressen 50% vom Licht.

    Wenn man schon so einen Kurzdistanzbeamer baut, dann könnte es doch ein richtiger Laserprojektor sein also einer bei dem drei Laser scannend die Leinwand beleuchten, den Beamer mit der richtigen Überwachungshardware (Radarsensoren etc..) damit sich der Ami mit einem IQ einer Bratkartoffel nicht das Augenlicht wegblitzdingst und man hätte DEN BEAMER..

  2. Re: LCD... ohne mich.

    Autor: Kein Kostverächter 07.09.17 - 09:40

    Die 3LCD-Technik von Epson ist schon echt nicht schlecht. Sehr gute Farben und die Helligkeit ist sehr gut. Das ist mit herkömmlicher LCD-Technik nicht vergleichbar. Zur Lebensdauer der LCDs selber kann ich nichts sagen - bei mir funktionieren noch alle drei, aber der Projektor ist noch nicht so alt.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  3. Re: LCD... ohne mich.

    Autor: Trollversteher 07.09.17 - 09:46

    >Die 3LCD-Technik von Epson ist schon echt nicht schlecht. Sehr gute Farben und die Helligkeit ist sehr gut. Das ist mit herkömmlicher LCD-Technik nicht vergleichbar. Zur Lebensdauer der LCDs selber kann ich nichts sagen - bei mir funktionieren noch alle drei, aber der Projektor ist noch nicht so alt.

    Ja, die ist nicht schlecht, kommt in Sachen Farben, Helligkeit und Kontrast aber imho immer noch nicht mit DLPs im gleichen Preisbereich mit. Dafür hat man keinen Regenbogeneffekt und das nervige Sirren des Farbrades, wenn der Beamer schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, entfällt bei einem 3LCD Beamer ebenfalls.

  4. Re: LCD... ohne mich.

    Autor: rizzorat 07.09.17 - 09:57

    Mein Beamer ist 4.5 Jahre alt (EPSON tw 6100). Das ist son 3LCD ding.

    Ich hab noch die erste Birne drinne und er funktioniert noch anstandlos.

    Muss er auch kann mir grad kein neuen Leisten :-\

  5. Re: LCD... ohne mich.

    Autor: Trollversteher 07.09.17 - 10:08

    >Mein Beamer ist 4.5 Jahre alt (EPSON tw 6100). Das ist son 3LCD ding.
    >Ich hab noch die erste Birne drinne und er funktioniert noch anstandlos.
    >Muss er auch kann mir grad kein neuen Leisten :-\

    Ich hatte einen EPSON EH-TW 2800. Full-HD Beamer waren damals noch was besonderes, und ich war sehr zufrieden mit dem Gerät - allerdings war er nie besonders leuchtstark, und nach 3-4 Jahren im Gebrauch war die Birne so schwach, dass man ihn nur noch im komplett abgedunkelten Zimmer benutzen konnte - und selbst da war das Bild noch ziemlich blass und konstrastarm. Den Beamer hab ich meinem Bruder vererbt, und der verrichtet dort jetzt mit neuer Birne noch seinen Dienst, allerdings ist das Bild selbst mit frischer Birne noch relativ blass, sobald sich auch nur ein Lichtstrahl in den Raum verirrt. Was ich wirklich zu schätzen wusste, war die wirklich großzügige Lens-shift Option. Ist schon sehr hilfreich, wenn man die Leinwand nicht mit dem Milimetermaß exakt ausrichten muss, um das Bild perfekt darauf zu positionieren.

    Ich hab mich als Nachfolger für einen Optima HD151x entschieden - der Lensshift fällt sehr viel bescheidener aus, das Farbrad ist mittlerweile zu hören - aber das Bild ist um so vieles heller, schärfer und kontrastreicher als das des Epsons (der damals fast drei mal so viel gekostet hat), dass ich damit (und dem leichten "Raibow-effekt", an den ich mich mittlerweile gewöhnt habe) sehr gut leben kann.

  6. Re: LCD... ohne mich.

    Autor: Ext3h 07.09.17 - 17:46

    Müsste schon mit halten, sogar besser als DLP mit Farbrad.

    Im Gegensatz zum einfachen LCD kommt kein Farbfilter zum Einsatz, sondern dichromatische Spiegel als Strahlteiler. Die Lichtausbeute ist trotz nur so 80-90% pro Spiegel immer noch deutlich besser als mit jeder Art von Farbrad oder absorbierenden Farbfilter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. ECOM Trading GmbH, Dachau
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme