Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kartendienst: Google führt bessere Street…

Und wenn ich nicht will

  1. Beitrag
  1. Thema

Und wenn ich nicht will

Autor: chefin 06.09.17 - 15:38

Das jeder genau sieht wo ich wohne, wie ich wohne, welches Umfeld ich habe?

zB ist es menschlich, besonders unangenehme Umgebungen demjenigen negativ anzurechnen, der dort wohnt. Wer neben einer Fabrik mit Lärm und Gestank wohnt, kann sich wohl nichts besseres Leisten. Das seine Eltern das Haus gebaut haben als die Fabrik noch nicht da war interessiert dann schon keinen, sieht man bei Google auch nicht. Das ich dort Verwurzelt bin und die vielen schönen Dinge drum herum nicht missen will, sieht man auch nicht. Vieleicht nur eine Wiese, aber die Wiese auf der ich mein erstes Date hatte. oder nur ein Spielplatz, aber der Spielplatz auf dem ich Jahre verbracht habe.

Ein Klick auf die Adresse und man ist unten durch ohne das derjenige sich noch die Mühe macht, mehr von dir zu erfahren. Den wer sich nur so eine "billige" Wohngegend leisten kann, ist nicht jemand mit dem ich viel zu tun haben will.

Und sag nicht, das wäre nicht so, Schubladendenken ist extrem verbreitet. Auch du hast mich vermutlich schon im ersten Absatz in eine der Schubladen gesteckt. Und dort stecke ich auch noch drin, wenn du bis zu Ende liest. Oder du liest deswegen nicht zu ende.

Mein Nachbar zb ist so ein Typ, würdest du die Wohnung von innen sehen, würdest du nichts mit ihm zu tun haben wollen. Altbau, nicht gescheit renoviert, Möbelmässig ist er funktional und nicht schön eingestellt. Menschlich ist er aber ein Workaholic, der verdient nicht die Welt, aber jeden ct ehrlich und nicht durch Rumstehen sondern durch Arbeiten verdient. Nebenbei Bauer, abends nicht Feierabend sondern rRaus auf den Acker. Die Wohnung innen habe ich erst viel später gesehen, mein Eindruck war schon lange positiv, so das ich ihm diese Macke einfach lasse. Wäre das mein erster Eindruck, wäre er mir eher wie ein Penner vorgekommen, der nur die Überreste des elterlichen Vermächtnisses verbrasst.

Deswegen finde ich es auch gut, das in Deutschland Google die Bremse gezogen hat. Es gibt einfach Dinge die muss man nicht publizieren, wenn du stirbst ohne sie zu wissen, ist das belanglos.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Und wenn ich nicht will

chefin | 06.09.17 - 15:38
 

Re: Und wenn ich nicht will

UP87 | 06.09.17 - 15:55
 

Re: Und wenn ich nicht will

Kleba | 06.09.17 - 15:56
 

Re: Und wenn ich nicht will

Niaxa | 06.09.17 - 16:16
 

Re: Und wenn ich nicht will

jsm | 06.09.17 - 16:17
 

Re: Und wenn ich nicht will

Muhaha | 06.09.17 - 16:25
 

Re: Und wenn ich nicht will

Slurpee | 06.09.17 - 16:39
 

Re: Und wenn ich nicht will

Muhaha | 06.09.17 - 16:45
 

Re: Und wenn ich nicht will

Niaxa | 07.09.17 - 10:33
 

Re: Und wenn ich nicht will

ChMu | 06.09.17 - 21:02
 

Re: Und wenn ich nicht will

Cl4wn | 07.09.17 - 04:48
 

Re: Und wenn ich nicht will

Cl4wn | 07.09.17 - 04:51
 

Re: Und wenn ich nicht will

ChMu | 07.09.17 - 10:11
 

Re: Und wenn ich nicht will

maerchen | 07.09.17 - 11:13

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 17,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07