Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arne Schönbohm: BSI-Chef will…

wieso?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieso?

    Autor: Prinzeumel 12.09.17 - 16:49

    Wollen alle unbedingt direkt an das demokratische Fundament ran?

    Lasst uns doch erstmal den ganzen verwaltungsdreck digitalisieren und schauen wie es läuft.
    Spontan fallen mir da so dinge ein wie:
    - Zulassungsstelle
    - Einwohnermeldeamt
    - Arbeitsamt/Jobcenter

  2. Re: wieso?

    Autor: Kletty 12.09.17 - 17:03

    Weil mehr Leute wählen würden.

  3. Re: wieso?

    Autor: non_existent 12.09.17 - 17:07

    Kletty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil mehr Leute wählen würden.

    Glaube ich nichtmal. Wer keinen Brief ausfüllt, wird auch nicht online wählen.

  4. Re: wieso?

    Autor: Prinzeumel 12.09.17 - 17:11

    Kletty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil mehr Leute wählen würden.
    Wieso würden dann mehr Leute wählen?

    Meinst du etwa die wahl soll jeder von daheim aus machen können? Oo na dann können wir uns zukünftig in der tat das wählen schenken.

  5. Online Wahlen von zu Hause? ...Suuper Idee.. :D

    Autor: deutscher_michel 12.09.17 - 17:16

    hehe dachte ich auch gerade... Suuuper Ideee.... was kann da schon passieren.. :D

    ...ich halte das auch für totalen Quark, aber vom BSI ist mal ja Leid gewöhnt. DAss ausgerechnet der Chef so einen Quark raushaut spricht dafür, dass er sich in den letzten Tagen zu viel vor FDP Wahlplakaten aufgehalten hat.. "Online first - think second"

    ..und solche Leute sind für die IT Sicherheit in D verantwortlich und geben Richtlinien raus??

    In der Postition sollte das in der Tat ein sofortiger Kündigungsgrund sein.. ich stelle mir gerade vor unser IT Sicherheitsbeauftragter würde so einen Vorschlag machen... der würde geteert und gefedert aus dem Fenster geworfen... :D

  6. Re: wieso?

    Autor: Drusera 12.09.17 - 17:40

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kletty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil mehr Leute wählen würden.
    > Wieso würden dann mehr Leute wählen?

    Weil faul, rauszugehen an nem Sonntag, wo es dann auch noch regnet und ich erst gegen 16 Uhr aus dem Bett komme, wenn die Wahllokale schon fast wieder schließen?!

    Brief ausfüllen - ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal einen Brief zur Post gebracht habe... Das meiste geht online oder eben per Mail.

    Doch. Ich bin auch der Meinung, viele Leute würden lieber wählen, wenn sie zu Hause mit komplett zerstörter Frisur ein paar Klicks machen müssten statt - naja, dem anderen.

    ---

    Das heißt nicht, dass ich unter den aktuellen Umständen das ganze befürworte, ganz im Gegenteil.

    Aber zu behaupten, mehr (junge) Leute würden wählen, die Behauptung würde ich mal wagen zu stützen. ^^ Einfach weil ich mich in die Sonntags-Rausgeh-Muffel reinversetzen kann.

    Am Wahlsonntag wird es garantiert sein wie heute: Windig, Schauer, vereinzelt Hagel, nasskalt. Ich werde mich dann an meinen Beitrag hier erinnern und während ich total verstimmt zum Wahllokal latsche daran denken, dass ich jetzt gerne ein paar Klicks auf dem Tablet vom warmen Bettchen aus gemacht hätte.

  7. Re: wieso?

    Autor: teenriot* 12.09.17 - 17:52

    Denke auch, dass das locker 5% ausmacht. Das ganze als Facebook und Snapchat-Version mit verknüpften Gewinnspiel macht dann 15% :). Oder via Amazon, bei Bestellung eines WLAN-Kabels erhält man gratis eine Wahlentscheidung. Das kann man sich doch nicht entgehen lassen. Wählen per Hashtag wäre doch auch mal was. #DIEPARTEI



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.17 17:55 durch teenriot*.

  8. Re: wieso?

    Autor: Drusera 12.09.17 - 17:55

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke auch, dass das locker 5% ausmacht. Das ganze als Facebook und
    > Snapchat-Version mit verknüpften Gewinnspiel macht dann 15% :). Wählen per
    > Hashtag wäre doch auch mal was. #DIEPARTEI

    Mein Beitrag war im Gegensatz zu deinem ernst zu nehmen. ;-) Ich spreche kein "Troll".

  9. Re: wieso?

    Autor: teenriot* 12.09.17 - 17:57

    Och Göttchen, bitte entschuldigen Sie vielmals.

  10. Re: wieso?

    Autor: tingelchen 12.09.17 - 17:58

    Das wär was. Statt Sonntags zwangsweise auf zu stehen, lieber eben das Tablet geschnappt und paar mal tippen, Wahlen fertig. Danke schön. Ja, schön wäre das in der Tat. Das Wählen an sich wäre damit attraktiver. Die Auswahl bleibt allerdings dennoch mangelhaft ^^ Was dann wieder zur Schließung der Wahl-App animiert, ohne eine Stimme abgegeben zu haben. Vor allem, weil man den "Ich mach dich ungültig" Knopf vergessen hat. Rein zufällig natürlich.

