Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fußball: Eurosport bekommt Bundesliga…

98%?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 98%?

    Autor: violator 10.09.17 - 15:22

    Und woher weiß Eurosport, dass bei 98% der Leute der Stream auf deren PCs auch korrekt dargestellt wurd?

  2. Re: 98%?

    Autor: steffentei 10.09.17 - 16:23

    Die sammeln alle Daten die sie kriegen können, Übertragungsraten, Qualität , fehlerspeicher, Sitz der Nutzer noch davor,etc
    Deshalb bricht vermutlich auch der Stream zusammen, da so viel noch im Hintergrund rumgeschoben wird,

  3. Amazon anstatt Eurosport verantwortlich?

    Autor: stuempel 10.09.17 - 18:57

    steffentei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sammeln alle Daten die sie kriegen können, Übertragungsraten, Qualität
    > , fehlerspeicher, Sitz der Nutzer noch davor,etc

    Und entdecken dabei keine Probleme. Ich habe ganz den Eindruck, dass der Flaschenhals an der falschen Stelle gesucht wurde. Nach den Rückmeldungen hier und bei Twitter habe ich den Eindruck, dass ausschließlich Amazon Channels-Zuschauer betroffen waren. In meinem Umfeld, welches den Eurosport Player über deren eigene Seite/App genutzt hat, habe ich keine einzige negative Rückmeldung zur Übertragung von der Freitagspartie gegen diesen Zuckerkonzern vernommen.

  4. Re: Amazon anstatt Eurosport verantwortlich?

    Autor: architeuthis_dux 10.09.17 - 22:09

    du meinst den "zuckerkonzern" dessen mannschaft 2:0 gewonnen hat? nicht einmal auf golem ist der unvoreingenommene fussballfan vor "neidern" sicher :D

    achso: ich hatte die probleme auch über amazon...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.17 22:12 durch architeuthis_dux.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. Etengo (Deutschland) AG, Mannheim
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52