1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elephants Dream: Open-Source-Film…

durchdacht und gelungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. durchdacht und gelungen

    Autor: sandstrand 07.06.06 - 23:40

    zunächst möchte ich noch was zu den downloads sagen:

    wie es sich gehört, hat man nicht versäumt, entsprechende torrents anzubieten. das feedback der community ist eindeutig: viele lassen den film auf ihrer festplatte und im client, was eine immense dl-rate mitsich bringt.
    ich konnte von ca. 20k seeds und 9k peers ordentlich profitieren;
    darum ist der film vermutlich weitaus häufiger geladen worden als hier angenommen.

    inhaltlich ist der film sehr vage und grenzt nicht ein:
    die regie überlässt dem betrachter wirklich jegliche interpretation,
    was ich persönlich erst dürftig, später aber als einen echten clou empfand.
    denn ist opensourcesoftware per se nicht auch genauso vielseitig interpretierbar und sogar dazu gedacht, in allen variationen weitergesponnen zu werden?
    wenn also die story unter diesem gesichtspunkt entwickelt wurde, chapeau.

    die kritik der meisten richtet sich hier anscheinend auch an die animation der figuren.
    zugegeben, sie wirken marionettenhaft und hölzern.
    aber warum stört das?
    nun ich denke es liegt nicht zuletzt daran, daß sämtliche ideen und potentiale von cgi durch disney/pixar und co abgetötet wurden.
    man hat dank der vielenfilme schon eine genaue vorstellung davon,
    wie zb. augen/haare/gesichtszüge auszusehen haben.
    aber es ist doch nicht sinn einer kreativen gruppe, den großen nachzueifern. vielmehr beweisen die leute bei blender, daß es hier um individuelle gestaltungsmöglichkeiten geht.
    ich glaube nämlich sehr wohl, daß es möglichkeiten gibt "vernünftiges" motion captureing einzusetzten, damit man der breiten massen glatte konfektionsbilder bieten kann.
    aber dies hier ist eine beispiellose darstellung einer völlig freien, ungebundenen kreativität.
    finde den film einfach genial "as is" und freue mich für blender;
    das ist einer der größten würfe der netzkultur!

  2. Re: durchdacht und gelungen

    Autor: danna 09.03.08 - 19:39

    Im prinzip hast du recht. Allerdings ist die Story wirklich sehr lasch.

    Es passiert in dem gesammtem Film so wenig, dass selbst interpretationen unmöglich werden.

    Das beeindruckende an diesem Film ist einzig und allein die aufwendig gestaltete Umgebung. Animation, Musik, Sprache und auch Handlung sind mehr als dürftig.

    sandstrand schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zunächst möchte ich noch was zu den downloads
    > sagen:
    >
    > wie es sich gehört, hat man nicht versäumt,
    > entsprechende torrents anzubieten. das feedback
    > der community ist eindeutig: viele lassen den film
    > auf ihrer festplatte und im client, was eine
    > immense dl-rate mitsich bringt.
    > ich konnte von ca. 20k seeds und 9k peers
    > ordentlich profitieren;
    > darum ist der film vermutlich weitaus häufiger
    > geladen worden als hier angenommen.
    >
    > inhaltlich ist der film sehr vage und grenzt nicht
    > ein:
    > die regie überlässt dem betrachter wirklich
    > jegliche interpretation,
    > was ich persönlich erst dürftig, später aber als
    > einen echten clou empfand.
    > denn ist opensourcesoftware per se nicht auch
    > genauso vielseitig interpretierbar und sogar dazu
    > gedacht, in allen variationen weitergesponnen zu
    > werden?
    > wenn also die story unter diesem gesichtspunkt
    > entwickelt wurde, chapeau.
    >
    > die kritik der meisten richtet sich hier
    > anscheinend auch an die animation der figuren.
    > zugegeben, sie wirken marionettenhaft und
    > hölzern.
    > aber warum stört das?
    > nun ich denke es liegt nicht zuletzt daran, daß
    > sämtliche ideen und potentiale von cgi durch
    > disney/pixar und co abgetötet wurden.
    > man hat dank der vielenfilme schon eine genaue
    > vorstellung davon,
    > wie zb. augen/haare/gesichtszüge auszusehen
    > haben.
    > aber es ist doch nicht sinn einer kreativen
    > gruppe, den großen nachzueifern. vielmehr beweisen
    > die leute bei blender, daß es hier um individuelle
    > gestaltungsmöglichkeiten geht.
    > ich glaube nämlich sehr wohl, daß es möglichkeiten
    > gibt "vernünftiges" motion captureing
    > einzusetzten, damit man der breiten massen glatte
    > konfektionsbilder bieten kann.
    > aber dies hier ist eine beispiellose darstellung
    > einer völlig freien, ungebundenen kreativität.
    > finde den film einfach genial "as is" und freue
    > mich für blender;
    > das ist einer der größten würfe der netzkultur!


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Halle (Saale), Magdeburg
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (-63%) 6,99€
  3. 27,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien