1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Eine Rakete, ein…

"Das wird nie was!"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das wird nie was!"

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.17 - 13:00

    Da sind sich alle deutschen Bedenkenträger völlig einig.

    War bei Tesla auch schon so:
    Mit Notebook-Akkus Autos antreiben? Total hirnverbrannte Idee.


    .

  2. Re: "Das wird nie was!"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 30.09.17 - 13:15

    Hinweis:

    "Der Zeitplan ist absolut unrealistisch" != "Das wird nie was"

    Was den Passagiertransport auf der Erde angeht:

    Der Fluglärm von Flugzeugen ist absolut harmlos im Vergleich zu 31 Raketentriebwerken. Der Lärm ist so infernalisch, dass beim Start mehrere Tonnen Wasser pro Sekunde um die Triebwerke herum versprüht werden, damit die Schallwellen nicht die Nutzlast auf der Rakete oder sogar die Rakete selbst zerstören.

    Entsprechend weit weg von Siedlungen muss der Startplatz sein und entsprechend lange wird es dauern, dorthin zu gelangen. Das gleiche gilt auch für den Zielort. Das Sicherheitsprozedere würde noch schärfer Ausfallen als in normalen Flugzeugen, bei der gleichen Zahl von Passagieren, was die Zeit bis zum Abflug noch mehr verzögert.

    Und dann muss das Raumschiff auch noch startklar da stehen und einen Flugplan zum geplanten Zielort haben - und es muss mehrere hundert Passagiere geben, die gleichzeitig sehr dringend von Punkt A zu Punkt B wollen und bereit sind, den Preis dafür zu bezahlen. Nicht nur einmal, sondern jeden Tag möglichst stündlich, aber zumindest alle paar Stunden - sonst wäre der normale Linienflug in praktisch allen Fällen genauso schnell.

    Sorry, wird nix.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.17 13:24 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  3. Re: "Das wird nie was!"

    Autor: Wurzelgnom 30.09.17 - 14:04

    Naja, das ist ja an jedem Flughafen so, dass das Einchecken ziemlich lange dauert bis zum Anflug, und naja, in der Animation war ja gerade deshalb das Start-/Landepad auf dem Wasser. (Fluhafen Bus -> Raumhafen Schiff ... ist doch ok).

    Ich bin jedenfalls gespannt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Anwendungsentwicklung (m/w/d)*
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Kreis
  2. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg
  4. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 16.09.)
  2. 29,99€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis