1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gewerkschaft fordert Aussetzung der…

Falsche Angaben von Ver.di

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Angaben von Ver.di

    Autor: WoBleibtMeinKaffee! 04.06.06 - 12:02

    Rechnen müsste man können!
    Selbständige haben wie ich meistens nicht einen, sondern mehrere PCs.
    Die Gebühr wird aber für jeden Arbeitsplatz erhoben, d.h. jeden Rechner, da diese theoretische in anderen Orten(also auch Zimmern) stehen könnten.
    Ganz schlecht sind Labtops, die könnten sich ja überall in der Welt aufhalten. Noch schlechter sind ein eigener Server oder auch nur eine Homepage - die gilt laut GEZ als eigener Rechner.
    Bei einem minimal Beispiel gehen wir mal von einem PC zu Hause aus - hat ja jeder, einen Online-Zugang über einen der großen Provider da ist eine Homepage inklusive und weil wir im Internet tätig sind, können wir mit dieser Homepage nichts anfangen, also haber auch noch einen Server. Macht laut Adam Riese und GEZ-Verordnung 3 Rechner: 3 * 204,36 Euro, also über 600 Euro. Dafür musse ine alte Oma lange stricken oder man könnte sich schon einen neuen Rechner kaufen. Wären allerdings 204,36 Euro jährlich extra.
    PS.: Selbstständige haben normaler weise zusätzlich noch einen Labtop, und eventuell einen alten PC oder Mac.
    Laut GEZ müsste ich über 1000 Euro zahlen.
    Und wofür das eigentlich?
    Ich auf jeden Fall will, dass Fernsehen und Radio wegen Volksverdummung abgeschaltet werden! Sowohl die privaten, als auch die öffentlich-rechtlichen Sender!

  2. Die Angaben sind richtig

    Autor: Ulli Schauen 06.06.06 - 23:07

    Hi,

    Du kannst zwar rechnen, tust es aber auf der falschen Grundlage.
    Ein bisschen weitschweifig, aber korrekt, hat die Grundlage der Kollege Roth in Telepolis erläutert.
    siehe
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22640/1.html

    Dort findest Du auch einen Brief der GEZ, der die Rechtslage erklärt.


    WoBleibtMeinKaffee! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rechnen müsste man können!
    > Selbständige haben wie ich meistens nicht einen,
    > sondern mehrere PCs.> Die Gebühr wird aber für jeden Arbeitsplatz
    > erhoben, d.h. jeden Rechner, da diese theoretische
    > in anderen Orten(also auch Zimmern) stehen
    > könnten.

    Neee, so wird da nicht gerechnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€
  2. Gutscheincodes und Deals im Überblick
  3. mit 3.298€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Xbox Series S 299,99€, Xbox Wireless Controller Robot White 55,95€, Xbox Play & Charge...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT