1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suse 10.1 als Live-DVD zum…

Wie Teuer in Firmenumfeld

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: genab.de 07.06.06 - 14:43

    Wenn ich Suse Linux Gwererblich nutzen will.

    Mit alles Sachen die man braucht.

    Wie teuer ist sowas?



    Sagt nichts, das es kostenlos ist, denn Typische Kindersachen wie Groupeware funktionen, und Instrusion Detection hab ich selbst bei Linux noch nicht gesehen.



    Ich gehe mal von einer umgebung mit 2 Server und 25 Clients aus

    mit Mailserver mit Groupeware funktion
    VPN
    Firewall
    File und Printserver
    Viren und Spam Lösung
    Und einer Art Active Directory, wo ich alles zentral verwalten kann.
    Ne Datenbanklösung wie SQL
    Sowas wie ein Windows Small Business Server


    Nur als Linux Lösung die das alles auch kann. Und nur sachen, wo man auch Support bekommt. Alspo keine Beta-Bastellösung


    Für Kompetete Antworten bin ich sehr Dankbar


    (interesant währe auch noch die Kosten für die Einrichtung - das kostet bei einem SBS Server nicht mehr als einen Tag Arbeit von einem Durchschnittsadmin)

  2. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Painy187 07.06.06 - 14:50

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich gehe mal von einer umgebung mit 2 Server und
    > 25 Clients aus
    >
    > mit Mailserver mit Groupeware funktion
    > VPN
    > Firewall
    > File und Printserver
    > Viren und Spam Lösung
    > Und einer Art Active Directory, wo ich alles
    > zentral verwalten kann.
    > Ne Datenbanklösung wie SQL
    > Sowas wie ein Windows Small Business Server

    > (interesant währe auch noch die Kosten für die
    > Einrichtung - das kostet bei einem SBS Server
    > nicht mehr als einen Tag Arbeit von einem
    > Durchschnittsadmin)

    Du richtest 25 Rechner, 2 Server, ca 15 Drucker (10 schwarze, 5 Bunte) und ne perfekte Firewall in einem Tag ein? Man man man, dein Tag muss arg lang sein... Bis du an allen Clients fertig bist sind 2 Stunden vergangen, die Server brauchen nochmal genauso lang und dann muss alles noch eingerichtet werden...

    SCNR ;)

  3. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Grima 07.06.06 - 14:58

    Immer diese peinlichen Versuche rumzuflamen! ;)


    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich Suse Linux Gwererblich nutzen will.
    >
    > Mit alles Sachen die man braucht.
    >
    > Wie teuer ist sowas?
    >
    > Sagt nichts, das es kostenlos ist, denn Typische
    > Kindersachen wie Groupeware funktionen, und
    > Instrusion Detection hab ich selbst bei Linux noch
    > nicht gesehen.
    >
    > Ich gehe mal von einer umgebung mit 2 Server und
    > 25 Clients aus
    >
    > mit Mailserver mit Groupeware funktion
    > VPN
    > Firewall
    > File und Printserver
    > Viren und Spam Lösung
    > Und einer Art Active Directory, wo ich alles
    > zentral verwalten kann.
    > Ne Datenbanklösung wie SQL
    > Sowas wie ein Windows Small Business Server
    >
    > Nur als Linux Lösung die das alles auch kann. Und
    > nur sachen, wo man auch Support bekommt. Alspo
    > keine Beta-Bastellösung
    >
    > Für Kompetete Antworten bin ich sehr Dankbar
    >
    > (interesant währe auch noch die Kosten für die
    > Einrichtung - das kostet bei einem SBS Server
    > nicht mehr als einen Tag Arbeit von einem
    > Durchschnittsadmin)
    >


  4. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: blubb 07.06.06 - 15:20

    Grima schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer diese peinlichen Versuche rumzuflamen! ;)
    >
    > genab.de schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich Suse Linux Gwererblich nutzen
    > will.
    >
    > Mit alles Sachen die man
    > braucht.
    >
    > Wie teuer ist sowas?
    >
    > Sagt nichts, das es kostenlos
    > ist, denn Typische
    > Kindersachen wie
    > Groupeware funktionen, und
    > Instrusion
    > Detection hab ich selbst bei Linux noch
    > nicht
    > gesehen.
    >
    > Ich gehe mal von
    > einer umgebung mit 2 Server und
    > 25 Clients
    > aus
    >
    > mit Mailserver mit Groupeware
    > funktion
    > VPN
    > Firewall
    > File und
    > Printserver
    > Viren und Spam Lösung
    > Und
    > einer Art Active Directory, wo ich alles
    >
    > zentral verwalten kann.
    > Ne Datenbanklösung
    > wie SQL
    > Sowas wie ein Windows Small Business
    > Server
    >
    > Nur als Linux Lösung die
    > das alles auch kann. Und
    > nur sachen, wo man
    > auch Support bekommt. Alspo
    > keine
    > Beta-Bastellösung
    >
    > Für Kompetete
    > Antworten bin ich sehr Dankbar
    >
    > (interesant währe auch noch die Kosten für
    > die
    > Einrichtung - das kostet bei einem SBS
    > Server
    > nicht mehr als einen Tag Arbeit von
    > einem
    > Durchschnittsadmin)


    http://www.novell.com/de-de/products/linuxenterpriseserver/pricing_euro.html
    http://www.novell.com/de-de/products/desktop/pricing_euro.html

  5. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: genab.de 07.06.06 - 15:20

    Nein war im Ernst gemeint.

    Drucker sollen per Groupe Policys zugewiesen werden Pro Drucker 10 Minuten aufwand

    Small Business Server ist in 2-3 Stunden eingerichtet

    Wenn ich mir eine Saubere Uservorlage erstelle ist ein User in 5 Minuten eingerichtet.

    Sicherheitsvorlagen und GPOs importiere ich ganz einfach. Muss da gar nichts mehr einstellen.

    Homelaufwerke ect. erstellen sich selber, berechtigungen werden auch automatisch vergeben

    Certifikatzserver installieren 20 Minuten, und Clients Zertifikate automatisch per GPO verteilen


    Clients sind ja schon automatisch mit Windows besielt, muss die dann nur noch der Domäne hinzufügen, alles weiter kommt dann per GPO.



    Wenn ich das zum 1. mal mache, dann brauche ich natürlich 4-6 Wochen

    Wenn ich aber ein Systemhaus kommen lasse, die das immer wieder machen, dauert das das 1 Tag, der 2 und drite ist dfann nur n och abnahme.




    So kenne ich es:


    Nun suche ich aber bewusst mal ne Alternative - also kein geflame:


    Ich will wissen wie das bei Linux abläuft. Ich kenne in unserer Gegend keinb Systemhaus, das sowas sagen kann, die reden immer so zeugs, wie müssen wir mal schauen, so ein paar Tage, und dan dauert es doch immer länger....


    Und wenn man dan Groupe Ware haben will ist es dann sogar teuerer als eine Exchage Lösung ...


    Deswegen frage ich, weil ich keine Linux Out of da Box 25 User all Inclusive Lösung wie z.B. den Small Business Server kenne.

    Ich hab zwar vonb 1000 verschiedenen Distributionen gehöhrt.


    Aber wenn es ein komplettpacket gibt, bin ich da sehr offen


    -Kurzum- git es sowas, und die Fragerei ist mir sehr Ernst,





  6. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Anonymous Coward 07.06.06 - 15:29

    novell open enterprise server mit linuxkernel und edirectory :)


    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein war im Ernst gemeint.
    >
    > Drucker sollen per Groupe Policys zugewiesen
    > werden Pro Drucker 10 Minuten aufwand
    >
    > Small Business Server ist in 2-3 Stunden
    > eingerichtet
    >
    > Wenn ich mir eine Saubere Uservorlage erstelle ist
    > ein User in 5 Minuten eingerichtet.
    >
    > Sicherheitsvorlagen und GPOs importiere ich ganz
    > einfach. Muss da gar nichts mehr einstellen.
    >
    > Homelaufwerke ect. erstellen sich selber,
    > berechtigungen werden auch automatisch vergeben
    >
    > Certifikatzserver installieren 20 Minuten, und
    > Clients Zertifikate automatisch per GPO verteilen
    >
    > Clients sind ja schon automatisch mit Windows
    > besielt, muss die dann nur noch der Domäne
    > hinzufügen, alles weiter kommt dann per GPO.
    >
    > Wenn ich das zum 1. mal mache, dann brauche ich
    > natürlich 4-6 Wochen
    >
    > Wenn ich aber ein Systemhaus kommen lasse, die das
    > immer wieder machen, dauert das das 1 Tag, der 2
    > und drite ist dfann nur n och abnahme.
    >
    > So kenne ich es:
    >
    > Nun suche ich aber bewusst mal ne Alternative -
    > also kein geflame:
    >
    > Ich will wissen wie das bei Linux abläuft. Ich
    > kenne in unserer Gegend keinb Systemhaus, das
    > sowas sagen kann, die reden immer so zeugs, wie
    > müssen wir mal schauen, so ein paar Tage, und dan
    > dauert es doch immer länger....
    >
    > Und wenn man dan Groupe Ware haben will ist es
    > dann sogar teuerer als eine Exchage Lösung ...
    >
    > Deswegen frage ich, weil ich keine Linux Out of da
    > Box 25 User all Inclusive Lösung wie z.B. den
    > Small Business Server kenne.
    >
    > Ich hab zwar vonb 1000 verschiedenen
    > Distributionen gehöhrt.
    >
    > Aber wenn es ein komplettpacket gibt, bin ich da
    > sehr offen
    >
    > -Kurzum- git es sowas, und die Fragerei ist mir
    > sehr Ernst,
    >
    >


  7. Re: erstmal nicht so negativ an die Sache gehen :-)

    Autor: SvenX 07.06.06 - 15:35

    willst du Support oder alles selber machen?

    Tip:

    http://www.univention.de/ucs.html

    Univention Corporate Server

    taugt was :-)

    (auch wenns nicht vor mir ist)

    genab.de schrieb:


    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich Suse Linux Gwererblich nutzen will.
    >
    > Mit alles Sachen die man braucht.
    >
    > Wie teuer ist sowas?
    >
    > Sagt nichts, das es kostenlos ist, denn Typische
    > Kindersachen wie Groupeware funktionen, und
    > Instrusion Detection hab ich selbst bei Linux noch
    > nicht gesehen.
    >
    > Ich gehe mal von einer umgebung mit 2 Server und
    > 25 Clients aus
    >
    > mit Mailserver mit Groupeware funktion
    > VPN
    > Firewall
    > File und Printserver
    > Viren und Spam Lösung
    > Und einer Art Active Directory, wo ich alles
    > zentral verwalten kann.
    > Ne Datenbanklösung wie SQL
    > Sowas wie ein Windows Small Business Server
    >
    > Nur als Linux Lösung die das alles auch kann. Und
    > nur sachen, wo man auch Support bekommt. Alspo
    > keine Beta-Bastellösung
    >
    > Für Kompetete Antworten bin ich sehr Dankbar
    >
    > (interesant währe auch noch die Kosten für die
    > Einrichtung - das kostet bei einem SBS Server
    > nicht mehr als einen Tag Arbeit von einem
    > Durchschnittsadmin)
    >


  8. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: genab.de 07.06.06 - 15:42

    Preise für Univention Corporate Server :



    Univention Corporate Desktop Basis (inkl. 10 Desktops)
    650,00 €
    280,00 €

    je weiterem Desktop
    ab 33,30 €
    ab 13,20 €


    Kostet ja bei 25 User im 1. Jahr schon über 1000€

    und im 2. ja auch noch mal ca 500€...


    schon teuer....




    Und: novell open enterprise server mit linuxkernel und edirectory :)
    habe ich schon gehöhrt, soll auch teuer sein.

    Und ich hab da was ich gelesen habe noch keine Groupe Ware funktion....





    Hmmmm - will hier definitiv nicht rumflamen, aber da ist im Vergleich Microsoft Software ja gar nicht so teuer.....

