1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: coass 19.09.17 - 19:29

    So ganz kann ich die Aufregung um "verlorene" Apps nicht teilen. Von den 100 Apps, die ich auf meinem iPhone habe, waren nur 5 inkompatibel und somit nicht mehr benutzbar. 4 davon waren allerdings nur überflüssigerweise auf dem iPhone; benutzt habe ich sie seit Jahren nicht mehr. Die einzige App, um die es schade war, ist "Flight Control" :D

    Sicherlich mag es Kunden geben, denen auf diese Art und Weise liebgewonnene Apps verloren gehen. Allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass es sich dabei tatächlich um ca. 25 % der Apps dreht. Ich bin iPhone-Nutzer seit dem 3GS, viele Apps aus alten Tagen sind längst auf dem neuesten Stand oder wurden von mir ohnehin nicht mehr verwendet...

  2. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: rafterman 19.09.17 - 19:40

    Das klingt alles schlimmer als es ist, ein CnC 1 hat irgendwann auch nicht mehr richtig funktioniert bzw. war viel zu schnell oder andere Programme liefen nicht mehr trotz Win XP/98 Modus, oder die Software kommt mit breiten Auflösungen nicht zurecht etc..
    Die Schuld sehe ich eher am App Entwickler denn ich finde es gut das alte Zöpfe schneller abgeschnitten werden und dass Apple den Schritt geht ist nicht urplötzlich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 19:42 durch rafterman.

  3. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: unbuntu 19.09.17 - 19:47

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schuld sehe ich eher am App Entwickler denn ich finde es gut das alte
    > Zöpfe schneller abgeschnitten werden und dass Apple den Schritt geht ist
    > nicht urplötzlich.

    Ist dem Nutzer nur egal, wer schuld ist. Seine gekaufte Software geht nicht mehr, bzw. er kommt nicht mehr an die Daten dran. Und die ist erst wenige Jahre alt und nicht 15 Jahre wie bei DOS-Spielen, die unter Win7 oder so nicht mehr funktionieren.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: as (Golem.de) 19.09.17 - 19:49

    Hallo,

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schuld sehe ich eher am App Entwickler denn ich finde es gut das alte
    > Zöpfe schneller abgeschnitten werden und dass Apple den Schritt geht ist
    > nicht urplötzlich.

    ich würde da nicht unbedingt von Schuld sprechen. Aus welchen Gründen auch immer: manch Entwickler ist gar nicht mehr da oder hat was anderes gefunden und keine Zeit mehr. Man sieht das auch an vielen sehr alten MacOS-Werkzeugen, die mitunter jahrelang brach liegen, weil der Entwickler einen Job gefunden hat. Oder sie werden auch mal aufgegeben, weil eine Familie gegründet wurde und die Prioritäten sich verschoben haben.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  5. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: coass 19.09.17 - 20:00

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rafterman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schuld sehe ich eher am App Entwickler denn ich finde es gut das
    > alte
    > > Zöpfe schneller abgeschnitten werden und dass Apple den Schritt geht ist
    > > nicht urplötzlich.
    >
    > Ist dem Nutzer nur egal, wer schuld ist. Seine gekaufte Software geht nicht
    > mehr, bzw. er kommt nicht mehr an die Daten dran. Und die ist erst wenige
    > Jahre alt und nicht 15 Jahre wie bei DOS-Spielen, die unter Win7 oder so
    > nicht mehr funktionieren.

    Richtig. Dem Nutzer ist es am Ende egal, das stimmt natürlich. Fände es natürlich auch nicht grade toll, wenn eine relativ teure App (oder mehrere andere gekaufte) auf einmal nicht mehr funktionieren. Das ist wohl aber der Nachteile der enormen Schnelllebigkeit von Smartphone OS.

    Trotzdem. Ich besitzte bestimmt auch einige Software für Windows (im Wert von wenigen 100 ¤), die ich auf einem aktuellen Windows nicht mehr verwenden kann. Das ist dann wohl der Lauf der Zeit...

