Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Public Money Public Code: 31…

Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

    Autor: Jonny Dee 14.09.17 - 08:36

    Und wenn München dann zurück zu Closed Source migiert hat und nur noch Microsoft "Standard" Software verwendet um die "problemlose" Interoperabilität mit anderen Verwaltungen zu gewährleisten, verwenden (hoffentlich) andere Verwaltungen dann "Standard" Open Source Software (wie z.B. LibreOffice).
    Ich muss zugeben da steckt irgendwo schon etwas Potential für Schadenfreude drin... :-P

  2. Re: Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

    Autor: ArcherV 14.09.17 - 09:37

    Jonny Dee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn München dann zurück zu Closed Source migiert hat und nur noch
    > Microsoft "Standard" Software verwendet um die "problemlose"
    > Interoperabilität mit anderen Verwaltungen zu gewährleisten, verwenden
    > (hoffentlich) andere Verwaltungen dann "Standard" Open Source Software (wie
    > z.B. LibreOffice).
    > Ich muss zugeben da steckt irgendwo schon etwas Potential für Schadenfreude
    > drin... :-P


    Das ist nicht möglich, die ganzen Fachverfahren setzen größtenteils Windows und vor allem MS Office vorraus.

  3. Re: Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

    Autor: HelmutJohannes 14.09.17 - 16:17

    Doch, natürlich ist das möglich, Open Office / LibreOffice kann alles, was MS kann... hat ja auch einige Jahre ganz gut in München funktioniert.
    Bis ein Entscheidungsträger sich jetzt von MS hat sponsern lassen...

  4. Re: Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

    Autor: ArcherV 14.09.17 - 16:54

    HelmutJohannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, natürlich ist das möglich, Open Office / LibreOffice kann alles, was
    > MS kann... hat ja auch einige Jahre ganz gut in München funktioniert.
    > Bis ein Entscheidungsträger sich jetzt von MS hat sponsern lassen...


    Nein, das ist nicht ohne weiteres möglich (offensichtlich arbeitest du nicht in einer öffentlichen Verwaltung).

    Du hast wohl scheinbar noch kein Word Dokument mit Makros in Open Office geöffnet :-)

    Allein schon der Umstieg von MS Office 2007 auf 2010 war ein Akt..

  5. Re: Aber München will weg von LiMux hin zu Microsoft

    Autor: HelmutJohannes 14.09.17 - 19:02

    Doch, ganz im Gegenteil:
    ich öffne grundsätzlich alle Word Dokumente mit LibreOffice , da die verschiedenen Windows- bzw. Word-Versionen extrem inkompatibel sind, wie Du ja auch selbst bemerkt hast...
    Mit LibreOffice hatte ich noch keinerlei Probleme bei Dokumenten aus WIN 98 bis 10.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
    CO2-Emissionen und Lithium
    Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

    In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
    3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    1. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.

    2. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
      SpaceX
      Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

      Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

    3. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
      Selfblow
      Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

      Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.


    1. 18:30

    2. 18:00

    3. 16:19

    4. 15:42

    5. 15:31

    6. 15:22

    7. 15:07

    8. 14:52