  9. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Painy187 07.06.06 - 17:00

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...]
    > Kostet ja bei 25 User im 1. Jahr schon über 1000€
    > und im 2. ja auch noch mal ca 500€...
    > schon teuer....
    > Und ich hab da was ich gelesen habe noch keine
    > Groupe Ware funktion....

    Ein Windows Small Business Server kostet mind. 1000€ Da fehlt immer noch der SQL-Server...

    25 Windows XP Lizenzen kosten a 100€ wenn du sie billig bekommst,
    25 Office 2003 Lizenzen kosten mindestens a 300€ wenn man auch Outlook mit nimmt...

    Damit wären wir bei 400*25 = 10.000 ...

    Jetzt rechnen wir noch die Serverkosten dazu und da ist noch nix installiert...

    > Hmmmm - will hier definitiv nicht rumflamen,
    > aber da ist im Vergleich Microsoft Software ja
    > gar nicht so teuer.....

    s.o. Meine Rechnung mag man als Milchmädchenrechnung abstempeln, aber deine hat ja eigentlich gar keine Kosten gegenüber gestellt.

    Ein Vergleich beinhaltet 2 Seiten, nicht nur eine ...

  10. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: genab.de 07.06.06 - 17:09

    wer bezahlt für Windows XP, das ist soweiso dabei

    den du kannst weder bei Siemens noch sonst wo Rechner bestellen, wo nicht mindestens ein XP Home dabei ist.

    also und wenn du einen Rechner kaufst, der mal wirklich ohne Betriebssystem ausgeliefert wird, dann ist er meist nur 20€ billiger.


    Zumindest für Händler...



    Office Small Business kostet im 25er Pack 125€ (Open Licence)

    und der Small Business Server kostet 550€ (nicht die Premium Server Version, die kostet 1000€)




    also ist die Rechnung

    550€ Server SBS Server 2003

    25 x 45€ Windpws XP Update für 45€ (Open License)

    25 x 125€ Office Small Business

    _________________


    Kostet keine 10.000€


    Denk nicht, das ein Unternehmen für die Software genau so viel bezahlt wie die Schachtel Version beim Mediamarkt......







    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > Kostet ja bei 25 User im 1. Jahr
    > schon über 1000€
    > und im 2. ja auch noch mal
    > ca 500€...
    > schon teuer....
    > Und ich hab
    > da was ich gelesen habe noch keine
    > Groupe
    > Ware funktion....
    >
    > Ein Windows Small Business Server kostet mind.
    > 1000€ Da fehlt immer noch der SQL-Server...
    >
    > 25 Windows XP Lizenzen kosten a 100€ wenn du sie
    > billig bekommst,
    > 25 Office 2003 Lizenzen kosten mindestens a 300€
    > wenn man auch Outlook mit nimmt...
    >
    > Damit wären wir bei 400*25 = 10.000 ...
    >
    > Jetzt rechnen wir noch die Serverkosten dazu und
    > da ist noch nix installiert...
    >
    > > Hmmmm - will hier definitiv nicht
    > rumflamen,
    > aber da ist im Vergleich
    > Microsoft Software ja
    > gar nicht so
    > teuer.....
    >
    > s.o. Meine Rechnung mag man als
    > Milchmädchenrechnung abstempeln, aber deine hat ja
    > eigentlich gar keine Kosten gegenüber gestellt.
    >
    > Ein Vergleich beinhaltet 2 Seiten, nicht nur eine
    > ...


