1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft sagt…

Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.17 - 20:28

    Fingerabdrücke kann man entfernen oder teilweise vernarben, aber nicht neu erstellen. Änderungen am Auge wären mit viel Aufwand und etwas Risiko ebenfalls möglich. Die Stimme verändern würde auch gehen. Aber:

    Ein Passwort ändern ist halt relativ einfach im Vergleich. Man sollte nie Merkmale zur Authentifizierung einsetzen, die man nicht oder nur unter großem Aufwand verändern kann.

  2. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: DASPRiD 28.09.17 - 20:39

    Naja, viele Leute verwechseln biometrische Merkmalen mit "Passwörtern", dabei sind es eigentlich nur "Benutzernamen".

  3. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: menno 28.09.17 - 20:58

    Wenn ich Zugang zu etwas per biometrischer Daten bekomme, dann ist es wohl auch das Passwort, oder nicht?
    Sind biometrische Merkmale nicht eher Passwort UND Username in einem?

  4. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Cok3.Zer0 28.09.17 - 22:52

    Nicht unbedingt. Es gibt sicherlich auf diesem Planeten Personen mit den gleichen Fingerabdrücken.
    Diese lassen sich jedoch offensichtlich nicht ändern oder "vergessen", d.h. sie sind keine Passwörter.

  5. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Bendix 28.09.17 - 23:01

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fingerabdrücke kann man entfernen oder teilweise vernarben, aber nicht neu
    > erstellen. Änderungen am Auge wären mit viel Aufwand und etwas Risiko
    > ebenfalls möglich. Die Stimme verändern würde auch gehen. Aber:
    >
    > Ein Passwort ändern ist halt relativ einfach im Vergleich. Man sollte nie
    > Merkmale zur Authentifizierung einsetzen, die man nicht oder nur unter
    > großem Aufwand verändern kann.

    Warum?

  6. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: menno 28.09.17 - 23:02

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht unbedingt. Es gibt sicherlich auf diesem Planeten Personen mit den
    > gleichen Fingerabdrücken.

    > Diese lassen sich jedoch offensichtlich nicht ändern oder "vergessen", d.h.
    > sie sind keine Passwörter.
    Dem stimme ich zu und das ist auch mein Kritikpunkt an biometrischen Systemen.

    Dann sind biometrische Merkmale nicht nicht Passwort UND Username in einem, sie werden aber so benutzt.
    Etliche Telefone lasse sich per Fingerabdruck entsperren, d.h. der User wird identifiziert und legitimiert.

  7. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: menno 28.09.17 - 23:04

    Nicht ernst gemeint, die Frage, oder?
    Du musst dem Poster nicht zustimmen, aber so kompliziert ist seine Argumentation jetzt auch nicht, dass Du "Warum" fragen musst.

  8. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Bendix 28.09.17 - 23:07

    Doch.
    Denn eine "Argumentation" kann ich im Ausgangspost nicht erkennen.

  9. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: MostBlunted 28.09.17 - 23:48

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fingerabdrücke kann man entfernen oder teilweise vernarben, aber nicht neu
    > erstellen. Änderungen am Auge wären mit viel Aufwand und etwas Risiko
    > ebenfalls möglich. Die Stimme verändern würde auch gehen. Aber:
    >
    > Ein Passwort ändern ist halt relativ einfach im Vergleich. Man sollte nie
    > Merkmale zur Authentifizierung einsetzen, die man nicht oder nur unter
    > großem Aufwand verändern kann.

    Google mal nach "Two Factor Authenfication".

  10. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: menno 29.09.17 - 01:18

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.
    > Denn eine "Argumentation" kann ich im Ausgangspost nicht erkennen.

    Na denn :-)

  11. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: AIM-9 Sidewinder 29.09.17 - 03:36

    Ich stimme dir vollstens zu. Daher lehne ich den Einsatz von biometrischen Daten als Passwörter oder Logins vollständig ab.

  12. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Schläfer 29.09.17 - 04:57

    Weil wenn jemand 1 mal deinen Fingerabdruck von einem Glass abgenommen hat, für den Rest deines Lebens alle Dinge, die durch deinen Fingerabdruck gesichert werden, gefährdet sind.
    Wenn jemand dir beim Eingeben eines Passwortes über die Schulter schaut, kannst du dir einfach ein neues ausdenken.

  13. Re: Passwörter kann man ändern. Biometrische Merkmale nur bedingt

    Autor: Bendix 29.09.17 - 06:27

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil wenn jemand 1 mal deinen Fingerabdruck von einem Glass abgenommen hat,
    > für den Rest deines Lebens alle Dinge, die durch deinen Fingerabdruck
    > gesichert werden, gefährdet sind.
    > Wenn jemand dir beim Eingeben eines Passwortes über die Schulter schaut,
    > kannst du dir einfach ein neues ausdenken.

    Ok, macht Sinn.

  14. Also wenn du schon so pingelig bist...

    Autor: ipsy 30.09.17 - 13:30

    dann heißt es aber auch: "Es ergibt Sinn" und nicht "Es macht Sinn".

    ;-)

  15. Re: Also wenn du schon so pingelig bist...

    Autor: Bendix 30.09.17 - 13:40

    ipsy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann heißt es aber auch: "Es ergibt Sinn" und nicht "Es macht Sinn".
    >
    > ;-)

    Macht Sinn :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Dortmund
  4. IMCD Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  2. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

  3. Überwachungskameras: Geld gegen Polizeizugriff
    Überwachungskameras
    Geld gegen Polizeizugriff

    Einwohner der niederländischen Gemeinde Gouda können sich ihre WLAN-Überwachungskameras subventionieren lassen. Kleiner Haken: Sie müssen die Bilder per Cloud für die Polizei zugänglich machen.


  1. 16:12

  2. 15:50

  3. 15:28

  4. 15:11

  5. 14:45

  6. 14:29

  7. 14:13

  8. 13:58