  6. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: devzero 19.09.17 - 22:33

    gut unter Windows kannst im Notfall mit Virtualbox eine VM machen, wenn die App unbedingt benötigt wird.

  7. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: blaub4r 20.09.17 - 10:18

    Nicht eine App verloren Bzw noch nichts vermisst von daher bäh alles super

  8. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.17 - 10:30

    > Ist dem Nutzer nur egal, wer schuld ist. Seine gekaufte Software geht nicht
    > mehr, bzw. er kommt nicht mehr an die Daten dran.

    Seit einiger Zeit können Apps nicht mehr in 32-Bit-Versionen eingereicht werden, die betreffenden Programme kann man also mit Fug und Recht als veraltet bezeichnen. Für eine 64-Bit-Kompatibilität muss m.W. auch nur ein Flag beim Kompilieren gesetzt werden, der Aufwand wäre für Entwickler quasi nicht vorhanden. Die Apps sind also nicht nur veraltet, sondern sehr wahrscheinlich auch verwaist.

    Desweiteren muss ein Anwender auch nicht zwangsläufig sofort auf iOS 11 aktualisieren, die Angriffsvektoren bei iDevices im Speziellen und Smartphones im Allgemeinen sind jetzt nicht so zahlreich und tödlich, dass da gleich der Weltuntergang droht. Die meisten Lücken / Schwächen erfordern immer noch ein Zutun unbedarfter DAUs.
    Jeder Nutzer hatte und hat immer noch Zeit, sich nach Alternativen für nicht mehr funktionierende Apps umzuschauen. Wer jetzt den Überraschten gibt, muss schon gut schauspielern können.

    > Und die ist erst wenige
    > Jahre alt und nicht 15 Jahre wie bei DOS-Spielen, die unter Win7 oder so
    > nicht mehr funktionieren.

    Ist ja aber auch nicht so, dass iOS 12 dann schon 128 Bit hat und wieder alle Apps rausfallen. Bis auf weiteres dürfte Version 11 eine einmalige Zäsur sein.

  9. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: rafterman 20.09.17 - 10:33

    Warum der Entwickler nicht mehr seine Software supported ist doch egal, die Welt drumherum entwickelt sich eben weiter. Wenn Software dann nicht mehr läuft ist nicht der Rest schuld sondern der Entwickler und auch nicht seine Familie ;-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 10:33 durch rafterman.

  10. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: Peter Brülls 20.09.17 - 11:34

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > rafterman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > ich würde da nicht unbedingt von Schuld sprechen. Aus welchen Gründen auch
    > immer: manch Entwickler ist gar nicht mehr da oder hat was anderes gefunden
    > und keine Zeit mehr. Man sieht das auch an vielen sehr alten
    > MacOS-Werkzeugen, die mitunter jahrelang brach liegen, weil der Entwickler
    > einen Job gefunden hat. Oder sie werden auch mal aufgegeben, weil eine
    > Familie gegründet wurde und die Prioritäten sich verschoben haben.

    „Schuld“ ist hier generell der falsche Begriff.

    Aber es lag eben in der Verantwortung der App-Entwickler, die einen hinreichend langen Vorlauf hatten. In den meisten Fällen ist es dann eben eine einfache Abschätzung: Bringt mir als App-Entwickler der Support was? Wenn das „Nein“ ist, dann gibt es eben keine Updates mehr und irgendwann ist eben Schluss.

    Und es lag in der Verantwortung der Benutzer, sich drum zu kümmern: Sie wurden ja lange genug bei jedem Programmstart auf das Problem hingewiesen. Wenn man Briefe ungeöffnet wegwirft gibt, es halt irgendwann ein Problem. Kann jeder Prokastrinator bestätigen. ;-)

    Apple just ausnahmsweise aus der Verantwortung, die haben alles bereitgestellt, um Entwickler mit sanften Druck in die richtige Richtung zu lenken. Und vorgewarnt.

    Auch nicht immer der Fall. Ich hatte es schon bei Apple, das was beim Signieren nicht mehr ging und wenn man in die Doku schaute, dann sah man, dass das „Deprecated“ knapp drei Monate oder so vor dem „Obsolete“ lag. Wobei Obsolete hier ein hartes war, es ging dann einfach nicht mehr.

  11. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: nurmalsoamrande 20.09.17 - 11:39

    Wenn eine App nicht mehr funktioniert, weil Sie einfach inkompatibel zum aktuellen System geworden ist, ok, dann ist das eine Sache, Ganz viel Haue für den Entwickler, das ist seine Aufgabe/Schuld.

    Die Aufgabe eines Back Ups ist es aber, meine Daten wegzusichern. Da darf nichts aus meinem Datenbestand verschwinden, egal wie sinnvoll oder sinnfrei das ist, diese daten zu behalten.

    Stell dir vor, du würdest ein Lagerabteil anmieten und deinen alten Krempel darin ablegen. Und wenn du was aus deinem Lager holen willst, dann sagt dir der Lagerverwalter frech ins Gesicht: "Ihren alten Röhrenfernseher und die alte AGP-Grafikkarte habe ich weggeworfen, die können Sie ja eh heutzutage nicht mehr verwenden."

    Hallo? Wo gibts denn sowas? Ob irgendetwas (noch) sinnvoll funktioniert oder nicht hat doch nicht mein Backup zu entscheiden. das habe ich zu entscheiden. Mein Backup darf mich gerne drauf hinweisen: Du, da gibts Probleme, kann sein, dass es nicht mehr geht, aber das Aussortieren mache ICH, nicht Apple noch Google noch weiß was ich wer. Bei einem Werbeverseuchten Gratis-Flappy-Bird Klon mag das nicht weiter schlimm sein, aber wenn du Geld für eine Lizenz gezahlt hast.. Was würdest du denn sagen, wenn ich zu dir nach Hause komme und dein Original gekauftes Office 2003 mitnehme. Brauchst dich ja nicht aufregen, kann mit den aktuellen Dateiformaten ja eh nicht mehr umgehen und es gibt ja eh nen Nachfolger, da ist es ja egal, ob du dafür mal gezahlt hast, ich nehm das einfach mal so mit.

    So gehts ja nunmal gar nicht. Wenn ich irgendwo Backup drauf schreibe, dann hat sich das Backup auch nicht mehr zu verändern. Es ist ok, wenn das Backup sagt, ich kann nicht alles wieder herstellen weil XYZ läuft nicht mehr auf dem Gerät, ok... Aber einfach aus meinem Backup entfernen, nein.. nein, nein, nein.

  12. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: Jhomas5 20.09.17 - 11:59

    nurmalsoamrande schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würdest du denn sagen, wenn ich zu dir nach Hause komme und dein Original
    > gekauftes Office 2003 mitnehme.
    > Brauchst dich ja nicht aufregen, kann mit den aktuellen
    > Dateiformaten ja eh nicht mehr umgehen und es gibt ja eh nen Nachfolger, da
    > ist es ja egal, ob du dafür mal gezahlt hast, ich nehm das einfach mal so
    > mit.

    Also wenn ich ne Office 2003 Schachtel noch rumliegen hätte und es keine Option mehr geben würde, es auf meinem Windows 10 Rechner zu installieren.
    Wäre ich froh wenn du die alte Schachtel mitnimmst und für mich entsorgst. :D

    Nicht jeder will alte unbrauchbare Dinge rumliegen haben. Bin froh wenn das System alte Dinge die ich nicht mehr nutzen kann, sofort aussortiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 12:03 durch Jhomas5.

  13. 0 von 77 Apps - Seit iPhone 1 dabei -

    Autor: Antlion90 20.09.17 - 12:16

    Keine deinstallierte App. und bin schon seit dem iPhone 1 dabei, was hatte Golem da für Krücken auf dem Test Smartphone denn liegen?

    Anwendungen die damals den Sprung nicht einmal auf die großen Plus Versionen geschafft haben, wurden ohne Gnade ersetzt.

    Gruß

  14. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: theonlyone 22.09.17 - 12:16

    Jhomas5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nurmalsoamrande schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was würdest du denn sagen, wenn ich zu dir nach Hause komme und dein
    > Original
    > > gekauftes Office 2003 mitnehme.
    > > Brauchst dich ja nicht aufregen, kann mit den aktuellen
    > > Dateiformaten ja eh nicht mehr umgehen und es gibt ja eh nen Nachfolger,
    > da
    > > ist es ja egal, ob du dafür mal gezahlt hast, ich nehm das einfach mal
    > so
    > > mit.
    >
    > Also wenn ich ne Office 2003 Schachtel noch rumliegen hätte und es keine
    > Option mehr geben würde, es auf meinem Windows 10 Rechner zu installieren.
    > Wäre ich froh wenn du die alte Schachtel mitnimmst und für mich entsorgst.
    > :D
    >
    > Nicht jeder will alte unbrauchbare Dinge rumliegen haben. Bin froh wenn das
    > System alte Dinge die ich nicht mehr nutzen kann, sofort aussortiert.

    Alte Software unter einem Komp-Modus zu starten macht gerade Windows an sich sehr gut.

    Der springende Punkt dabei ist ja, wenn eine Software über Jahre funktioniert gibt es keinen Grund sie abzuschalten.
    Das sieht anders aus bei Produkten die Serveranbindungen haben, wenn da der Server abgeschaltet wird ist eben aus die Maus.

  15. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    Autor: violator 22.09.17 - 16:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit einiger Zeit können Apps nicht mehr in 32-Bit-Versionen eingereicht
    > werden, die betreffenden Programme kann man also mit Fug und Recht als
    > veraltet bezeichnen. Für eine 64-Bit-Kompatibilität muss m.W. auch nur ein
    > Flag beim Kompilieren gesetzt werden, der Aufwand wäre für Entwickler quasi
    > nicht vorhanden. Die Apps sind also nicht nur veraltet, sondern sehr
    > wahrscheinlich auch verwaist.

    Veraltet ja, verweist auch zum Teil. Aber wieso sollte das ein Problem für den Nutzer sein? Das sind Sachen die einen nicht interessieren, wenn die Software immer noch problemlos funktioniert und das macht, wofür man sie mal gekauft hat.

    Ich hab noch Spiele aus den 90ern, die heute immer noch funktionieren und seit 15 Jahren "verwaist" und veraltet sind. Und? Softwareschrott sind die jedenfalls nicht, es sei denn Apple macht sie zu Schrott.

  16. Re: 0 von 77 Apps - Seit iPhone 1 dabei -

    Autor: Cohaagen 25.09.17 - 18:19

    Antlion90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine deinstallierte App. und bin schon seit dem iPhone 1 dabei, was hatte
    > Golem da für Krücken auf dem Test Smartphone denn liegen?

    Seit iPhone 1 dabei und seitdem nur 77 Apps liebgewonnen? ;)

    Spaß beiseite, auf meinem Smartphone brauche ich auch nicht so viele Apps; und die meisten, die ich nutze, sind Mainstream und werden daher gut gepflegt.

    Auf meinem iPad sieht das allerdings ganz anders aus, da ich darauf sehr gerne Adventures spiele... manche von denen sind gar nicht mehr im AppStore und können daher gar nicht mehr aktualisiert werden, laufen aber auf iOS 10.3 immer noch tadellos.

    Bei einem Update auf iOS 11 würde ich z.B. Monkey Island 1 + 2 S.E., City of Secrets 1 + 2, Cognition, Fester Mudd, Hector, Jacob Jones 1 + 2, Kaptain Brawe, Runaway 1 - 3, The Inner World, The Last Express, The Longest Journey, einige Microids-Adventures und The Lost Treasures of Infocom verlieren. Besonders die Infocom-Sammlung würde schmerzen, da es eine so hübsche, umfangreiche (27 Spiele) und komfortable Umsetzung dieser Textadventure-Klassiker auf keinem anderen System gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 18:20 durch Cohaagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  4. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand, Kingston KC2500 2 TB für 184...
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de