Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energieversorgung: Windparks sind…

Security by Obscurity

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Security by Obscurity

    Autor: InfoSec63 12.09.17 - 08:35

    Der Artikel zeigt m.E. recht gut die Problemfelder die sich für die Energiewirtschaft (hier Wind) in den letzten Jahren doch recht dramatisch entwickelt haben. Das IT Sicherheitsgesetz und das EnWG fordern zu Recht ein zeitgemäße Absicherung der IT Landschaften. Hier haben viele Anbieter und Betreiber noch Ihre Hausaufgaben zu machen.
    Die angesprochenen Punkte sind sicher valide, wenngleich ich "Security by Obscurity" nicht so negativ sehe wie die Autoren. Auch wenn Nordex und andere Anbieter nicht gerne in der Öffentlichkeit über Sicherheitsprobleme reden, so bin ich mir sicher, das die Branche intensiv an Lösungen arbeitet.
    Das gemeinsame Ziel von Anbietern und Betreibern muss es sein die Systeme vom Internet zu nehmen und sicher zu betreiben... und das möglichst schnell ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.17 08:44 durch InfoSec63.

  2. Re: Security by Obscurity

    Autor: dEEkAy 12.09.17 - 09:09

    InfoSec63 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel zeigt m.E. recht gut die Problemfelder die sich für die
    > Energiewirtschaft (hier Wind) in den letzten Jahren doch recht dramatisch
    > entwickelt haben. Das IT Sicherheitsgesetz und das EnWG fordern zu Recht
    > ein zeitgemäße Absicherung der IT Landschaften. Hier haben viele Anbieter
    > und Betreiber noch Ihre Hausaufgaben zu machen.
    > Die angesprochenen Punkte sind sicher valide, wenngleich ich "Security by
    > Obscurity" nicht so negativ sehe wie die Autoren. Auch wenn Nordex und
    > andere Anbieter nicht gerne in der Öffentlichkeit über Sicherheitsprobleme
    > reden, so bin ich mir sicher, das die Branche intensiv an Lösungen
    > arbeitet.
    > Das gemeinsame Ziel von Anbietern und Betreibern muss es sein die Systeme
    > vom Internet zu nehmen und sicher zu betreiben... und das möglichst schnell
    > ;-)


    Was gibt es denn positives an "Security by Obscurity"?

  3. Re: Security by Obscurity

    Autor: non_existent 12.09.17 - 09:27

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > InfoSec63 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Artikel zeigt m.E. recht gut die Problemfelder die sich für die
    > > Energiewirtschaft (hier Wind) in den letzten Jahren doch recht
    > dramatisch
    > > entwickelt haben. Das IT Sicherheitsgesetz und das EnWG fordern zu Recht
    > > ein zeitgemäße Absicherung der IT Landschaften. Hier haben viele
    > Anbieter
    > > und Betreiber noch Ihre Hausaufgaben zu machen.
    > > Die angesprochenen Punkte sind sicher valide, wenngleich ich "Security
    > by
    > > Obscurity" nicht so negativ sehe wie die Autoren. Auch wenn Nordex und
    > > andere Anbieter nicht gerne in der Öffentlichkeit über
    > Sicherheitsprobleme
    > > reden, so bin ich mir sicher, das die Branche intensiv an Lösungen
    > > arbeitet.
    > > Das gemeinsame Ziel von Anbietern und Betreibern muss es sein die
    > Systeme
    > > vom Internet zu nehmen und sicher zu betreiben... und das möglichst
    > schnell
    > > ;-)
    >
    > Was gibt es denn positives an "Security by Obscurity"?

    Nichts. Allerdings ist es auch nicht falsch. Dieses ständige Gebrülle von "OBSCURITY IS NOT SECURITY!!!!111" ist einfach nur nervig. Natürlich wird es dir z.B. nichts bringen, wenn du SSH vom Standardport wegbewegst, allerdings wirst du fast alle automatisierten Scanner loswerden und bietest so eine kleinere Angriffsfläche.

  4. Re: Security by Obscurity

    Autor: Trockenobst 12.09.17 - 14:28

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings wirst du fast alle automatisierten Scanner loswerden und bietest
    > so eine kleinere Angriffsfläche.

    Schon alleine einfaches Portknocking über mehrere Ports steigert die Security, solange es keine Fehler im Netzwerkstack gibt, gleich um Potenzen.

    Das erste was ich auf billigen virtuellen Servern mache ist, alles Ports abzuschalten und Loginports dynamisch vergeben. Seit Jahren gibts nichts im Accesslog. Gegen Fehler im Stack, nunja, da hat man Pech aber die sind selten und für die Müllbox interessieren sich die meisten Akteure da draußen nicht. Das bringt kein Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50