    Wie man allerdings die Abgabe einer Stimme über das Internet absichern will, ist mit sehr vielen Fragezeichen verbunden. Da gibt es so viele Unsicherheitsfaktoren. Dazu braucht es nicht einmal unbedingt böse Hacker. Und wie die Stimme ohne Sachkenntnis gezählt werden können kann? Es gibt ja nichts Handfestes. Was man aufstapeln kann. Sondern nur Log Files mit mehr oder minder kryptischen Angaben. Alleine wegen dieser Grundlage, sehe ich da eher schwarz für Wahlcomputer. Von der schönen Wahl-App für zu Hause ganz zu schweigen :(

  11. Re: wieso?

    Autor: tingelchen 12.09.17 - 18:00

    Du hast auch die Ironie Tags vergessen ;)

  12. Re: wieso?

    Autor: teenriot* 12.09.17 - 18:00

    Eigentlich erübrigt sich bei Online-Wahlen ein fester Wahltermin. Man könnte das dann wie bei der Briefwahl handhaben.

  13. Re: wieso?

    Autor: nicoledos 12.09.17 - 18:07

    Die Sicherheit ist das eine. Zusätzlich kann man bei einer Online-Wahl nicht sicher gehen, dass die Wahl unabhängig durch eigene Entscheidung erfolgte.

    Da kann auch der Clanchef neben daneben stehen und die "richtige" Stimmenabgabe kontrollieren.

  14. Re: wieso?

    Autor: Drusera 12.09.17 - 18:11

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sicherheit ist das eine. Zusätzlich kann man bei einer Online-Wahl
    > nicht sicher gehen, dass die Wahl unabhängig durch eigene Entscheidung
    > erfolgte.
    >
    > Da kann auch der Clanchef neben daneben stehen und die "richtige"
    > Stimmenabgabe kontrollieren.

    Naja, die Stimmabgabe per Briefwahl ist auch möglich. Ich sehe diesbezüglich keinen großen Unterschied.

  15. Re: wieso?

    Autor: arthurdont 12.09.17 - 18:12

    Mit Verlaub, aber wem sogar die Briefwahl zu viel ist, den interessiert das Ganze ohnehin nicht. Der wird in keinem Fall eine informierte Entscheidung treffen.

    Nun ist das natürlich auch bei keinem anderen Wähler gegeben - und es ist ja auch keine Voraussetzung. Wer mag, kann seine Stimme auswürfeln.

    Nur braucht man nicht, nur um solche Nasen zu einer Stimmabgabe zu überlisten, die Grundfesten des Wahlsystems preisgeben. Die Freiheit, Anonymität und Integrität der Wahl ist weit mehr wert als ein paar Stimmen von uninformierten Pappnasen.

  16. Re: wieso?

    Autor: EQuatschBob 12.09.17 - 18:15

    Drusera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Sicherheit ist das eine. Zusätzlich kann man bei einer Online-Wahl
    > > nicht sicher gehen, dass die Wahl unabhängig durch eigene Entscheidung
    > > erfolgte.
    > >
    > > Da kann auch der Clanchef neben daneben stehen und die "richtige"
    > > Stimmenabgabe kontrollieren.
    >
    > Naja, die Stimmabgabe per Briefwahl ist auch möglich. Ich sehe
    > diesbezüglich keinen großen Unterschied.

    Das ist richtig. Deshalb sollte sie auch viel mehr eingeschränkt werden auf Menschen, die nachweislich zum Wahltag nicht an ihrem Heimatort sind oder eben zu gebrechlich um selbst zur Wahlurne zu schreiten. Wer das nicht nachweisen kann oder will, braucht meiner Ansicht nach auch nicht wählen.

  17. Re: wieso?

    Autor: Janndh 12.09.17 - 21:14

    Briefwahl habe ich bis jetzt nur genau zu drei Wahlen gemacht.

    An Wahlen an denen ich vorher schon wusste es ist mir unmöglich an diesem Sonntag zu meinem Wahllokal zu gehen. Ich war nämlich 800 km weit weg.

    Briefwahl sollte wieder die absolute Ausnahme werden.

    Mich würde gern wissen wie hoch der Anteil an Briefwählern in Alten- und Pflegeheimen ist.

  18. Re: wieso?

    Autor: arthurdont 12.09.17 - 21:36

    Briefwahl ist nicht das Problem - auch wenn das von vielen auch "ohne Not" gemacht wird. Meine Eltern z.B. machen meistens Briefwahl, weil sie da Zeit haben, die Wahlzettel in Ruhe zu lesen - bei weitaus besserer Beleuchtung als im Wahllokal.

    Gerade die "Wahltapeten" zur Kommunalwahl in Bayern (mit "Kumulieren und Panaschieren") bringen einigen Lesestoff mit...

  19. Re: wieso?

    Autor: AngryFrog 13.09.17 - 07:53

    Ich frage mich bei den Amis schon die ganze Zeit warum die sich das Elend mit Wahlmaschinen usw. antun, denn so richtig scheint es ja nie zu klappen. Wenn dann noch unsere bundesdeutschen Butzelmänner an der Technik beteiligt sind sehe ich Schwarz.

  20. Re: wieso?

    Autor: divStar 13.09.17 - 08:15

    Kletty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil mehr Leute wählen würden.
    Weil die Wahlen sich dann noch viel einfacher "anpassen" lassen würden. Ich verstehe nicht warum man das machen sollte. Alles, was digital ist, ist potentiell hackbar und daher unsicher.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München
  4. Hanseatisches Personalkontor, Oer-Erkenschwick

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. (-31%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

  1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

  2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
    Wemacom Breitband
    Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

    Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

  3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
    Anno 1800 angespielt
    Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

    Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


  1. 21:20

  2. 19:03

  3. 18:10

  4. 17:47

  5. 17:10

  6. 16:55

  7. 15:55

  8. 13:45