Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fußball: Eurosport bekommt Bundesliga…

Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: ckerazor 10.09.17 - 15:00

    aufstellen und dann klappt das schon mit dem Streaming. Youtube, Netflix und Amazon bekommen das problemlos jeden Abend gebacken und haben weltweit über hundert Millionen gleichzeitiger Zuschauer und viele Streams laufen sogar mit 4K.

    Die Bilder die ich von Eurosport gesehen habe erinnerten mich stellenweise an Gemälde von Claude Monet. Als Gemälde ist Impressionismus natürlich teilweise wirklich großartig anzuschauen und für den Geist enorm anregend. Bei einer Liveübertragung möchte man aber eher ein möglichst klares Bild haben.

    Was Eurosport abliefert ist 2017 eine absolute Lachnummer. Da hat ja selbst das WM Streaming der ARD/ZDF besser geklappt. Wieso Eurosport scheinbar nicht eine elastische Cloudlösung als Streamingplattform einsetzt, die dynamisch weitere Kapazität hinzuziehen kann ohne dass der Zuschauer davon etwas bemerkt, kann wohl nur die gute alte BWL beantworten.

    Der Rubel muss halt rollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.17 15:01 durch ckerazor.

  2. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: nicoledos 10.09.17 - 16:39

    War absehbar und ist auch irgendwie verständlich. Eurosport benötigt für ein paar Stunden ein vielfaches an Kapazitäten. Die vorhandene Infrastruktur ist überhaupt nicht dafür ausgelegt. Ob es sich wirklich rechnet entsprechende Kapazitäten aufzubauen ist dann auch fraglich.

    Zusätzlich können Probleme beim Kunden hinzu kommen. Bei der üblichen Überbuchungt ist es fraglich, ob auch die lokalen Provider die Fußballstreams für jeden einzelnen Kunden durchleiten zu können. Da kann so mancher Knoten an seine Grenzen kommen.

    Andererseits. Wenn ein Dienstleister sich um ein solches Angebot bewirbt muss er auch dafür sorgen, dass es klappt oder sich entsprechendes Knwohow zukaufen.

  3. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: ckerazor 10.09.17 - 16:52

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War absehbar und ist auch irgendwie verständlich. Eurosport benötigt für
    > ein paar Stunden ein vielfaches an Kapazitäten. Die vorhandene
    > Infrastruktur ist überhaupt nicht dafür ausgelegt. Ob es sich wirklich
    > rechnet entsprechende Kapazitäten aufzubauen ist dann auch fraglich.

    Nein, war es nicht. Wir haben schon seit Jahren die Möglichkeit dynamisch Leistung anzufügen. Selbst die altehrwürdige New York Times ist an ein CDN angeschlossen. Rufst du die NYT Seite auf, kommst du nach Frankfurt und nicht über den großen Teich. Wenn Eurosport das selber nicht hinbekommt, müssen sie halt jemanden bezahlen der das kann.

    >
    > Zusätzlich können Probleme beim Kunden hinzu kommen. Bei der üblichen
    > Überbuchungt ist es fraglich, ob auch die lokalen Provider die
    > Fußballstreams für jeden einzelnen Kunden durchleiten zu können. Da kann
    > so mancher Knoten an seine Grenzen kommen.
    >

    Wieso klappt dann Steam wo Leute mit mehreren 100 Mbit/Sekunde und nicht wie bei einem HD Stream mit 2 Mbit in der Sekunde andocken? Wieso Netflix? Wieso Amazon Video? Youtube? Mit den Providern, also aus Endkundensicht hat das nix zu tun.

    > Andererseits. Wenn ein Dienstleister sich um ein solches Angebot bewirbt
    > muss er auch dafür sorgen, dass es klappt oder sich entsprechendes Knwohow
    > zukaufen.

    Korrekt. Amazon EC2 mit automatischem Scaling je nach Last gibt es seit fast einem Jahrzehnt. Das hätte man sich an Stelle von Eurosport vielleicht mal anschauen müssen. Ansonsten hätte man auf Akamai einen Blick werfen können, die ja bekanntlich der größte CDN Dienstleister der Welt sind. Die hätten das problemlos umsetzen können. Über 0,2 Millionen Server weltweit sind schon eine Hausnummer und ich denke dass Apple, Audi, Blizzard Entertainment, Ebay, Facebook, Microsoft und andere Kunden mit gutem Grund bei Akamai eingekauft haben;)

  4. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: Andre_af 10.09.17 - 17:27

    Das seh ich auch so. Wenn ich in dem Stil wie Eurosport nen Stream bereit stellen will dann _muss_ ich auch einplanen das natürlich genau zum tollen Event mit dem ich werbe lauter Leute das Ding abrufen. Das hätte jeder Laie voraussagen können. Dann muss ich mir halt entweder ne entsprechende Infrastruktur hinstellen (was dumm wäre) oder aber halt auf die Bekannten Lösungen wie Cloud-spontan-Server-hochfahren bzw. CDN Provider setzen. Dafür braucht man natürlich auch Leute die sowas konfigurieren und damit umgehen können. Wenn man mal in die Fotos bei den Amazon Rezensionen zum Eurosport-Channel guckt ist das echt nen Drama scheinbar. Das muss echt besser gehen.

  5. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: stuempel 10.09.17 - 18:32

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aufstellen und dann klappt das schon mit dem Streaming. Youtube, Netflix
    > und Amazon bekommen das problemlos jeden Abend gebacken und haben weltweit
    > über hundert Millionen gleichzeitiger Zuschauer und viele Streams laufen
    > sogar mit 4K.
    >
    > Die Bilder die ich von Eurosport gesehen habe erinnerten mich stellenweise
    > an Gemälde von Claude Monet.

    Und auch hier wieder die negative Rückmeldung von einem Amazon-Nutzer. Ich habe wirklich Zweifel, ob überhaupt Leute diese Probleme hatten, die bei Eurosport direkt gestreamt haben.

  6. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: stuempel 10.09.17 - 18:43

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Eurosport das selber nicht hinbekommt,
    > müssen sie halt jemanden bezahlen der das kann.

    "Der Service wird gehostet von BAMTech Europe, B.V."

    Referenzen gefällig?
    "The company's major clients include the NHL, HBO (for its HBO Now service), the PGA Tour, Riot Games, WatchESPN, PlayStation Vue, WWE Network[2][4] and TheBlaze.[1]"

  7. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: blaub4r 10.09.17 - 20:42

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War absehbar und ist auch irgendwie verständlich. Eurosport benötigt für
    > ein paar Stunden ein vielfaches an Kapazitäten. Die vorhandene
    > Infrastruktur ist überhaupt nicht dafür ausgelegt. Ob es sich wirklich
    > rechnet entsprechende Kapazitäten aufzubauen ist dann auch fraglich.
    >
    > Zusätzlich können Probleme beim Kunden hinzu kommen. Bei der üblichen
    > Überbuchungt ist es fraglich, ob auch die lokalen Provider die
    > Fußballstreams für jeden einzelnen Kunden durchleiten zu können. Da kann
    > so mancher Knoten an seine Grenzen kommen.
    >
    > Andererseits. Wenn ein Dienstleister sich um ein solches Angebot bewirbt
    > muss er auch dafür sorgen, dass es klappt oder sich entsprechendes Knwohow
    > zukaufen.

    ich würde behaupten eurosport weiß genau wieviel sie an server bräuchten. lässt sich einfach aussrechnen.
    verkaufte abos x stream bitrate = server kapazität. ich weiß das die rechnung schwachsinn ist aber so kann man einfach schon mal sehen ob das reicht. einfach ein paar noch als reserve und dann sollte es klappen ...

  8. Ein Versuch der Aufklärung

    Autor: stuempel 10.09.17 - 20:58

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde behaupten eurosport weiß genau wieviel sie an server bräuchten.
    > lässt sich einfach aussrechnen.
    > verkaufte abos x stream bitrate = server kapazität. ich weiß das die
    > rechnung schwachsinn ist aber so kann man einfach schon mal sehen ob das
    > reicht. einfach ein paar noch als reserve und dann sollte es klappen ...

    Der Streaming-Server hielt der Belastung auch stand. Und die Probleme, welche bei den Spielen auftraten, sind unterschiedlicher Natur:

    Köln - HSV
    Wer bereits eine Stunde vorher eingeschaltet hatte, sah das komplette Spiel ohne Störungen. Problem war, dass kurz vor Anpfiff noch massig Nutzer kurzfristig den Eurosport Player abonnieren wollten. Die Datenbank brach daraufhin kurzfristig zusammen, sodass bis zur 2. HZ kein Login mehr möglich war. Wer allerdings den Player vorher bereits genutzt hat und entsprechend schon eingeloggt war, der bekam von den Störungen überhaupt nichts mit. Deshalb lief der Stream auch über HD+ und Amazon Channels einwandfrei.

    HSV - Leipzig
    Der Stream über eurosportplayer.com sowie HD+ lief einwandfrei. Offenbar hat Amazon selbst kein sauberes Signal empfangen und somit das verrauschte Bild so weitergegeben, wie sie es (verstört) bekommen haben. Denn wie hier berichtet wurde war die Bitrate konstant und die Artefakte waren auf verschiedenen Geräten an genau den selben Stellen zu sehen. Es spricht also nichts dafür, dass die Serverkapazitäten unzureichend waren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.17 20:59 durch stuempel.

  9. Re: Ein Versuch der Aufklärung

    Autor: jayrworthington 10.09.17 - 21:24

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Streaming-Server hielt der Belastung auch stand. Und die Probleme,
    > welche bei den Spielen auftraten, sind unterschiedlicher Natur:

    ...und interessieren kein Schwein. Auf der ganzen Welt laeuft sowas, von Amazon bis Youtube, ohne Probleme, aber der "hochtechnologiestandort Deutschland" </merkel> will wie ueblich zuerst Buchhaltung&Marketing machen, dann das Rad neu erfinden, und sich erst dann um die laestigen details (wie "funktioniert") kümmern. Das ist fast so armseelig, wie das hier nun die Experten auftauchen, und das auch noch zu rechtfertigen versuchen...

  10. Re: Ein Versuch der Aufklärung

    Autor: stuempel 10.09.17 - 21:35

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Streaming-Server hielt der Belastung auch stand. Und die Probleme,
    > > welche bei den Spielen auftraten, sind unterschiedlicher Natur:
    >
    > ...und interessieren kein Schwein. Auf der ganzen Welt laeuft sowas, von
    > Amazon bis Youtube, ohne Probleme

    Ich respektiere das fehlende Interesse an meiner Darlegung, aber sie hätte zumindest eins Missverständnis deinerseits korrigieren können. Zudem erscheint mir die Sichtweise "interessiert kein Schwein" bzgl. der technischen Aspekte der Übertragungsprobleme auf einer Seite für IT-Profis nicht repräsentativ, wenn wir uns schon über eine Sportübertragung unterhalten.

    Wenn zur Tatort-Zeit das Kabelnetz von Unitymedia ausfällt, trifft die ARD keine Schuld daran, dass Millionen Zuschauer vom Tatort ausgeschlossen sind. Und genau dieses Missverständnis ist hier Grundlage für das ungerechtfertigte Eurosport-Bashings bzgl. des Spiels am vergangenen Freitag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.17 21:46 durch stuempel.

  11. Re: Tjo, die müssen halt mal ein paar neue 80386er

    Autor: thorben 10.09.17 - 22:35

    Man sollte noch dazu ergänzen, dass BAMtech eigentlich eine Gründung der MLB ist. Da funktioniert es einwandfrei.

    HIer hatte der ESPlayer direkt über die HP keine Lust, so dass ich irgendwann entnervt aufgegeben habe...

  12. Re: Ein Versuch der Aufklärung

    Autor: blaub4r 10.09.17 - 22:45

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich würde behaupten eurosport weiß genau wieviel sie an server
    > bräuchten.
    > > lässt sich einfach aussrechnen.
    > > verkaufte abos x stream bitrate = server kapazität. ich weiß das die
    > > rechnung schwachsinn ist aber so kann man einfach schon mal sehen ob das
    > > reicht. einfach ein paar noch als reserve und dann sollte es klappen ...
    >
    > Der Streaming-Server hielt der Belastung auch stand. Und die Probleme,
    > welche bei den Spielen auftraten, sind unterschiedlicher Natur:
    >
    > Köln - HSV
    > Wer bereits eine Stunde vorher eingeschaltet hatte, sah das komplette Spiel
    > ohne Störungen. Problem war, dass kurz vor Anpfiff noch massig Nutzer
    > kurzfristig den Eurosport Player abonnieren wollten. Die Datenbank brach
    > daraufhin kurzfristig zusammen, sodass bis zur 2. HZ kein Login mehr
    > möglich war. Wer allerdings den Player vorher bereits genutzt hat und
    > entsprechend schon eingeloggt war, der bekam von den Störungen überhaupt
    > nichts mit. Deshalb lief der Stream auch über HD+ und Amazon Channels
    > einwandfrei.
    >
    > HSV - Leipzig
    > Der Stream über eurosportplayer.com sowie HD+ lief einwandfrei. Offenbar
    > hat Amazon selbst kein sauberes Signal empfangen und somit das verrauschte
    > Bild so weitergegeben, wie sie es (verstört) bekommen haben. Denn wie hier
    > berichtet wurde war die Bitrate konstant und die Artefakte waren auf
    > verschiedenen Geräten an genau den selben Stellen zu sehen. Es spricht also
    > nichts dafür, dass die Serverkapazitäten unzureichend waren.

    auch wenn das alles interessant ist was du schreibst so muss man genau damit rechnen wenn ,am die spiele anbietet. es gibt einfach keine ausrede in meinen sinn der das nur ansatzweise rechtfertigt.

    die abozahlen sind mehr als bekannt, der sender kann sich auf die leute einstellen. egal ob sie 1 stunde vorher anmelden oder 5 minuten vor dem spiel.

    ich verstehe sowas beim ersten spieltag aber nicht beim 3. spieltag. man kann sich drauf einstellen und es gibt genug angebote wo leistung schnell und ohne viel arbeit zugeschoben werden kann kurzwort amazon cloud etc..

    von daher gibt es aktuell keine ausrede warum es nicht geht. egal bei wem egal wann er sich einloggt. es gibt viele anbieter auf der welt die müssen das selbe in größeren ausmass stemmen und schaffen das ...

  13. Re: Ein Versuch der Aufklärung

    Autor: stuempel 10.09.17 - 22:49

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich verstehe sowas beim ersten spieltag aber nicht beim 3. spieltag. man
    > kann sich drauf einstellen und es gibt genug angebote wo leistung schnell
    > und ohne viel arbeit zugeschoben werden kann kurzwort amazon cloud etc..
    >
    > von daher gibt es aktuell keine ausrede warum es nicht geht. egal bei wem
    > egal wann er sich einloggt. es gibt viele anbieter auf der welt die müssen
    > das selbe in größeren ausmass stemmen und schaffen das ...

    Am 1. + 3. Spieltag lief über den Eurosport Player alles einwandfrei. Probleme mit der Ausstrahlung hatte am Freitag offenbar ausschließlich Amazon. Daher der Vergleich mit dem Tatort: Wenn Unitymedia einen Ausfall hat, sollte man nicht die ARD dafür beschuldigen, dass man den Tatort nicht sehen konnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. E-Sports: Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle
      E-Sports
      Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle

      Von Nissan Leaf, GT-R Nismo und Armada inspirierte Sitze: Nissan zeigt einige Konzeptideen von Spielestühlen. Darunter sind einige skurrile Ideen wie eine Sitzheizung oder Lautsprecher in den Kopfstützen.

    2. Core-Engine: World of Tanks erhält Raytracing
      Core-Engine
      World of Tanks erhält Raytracing

      Das Panzerspiel World of Tanks bekommt eine Raytracing-Unterstützung: Entwickler Wargaming will eine realistischere Schattendarstellung integrieren, die auch auf Radeon-Grafikkarten funktioniert.

    3. Atom PD2: Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C
      Atom PD2
      Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C

      In Kürze wird auch Anker ein Netzteil auf den Markt bringen, das zwei Power-Delivery-Anschlüsse über USB Typ C bieten wird. Es wird zu den stärkeren Netzteilen gehören, insbesondere da das gesamte Powerbudget auch auf einen Anschluss gelegt werden kann.


    1. 10:20

    2. 10:05

    3. 09:49

    4. 09:12

    5. 08:55

    6. 08:44

    7. 08:38

    8. 07:02