Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Redboot stoppt Windows…

Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: dabbes 26.09.17 - 13:01

    Gut, wird Otto-Normal natürlich nicht machen.

  2. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Tantalus 26.09.17 - 13:06

    Nein, denn laut Artikel wird auch der Datenbereich der Platte verschlüsselt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: foho 26.09.17 - 13:11

    also als analoge zum krieg: erst komplett vernichten und dann sauber die türe zusperren und den schlüssel wegschmeißen. auch nicht sehr nett...

  4. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: non_existent 26.09.17 - 13:35

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, wird Otto-Normal natürlich nicht machen.

    Ich glaube, das macht nichtmal Otto-Unnormal.

  5. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: elcaron 26.09.17 - 13:39

    Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man eh neu auf.

  6. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 13:58

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man eh
    > neu auf.


    Oder man spielt einfach sein Systembackup ein.

  7. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Anonymouse 26.09.17 - 14:07

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also als analoge zum krieg: erst komplett vernichten und dann sauber die
    > türe zusperren und den schlüssel wegschmeißen. auch nicht sehr nett...


    Braucht man sich das elend wenigstens nicht ansehen.

  8. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: chefin 26.09.17 - 14:46

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elcaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man
    > eh
    > > neu auf.
    >
    > Oder man spielt einfach sein Systembackup ein.

    Wenn du ein Produktivsystem hast mag das eine Lösung sein. Zuhause ist das Backup des Systems sinnlos. Man fängt sich statistisch einmal im Leben etwas so gravierendes das man solch ein backup braucht. Dem gegenüber steht die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen Platte, statt nur die Daten.

    Allerdings setzt reines Datenbackup auch voraus, das man etwas Ahnung von der Sache hat.

  9. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 14:47

    Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er gar keinen MBR hat, relativ hoch.

  10. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 14:56

    chefin schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >Dem gegenüber steht
    > die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen
    > Platte, statt nur die Daten.
    >
    > Allerdings setzt reines Datenbackup auch voraus, das man etwas Ahnung von
    > der Sache hat.


    Das Systembackup brauch nur bei der ersten Sicherung mehr Zeit...
    Ich sichere mit veeam Endpoint Backup.

  11. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: code759 26.09.17 - 15:02

    Der zerstörte MBR ist ja nicht das Ding. Das kann man auch einfach neu schreiben.
    Bringt nur nix, wenn die Platte verschlüsselt ist.
    Selbst in einer Produktivumgebung kenne ich keine vollständigen Backups. Incementelle Datenbackups und in Clustersystemen, NAS, etc Snapshots der Raids, aber mehr ist nicht üblich.
    Neues image ausrollen und Daten wieder einspielen ist letztendlich sinnvoller als wirklich die Platte bitweise zu sichern oder die Daten einfach nie auf Usersystemen ablegen, das sollte sowieso Mittel der Wahl sein. Single point of failure ist immer ne ganz schlechte Idee im Produktivbetrieb.
    Wir sind mitlerweile wieder zu thinclients gegangen, wenn was kaputt ist anderer Rechner dran, neue Mac eintragen und weiter gehts. Die Ebene des Systems ist dabei so gebaut, dass Änderungen nach Neustarts weg sind. So wenig Arbeit hatte wohl kaum ein Admin jemals. Einfach die Images pflegen und gut ist.

  12. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: fox82 26.09.17 - 15:22

    > Wenn du ein Produktivsystem hast mag das eine Lösung sein. Zuhause ist das
    > Backup des Systems sinnlos. Man fängt sich statistisch einmal im Leben
    > etwas so gravierendes das man solch ein backup braucht. Dem gegenüber steht
    > die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen
    > Platte, statt nur die Daten.

    Bei meinen Systemen sind die Daten praktisch komplett in der Cloud (und dort Cloud2Cloud gesichert).

    Da ist es dann relativ egal wenn ein Computer mit dem man drauf zugreift verschwindet, kaputt wird etc., man loggt sich einfach von einem anderen Computer ein.

    Geht auch privat (dann verzichtet man vielleicht aufs C2C Backup).

  13. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Jakelandiar 26.09.17 - 15:59

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinen Systemen sind die Daten praktisch komplett in der Cloud (und
    > dort Cloud2Cloud gesichert).
    >
    > Da ist es dann relativ egal wenn ein Computer mit dem man drauf zugreift
    > verschwindet, kaputt wird etc., man loggt sich einfach von einem anderen
    > Computer ein.
    >
    > Geht auch privat (dann verzichtet man vielleicht aufs C2C Backup).


    Da würde mich mal interessieren wie das umgesetzt wurde und mit welcher Software vor allem.

  14. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: matzems 26.09.17 - 16:26

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er gar
    > keinen MBR hat, relativ hoch.
    Du wärst überrascht wie viele Menschen (mich eingeschlossen ) ältere PC's mit MBR und Win10 besitzen.
    Bräuchte ich nicht Win zum gelegentlichen zocken würde ich von dualboot 100% auf linux umsteigen, dann wäre das virenproblem plötzlich 100%gelöst.

  15. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 16:32

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachgefragt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er
    > gar
    > > keinen MBR hat, relativ hoch.
    > Du wärst überrascht wie viele Menschen (mich eingeschlossen ) ältere PC's
    > mit MBR und Win10 besitzen.
    > Bräuchte ich nicht Win zum gelegentlichen zocken würde ich von dualboot
    > 100% auf linux umsteigen, dann wäre das virenproblem plötzlich 100%gelöst.

    Und wieder einer der denkt Linux sei sicher vor Viren. Oh man.

  16. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 16:39

    Darf man fragen wie alt der ist?
    Eigentlich gibt es seit 2012 keine Mainboards (Ive Bridge) mehr ohne UEFI. Das sind jetzt knapp 5 1/2 Jahre.
    Vielleicht ist nur was im Bios verstellt?

    Natürlich gibt es noch mehr als genug Rechner die es betrifft (speziell gewerbliche).
    Aber Otto-Normal kauft sich eigentlich alle 3-4 Jahre einen neuen.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 16:54 durch nachgefragt.

  17. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: code759 26.09.17 - 17:32

    Das Problem unter Linux sind die ganzen user die meinen sicher zu sein, nachdem sie es installiert haben.
    Es gibt unmengen an Schadsoftware und kaum user, die ihr system auch nur ansatzweise adequat schützen.
    Guck mal wie viele rpis in den Botnetzen hängen, und das liegt nicht nur daran dass manche es nicht mal schaffen die standatd credentials zu ändern.
    Ich bin 2006 vollständig azuf Linux umgestiegen und finde manche Distros (Arch, Gentoo, Centos hauptsächlich) genial, aber per se sind diese kein bisschen sicherer als Windows. Durch blindes nutzen der Repos vielleicht sogar gegenteilig.

  18. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: TC 27.09.17 - 00:29

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Otto-Normal kauft sich eigentlich alle 3-4 Jahre einen neuen.

    Also mein Laptop ist von 2007 und Desktop aus 2010...

  19. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: FreiGeistler 27.09.17 - 07:59

    code759 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem unter Linux sind die ganzen user die meinen sicher zu sein,
    > nachdem sie es installiert haben.
    > Es gibt unmengen an Schadsoftware und kaum user, die ihr system auch nur
    > ansatzweise adequat schützen.
    > Guck mal wie viele rpis in den Botnetzen hängen, und das liegt nicht nur
    > daran dass manche es nicht mal schaffen die standatd credentials zu ändern.
    >
    > Ich bin 2006 vollständig azuf Linux umgestiegen und finde manche Distros
    > (Arch, Gentoo, Centos hauptsächlich) genial, aber per se sind diese kein
    > bisschen sicherer als Windows.
    Von den Innereien von Windows scheinst du aber wenig zu verstehen.
    Ums dir bequemer zu machen :
    duckduckgo.com/windows+linux+vs+security
    Da wäre mal das bescheuerte Rechtemodell von Windows (und UAC), .NET, RPC, Multiuser als Dienst, Rechtesystem als Dienst, langsame Fixes (Updates), ... und auf Userebene die immer noch default versteckten Dateiendungen.
    Ausführlicher (wenn auch alt): theregister.co.uk/security_report_windows_vs_linux/

    > Durch blindes nutzen der Repos vielleicht sogar gegenteilig.
    Meinst du damit, nutzen von Fremd-Repos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  4. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS
  4. 129,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58