  11. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: fgbs 07.06.06 - 17:40

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer bezahlt für Windows XP, das ist soweiso dabei
    >
    > den du kannst weder bei Siemens noch sonst wo
    > Rechner bestellen, wo nicht mindestens ein XP Home
    > dabei ist.
    >
    > also und wenn du einen Rechner kaufst, der mal
    > wirklich ohne Betriebssystem ausgeliefert wird,
    > dann ist er meist nur 20€ billiger.
    >
    > Zumindest für Händler...
    >
    > Office Small Business kostet im 25er Pack 125€
    > (Open Licence)
    >
    > und der Small Business Server kostet 550€ (nicht
    > die Premium Server Version, die kostet 1000€)
    >
    > also ist die Rechnung
    >
    > 550€ Server SBS Server 2003
    >
    > 25 x 45€ Windpws XP Update für 45€ (Open License)
    >
    > 25 x 125€ Office Small Business
    >
    > _________________
    >
    > Kostet keine 10.000€
    >
    > Denk nicht, das ein Unternehmen für die Software
    > genau so viel bezahlt wie die Schachtel Version
    > beim Mediamarkt......
    >
    > Painy187 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > genab.de schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > [...]
    > Kostet ja bei 25
    > User im 1. Jahr
    > schon über 1000€
    > und im
    > 2. ja auch noch mal
    > ca 500€...
    > schon
    > teuer....
    > Und ich hab
    > da was ich gelesen
    > habe noch keine
    > Groupe
    > Ware
    > funktion....
    >
    > Ein Windows Small Business
    > Server kostet mind.
    > 1000€ Da fehlt immer noch
    > der SQL-Server...
    >
    > 25 Windows XP
    > Lizenzen kosten a 100€ wenn du sie
    > billig
    > bekommst,
    > 25 Office 2003 Lizenzen kosten
    > mindestens a 300€
    > wenn man auch Outlook mit
    > nimmt...
    >
    > Damit wären wir bei 400*25 =
    > 10.000 ...
    >
    > Jetzt rechnen wir noch die
    > Serverkosten dazu und
    > da ist noch nix
    > installiert...
    >
    > > Hmmmm - will
    > hier definitiv nicht
    > rumflamen,
    > aber da
    > ist im Vergleich
    > Microsoft Software ja
    >
    > gar nicht so
    > teuer.....
    >
    > s.o. Meine
    > Rechnung mag man als
    > Milchmädchenrechnung
    > abstempeln, aber deine hat ja
    > eigentlich gar
    > keine Kosten gegenüber gestellt.
    >
    > Ein
    > Vergleich beinhaltet 2 Seiten, nicht nur eine
    >
    > ...

    Du hast vergessen die Lizenzkosten für Virenscanner einzurechnen. Außerdem hast du die laufenden Kosten für die ständigen Neuinstallationen vergessen, die erforderlich sind.

  12. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Dingo 07.06.06 - 17:45

    Naja deine Rechnung beinhaltet immernoch etwa 5000 Euro kosten

    Das ist mal eben das fünf fache

    Wenn das kein finazieller Unterschied ist dann scheint das Geld bei dir ja anscheind eh nicht ausschlaggebend zu sein

  13. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: Dingo 07.06.06 - 17:48

    Ja Virenscanner stimmt

    Ausserdem möchte ich noch auf diese Studie verweisen
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/69594

  14. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: hudeldudel 07.06.06 - 18:25

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich Suse Linux Gwererblich nutzen will.
    >
    > Mit alles Sachen die man braucht.
    >
    > Wie teuer ist sowas?

    Mit dem entsprechenden Know-How kostet es nur die Hardware.

    > Sagt nichts, das es kostenlos ist, denn Typische
    > Kindersachen wie Groupeware funktionen, und
    > Instrusion Detection hab ich selbst bei Linux noch
    > nicht gesehen.

    Es gibt massig freie Groupware.
    Bsp: EGroupware (Anbindung der Clients -auch Outlook- über Konnektoren die teilweise auch nichts kosten)
    Intrusion Detection sollte sich eigentlich auch was feines finden lassen. In größeren Umgebungen macht das die Hardware (Cisco etc.)

    > Ich gehe mal von einer umgebung mit 2 Server und
    > 25 Clients aus
    >
    > mit Mailserver mit Groupeware funktion

    Postfix mit Cyrus
    Groupware, siehe oben

    > VPN

    Wenn das nicht Hardwareseitig gelöst ist, dann z. B. openvpn

    > Firewall

    iptables, wenn zu kompliziert gibt es auch GUIs die die Regeln erstellen

    > File und Printserver

    Samba
    NFS/AFS/DFS
    CUPS

    > Viren und Spam Lösung

    ClamAV
    Spamassassin

    > Und einer Art Active Directory, wo ich alles
    > zentral verwalten kann.

    LDAP

    > Ne Datenbanklösung wie SQL

    Postgres, MySQL, MaxDB, ...

    > Sowas wie ein Windows Small Business Server

    Deswegen schrieb ich das oben mit Know-How. Das alles ist nicht gerade trivial aufzusetzen. Der schon erwähnte Server von Univention (es gibt sicher weitere nennenswerte) deckt das aber wohl schon ganz gut ab.

    > Nur als Linux Lösung die das alles auch kann. Und
    > nur sachen, wo man auch Support bekommt. Alspo
    > keine Beta-Bastellösung

    Linux ist nur der Kernel. Du suchst nach freier und kostenloser Software.
    Zu wohl allem genannten bekommst Du auch kommerziellen Support wenn Du den bezahlen willst.

    > (interesant währe auch noch die Kosten für die
    > Einrichtung - das kostet bei einem SBS Server
    > nicht mehr als einen Tag Arbeit von einem
    > Durchschnittsadmin)

    Wie Du in einem anderen Beitrag geschrieben hast geht es Dir rein um das Rollout, die Planung kann schon ein wenig länger dauern. Somit kann ich Dir sagen, dass ich z. B. 40 Poolrechner in ca. ner halben Stunde installiere. Und dabei bin ich nicht mal physikalisch anwesend. Wenn es jetzt 400 Rechner wären, hätte ich damit auch nicht mehr Arbeit, es würde aber wohl trotzdem wegen dem Netzdurchsatz des Installationsservers ein wenig länger dauern. Auch wenn ich es selbst nicht einsetzte, wäre hier fai zu nennen.
    Die Userprofile werden auch automatisch erstellt und personalisiert (hier 2800 Stück an der Zahl)

    Viel interessanter bei Deiner Betrachtung sind wohl die Kosten für eine Migration und die Aktzeptanz der Benutzer. Je mehr man sich MS hier in der Vergangenheit verschrieben hat, um so teurer und auch unwirtschaftlicher wird es wohl.
    Es gibt meiner Meinung nach eine Menge Umgebungen bei denen man schon mittelfristig richtig sparen kann. In anderen Umgebungen kann sich ein Umstieg auch überhaupt nicht lohnen!

    --
    hudeldudel

  15. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: slaa 07.06.06 - 19:19

    schau mal hier:
    https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0605/45233.html


    allgemein empfehl ich NOVELL, da sie sehr wohl gute Groupware Lösungen bieten und mit der neuen suse linux version 10 im Juli

    hier noch ein paar Preisangaben zu Novell Lösungen:
    http://www.novell.com/de-de/products/linuxenterpriseserver/pricing_euro.html

  16. Re: Wie Teuer in Firmenumfeld

    Autor: slaa 07.06.06 - 19:21

    Ergänzung: bitte das mal "checken":

    http://www.novell.com/products/desktop/preview.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Medizinische ... (m/w/d)
    Fachhochschule Aachen, Jülich
  3. IT-Systemadministrator (w/m/d) Dekanat
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  4. Senior Manager Sicherheitslage, Security Intelligence, Ermittlungen (m/w/d)
    Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)
  2. (u. a. Ultragear 34GN73A-B 34 Zoll Curved Full HD 144Hz für 359€)
  3. (u. a. LG OLED65A19LA 65 Zoll OLED für 1.299€)
  4. (u. a. Akkuschrauber UniversalDrill 18V mit 2 Akkus im Koffer für 94,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyte Revolt 3 im Test: Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich
Hyte Revolt 3 im Test
Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich

Kein anderes Mini-PC-Gehäuse kann mit einer 280-mm-AiO-Wasserkühlung und einer PCIe-Gen4-Grafikkarte hochkant ohne Riser-Band ausgestattet werden.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Regner Cooling System Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
  2. Hyte Revolt 3 Kompaktes Mini-ITX-Gehäuse stellt Grafikkarte auf den Kopf
  3. H1-Gehäuse NZXT tauscht PCIe-Riser wegen Brandgefahr

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller