Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Platooning: Daimler fährt in den USA…

"quetscht sich ein auto in die kolonne..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: jake 26.09.17 - 09:37

    damit sich eine signifikante sprit-einsparung ergeben kann, dürften die lkw wohl maximal ein paar meter abstand zueinander einhalten. selbst wenn da ein pkw noch zwischenpassen würde - wer würde sich denn dieses abenteuer antun? und was bedeutet eine bremskaskade mit einer reaktionszeit von 0,2-0,3 s in einem solchen road train beim geplanten abstand zwischen den einzelnen trucks und vor allem eventuell menschlichen fahrern hinter dem train?

    eventuell könnte es sinn machen, wenn sich vor jeder abfahrt die abstände automatisch wesentlich vergrössern, um anderen teilnehmern das verlassen/auffahren zu ermöglichen. wobei sich dabei sicher wieder die frage nach der effizienz stellt, da man die abstände danach wieder mit energie schliessen müsste.

  2. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: gadthrawn 26.09.17 - 12:37

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit sich eine signifikante sprit-einsparung ergeben kann, dürften die lkw
    > wohl maximal ein paar meter abstand zueinander einhalten. selbst wenn da
    > ein pkw noch zwischenpassen würde - wer würde sich denn dieses abenteuer
    > antun?

    Naja, wenn du das erste Bild des Videos siehst, könnte da ein älterer Smart ohne Stoßstangen reinpassen.. quetschen trifft es richtig.

  3. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: deserr 26.09.17 - 14:08

    Also mal abgesehen von den Abständen zwischen den Trucks, darauf will ich nicht hinaus, jemand der hinter einem Lkw mit 80 - 90 km/h her fährt und es nicht schafft, anzuhalten, ohne dem Lkw aufzufahren, selbst wenn dieser eine Vollbremsung hinlegt, dürfte den nötigen Sicherheitsabstand wohl deutlich unterschritten haben.

  4. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: chefin 26.09.17 - 14:14

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit sich eine signifikante sprit-einsparung ergeben kann, dürften die lkw
    > wohl maximal ein paar meter abstand zueinander einhalten. selbst wenn da
    > ein pkw noch zwischenpassen würde - wer würde sich denn dieses abenteuer
    > antun? und was bedeutet eine bremskaskade mit einer reaktionszeit von
    > 0,2-0,3 s in einem solchen road train beim geplanten abstand zwischen den
    > einzelnen trucks und vor allem eventuell menschlichen fahrern hinter dem
    > train?
    >
    > eventuell könnte es sinn machen, wenn sich vor jeder abfahrt die abstände
    > automatisch wesentlich vergrössern, um anderen teilnehmern das
    > verlassen/auffahren zu ermöglichen. wobei sich dabei sicher wieder die
    > frage nach der effizienz stellt, da man die abstände danach wieder mit
    > energie schliessen müsste.


    Nicht so ganz, obwohl deine Argumente nicht ganz von der Hand zu weisen sind.

    Wir bewegen uns auf der Autobahn. Dort kann ich beim einfädeln zwischen die LKWs durchaus meine Speed auf LKW-Speed runterbremsen BEVOR ich Spur wechseln. Das mag für den Hintermann auf der linken Spur nervig sein, aber ich muss nicht zwischen den LKWs einbremsen und nicht unter Zeitdruck richtig reagieren.

    Allerdings sind da wirklich nur 10m oder weniger dazwischen. Das wird man nun nicht wirklich als Angenehm empfinden. In Amerika ist das noch einfacher, weil dort das Speedlimit für alle Fahrzeuge gilt. Der PKW darf so schnell wie der LKW fahren. Und LKWs dürfen auch links fahren, weil man rechts überholen darf. Kein Spurzwang wie bei uns. Damit könnte so ein Platoonzug sich die Linke Spur schnappen und damit die Ausfahrten frei lassen.

    Hier funktioniert es aber nicht. Erstens fahren wir deutlich schneller, selbst die Speedlimits sind ausser in Baustellen von LKWs kaum zu erreichen. Folglich hat man Speedunterschiede und auf der linken Spur auf LKW Speed bremsen ist gefährlich.

    Des weiteren werden sich deutsche Autofahrer, zumindest einige, nicht davon abhalten lassen, trotzdem dazwischen zu quetschen, wenn ihre Ausfahrt kommt. Und zwar recht knapp. Das wird schon im Vorfeld verhindern, das sowas zugelassen wird. Die LKW-Fahrer die vor sich hin dösen, selbst diese Testfahrer, oder die ihre Geräte überwachen, müssen dann blitzschnell drauf reagieren, wenn Links einer ankommt und in den Konvoi reinblinkt.

    Das wird sich nicht durchsetzen und wenn doch, ein beliebtes Spiel werden, um alte Autos zu versilbern. Einscheren, kurz heftig anbremsen und dann Bremse etwas lockern, nicht zu viel. Übungssache. Der LKW braucht länger zum bremsen, er wird also mit einer kleinen Speeddifferenz hinten auffahren. 10-20kmh differenz reichen für einen schönen Schaden, der dem Zeitwert entspricht. 1000 Euro, Schrottplatz, 200Euro Teile, 800 Euro profit. Morgen das selbe Spiel wieder. Mein Risiko? Bei 20kmh Differenz und keinem versetzen Aufprall nahezu null. Um das zu unterbinden müsste man alle Fahrzeuge vernetzen oder der LKW müsste meine Absicht erkennen am Blinken und vorzeitig reagieren. Nur...dann wird es uninteressant für die Spediteure.

  5. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: Skankhunt42 26.09.17 - 14:52

    > Das wird sich nicht durchsetzen und wenn doch, ein beliebtes Spiel werden,
    > um alte Autos zu versilbern. Einscheren, kurz heftig anbremsen und dann
    > Bremse etwas lockern, nicht zu viel. Übungssache. Der LKW braucht länger
    > zum bremsen, er wird also mit einer kleinen Speeddifferenz hinten
    > auffahren. 10-20kmh differenz reichen für einen schönen Schaden, der dem
    > Zeitwert entspricht. 1000 Euro, Schrottplatz, 200Euro Teile, 800 Euro
    > profit. Morgen das selbe Spiel wieder. Mein Risiko? Bei 20kmh Differenz und
    > keinem versetzen Aufprall nahezu null. Um das zu unterbinden müsste man
    > alle Fahrzeuge vernetzen oder der LKW müsste meine Absicht erkennen am
    > Blinken und vorzeitig reagieren. Nur...dann wird es uninteressant für die
    > Spediteure.

    Ich frag mich ob das ein Scherz sein soll ?
    Das glaubst du ja wohl selbst nicht dass Leute das aus eigener Absicht machen würden.

  6. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: chewbacca0815 26.09.17 - 14:58

    Skankhunt42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaubst du ja wohl selbst nicht dass Leute das aus eigener Absicht machen würden.

    Du glaubst nicht, wie viele dieser suizidgefährdeten Vollpfosten tagtäglich da draußen unterwegs sind. Gut möglich, dass das der ein oder andere tun wird. Afahrt Neuherberg bei München aus Richtung Feldmoching kommend, die Ausfahrt zum BMW-Werk; täglich eben genau dieses Verhalten...

  7. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: deserr 26.09.17 - 15:00

    Doch, ganz genau das. Es gibt sogar Leute, die sich selbst vor/auf Autos werfen um abzukassieren. Versicherungsbetrug gibt's nicht erst seit gestern...

  8. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: Skankhunt42 26.09.17 - 15:09

    hm naja vieleicht habt ihr ja recht. Aber man muss schon ziemlich bescheuert sein sich absichtlich von nem LKW rammen zu lassen.

  9. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: gadthrawn 26.09.17 - 16:45

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings sind da wirklich nur 10m oder weniger dazwischen.
    6 m.

  10. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: deserr 26.09.17 - 16:49

    Da hast du natürlich Recht, um sowas abzuziehen müssen mehr als nur ein paar Latten am Zaun fehlen.

  11. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Autor: gadthrawn 26.09.17 - 16:52

    deserr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal abgesehen von den Abständen zwischen den Trucks, darauf will ich
    > nicht hinaus, jemand der hinter einem Lkw mit 80 - 90 km/h her fährt und es
    > nicht schafft, anzuhalten, ohne dem Lkw aufzufahren, selbst wenn dieser
    > eine Vollbremsung hinlegt, dürfte den nötigen Sicherheitsabstand wohl
    > deutlich unterschritten haben.

    hm.. LKW mit idR maximal erlaubten Geschwindigkeit von 80 (Sondergenehmigung 100).
    Regelabstand für Autofahrer 2 Sekunden oder halber Tacho in Metern.
    Also 40 Meter Abstand oder genauer bei 2 s 44 Meter.
    Bei LKWs wird da schon 50 Meter gesetzlich gefordert.

    Also .. wenn da eine 6 Meter Lücke zwischen den Fahrzeugen ist, ist es scheißegal - bei einem Einscheren wird der Mindestabstand immer massiv unterschritten. Auch wenn einer der LKWs stark bremst...

    Aber egal, dahinter kommen irgendwann Menschen. So ein Brems- beschleunigen ist ein schöner Garant für einen Stau. Links: der überhohlende muss sein Tempo den LKW stark anpassen um in die Lücke zu kommen. Wie ein LKW Rennen auf der Autobahn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 16:54 durch gadthrawn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00