Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Mixed Reality: Samsungs VR…

Bitte Endlich:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte Endlich:

    Autor: honna1612 03.10.17 - 23:58

    Ich kaufe mein erstes headset sobald:

    Kabellos
    10bit
    240fps
    Oled
    Fingergenaues Hand Tracking (Handschuhe oder Optisch)
    2.880 x 1.600 PRO Auge

    Dann noch die bitte endlich die ersten productivity apps. Also Virtuelle arbeitsumgebung mit tastatur und 4-6 bildschirmen in VR.
    Und Flugmodus mit VR Bahama-Strand umgebung und noise cancellation mit leichten Wellengeräuschen. Dazu ein Virtuelles Buch in der Hand.
    Preis bis 1500 Euro. Bis dahin lasse ich die early adopter die forschung zahlen :)

  2. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Siliciumknight 04.10.17 - 00:00

    Du vergisst 196khz/32bit dolby atmos support. Ohne geh ich sowieso nicht mehr in mein Haus (Punkt)

    --- mein Hirn mit der geballten Rechenkraft der Cloud ---



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 00:01 durch Siliciumknight.

  3. Re: Bitte Endlich:

    Autor: AlexanderZilka 04.10.17 - 00:14

    Du hast bestimmt noch ne CRC Röhre auf dem Schreibtisch stehen. xD

  4. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Siliciumknight 04.10.17 - 00:21

    AlexanderZilka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast bestimmt noch ne CRT Röhre auf dem Schreibtisch stehen. xD

    fixed

    --- mein Hirn mit der geballten Rechenkraft der Cloud ---

  5. Re: Bitte Endlich:

    Autor: bombinho 04.10.17 - 04:00

    Bis dahin ist dann auch die OLED Alterung kein Thema mehr.

  6. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 04:37

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis dahin ist dann auch die OLED Alterung kein Thema mehr.


    Bis dahin gibt es full dive brillen ohne displays etc.

  7. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Thesdalos 04.10.17 - 08:15

    Also, als Besitzer der Rift CV und DK2 muss ich dem Auflösungsthema am meisten zustimmen. Das ist der primäre knackpunkt an dem Ding - inside out ist nur bequemlichkeit, Kabellos genauso. Fingergenaues Tracking muss auch nicht sein - ist nur "anders" aber nicht "besser" als die bisherigen Controller.

    Aber einer der besten Einsatzmöglichkeiten für die Rift (was spiele angeht) ist nunmal alles was ein Cockpit hat. Und da muss man Text angenehm lesen, Raumschiffe von Sternen unterscheiden und generell ein angenehmes sichtgefühl haben um da mal ein paar Stunden lang versumpfen zu können. Wenn das geht, kauf ich mir dafür auch den 280¤ HOTAS damit ich da auch bequem zocken kann.

    plis mtv, pimp my vr-screen!

  8. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Pixel5 04.10.17 - 08:46

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe mein erstes headset sobald:
    >
    > Kabellos
    > 10bit
    > 240fps
    > Oled
    > Fingergenaues Hand Tracking (Handschuhe oder Optisch)
    > 2.880 x 1.600 PRO Auge


    mal abgesehen von dem Hand Tracking, was für einen PC willst du dir hinstellen der in der Lage wäre 240 fps konstant zu liefern bei dieser Auflösung?

  9. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Raistlin 04.10.17 - 09:15

    Warum? er spielt darauf nur Pong. Hauptsache die Auflösung und FPS stimmen. XD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 09:15 durch Raistlin.

  10. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Dwalinn 04.10.17 - 09:28

    Darauf musst du noch sehr lange warten, allein schon die Auflösung mit 10bit bei 240Hz braucht ne menge Bandbreite, das alles mit minimaler Latenz zu verschicken wird sicherlich nicht einfach... von den nötigen Display ganz abgesehen (wobei du zumindest bei der Auflösung noch ziemlich einfache wünsche hast)

    Der PC der das ganze befeuern kann wird auch noch eine weile brauchen.

    Ich hatte übers lange Wochenende mal meine neue Gear VR ausprobiert... klar ist das noch weit weg von einem Must Have aber für die 60¤ (gebraucht) ist das bereits heute ein netter Zeitvertreib.

  11. Re: Bitte Endlich:

    Autor: honna1612 04.10.17 - 09:47

    Das mit der rechenleistung ist kein problem. Eine 1080ti pro auge macht über 30tflops. Für 240hz reicht das gerade knapp. (4k 60hz ist das gleiche wie 1080p 240hz vereinfacht)

    Die Bandbreite ist kabellos eher das problem. Man benötigt etwa 40gbit das ist nichtmehr trivial aber schon heute machbar.

  12. Re: Bitte Endlich:

    Autor: guallamalla 04.10.17 - 09:58

    Immer reden die leute nur von der Auflösung, aber selbst 4K pro Auge nützt absolut gar nichts wenn die nicht endlich ordentliche Linsen einbauen. Das weiss jeder der sich mehr als nur 5 Minuten im Mediamakt damit beschäftigt hat.

    An meiner HTC Vive stört mich am meisten, dass das Bild nur scharf ist, wenn man exakt gerade aus blickt. Am Rand des Sichtfeldes ist das Bild so stark verschwommen als ob man stark kurzsichtig wäre.

    Es reisst mich jedesmal raus, wenn ich nichts erkennen kann und den Kopf mit drehen muss, wenn ich etwas anschauen will. Das macht schnellere Spiele auch total unangenehm weil man die klobige Brille mit dem Kopf drehen muss anstatt nur kurz mit den Augen rüber zu blicken. Im Auto dreht ihr ja auch nicht jedesmal den Kopf um das Gesicht exakt in die Richtung der Spiegel zu halten um etwas erkennen zu können.

    Man kann auch nicht wirklich vor oder auf die eigenen Füße schauen. Die Brille muss dazu exakt parallel zum Boden ausgerichtet sein um scharf zu blicken. Man kann nichts erkennen wenn man nur den Kopf senkt. Mann muss sich schon nach vorne bücken und die Brille teilweise sogar mit den Händen etwas runter drücken um auf den Boden zu blicken. Die Bewegung ist nicht die selbe wie man es normalerweise macht, halt nicht natürlich.

    Oder: dunkler Raum, helle Schrift. Jeder der das erlebt hat weiss was ich meine. Als ob man durch Milchglas auf Godrays gucken würde.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 10:12 durch guallamalla.

  13. Re: Bitte Endlich:

    Autor: maerchen 04.10.17 - 10:15

    Was willst du mit 4-6 Bildschirmen in VR? Mit VR kannst du alles zum Bildschirm machen, wozu dann noch solche überholten Konstrukte simulieren??

  14. Re: Bitte Endlich:

    Autor: JarJarThomas 04.10.17 - 10:29

    guallamalla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > An meiner HTC Vive stört mich am meisten, dass das Bild nur scharf ist,
    > wenn man exakt gerade aus blickt. Am Rand des Sichtfeldes ist das Bild so
    > stark verschwommen als ob man stark kurzsichtig wäre.

    Das hat nichts mit den Linsen zu tun sondern mit der Art wie VR aktuell funktioniert.
    Das Bild wird auf eine Kugel gemapped, dabei wird automatisch der Rand unschärfer weil dort weniger Pixel zur Verfügung stehen als in der Mitte.

    Die Linse hingegen sorgt dafür dass die sphärische Verzerrung korrigiert wird.

    Die Technik ist nötig da man sonst ein Riesendisplay mit einem grossen Abstand um den Kopf braucht, was wohl ohne Diskussion keine Option ist.
    D.h. Egal welche Linse ... das unscharf am Rand hast du immer und wirst du technisch nicht ändern können solange du mit einem grossen FOV arbeiten willst oder du das Licht direkt auf die Retina projezierst (was aus verschiedenen anderen Gründen in der Praxis nicht sinnvoll ist.


    > Oder: dunkler Raum, helle Schrift. Jeder der das erlebt hat weiss was ich
    > meine. Als ob man durch Milchglas auf Godrays gucken würde.

    Das ist richtig, das Problem hier ist dass es Fresnel Linsen sind.
    Der Grund dafür ist dass mit Fresnel Linsen sowohl das Gewicht sinkt als auch die Linse sehr viel dünner ist.
    Das Wiederum möchte man damit man näher am Bild ist und somit einen grösseren FOV hat.

  15. Re: Bitte Endlich:

    Autor: bccc1 04.10.17 - 10:38

    Jein. Du hast natürlich grundsätzlich recht, aber mit 16K pro Auge wäre das Auflösungsproblem weg und es würde trotzdem unscharf werden, sobald man zum Rand sieht. Denn die Linse, der Abstand und die Software sind auf die mittige Ausrichtung des Auges hin optimiert, wenn das Auge zur Seite sieht, stimmen die Parameter nicht mehr und es wird unweigerlich unscharf.

  16. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Huviator 04.10.17 - 10:51

    Stimmt aber nur, solange die Display in der Brille gerade sind. Wenn man eine Kugel ausformen könnte (mit nicht quadratischen Pixeln), dann wäre auch eine scharfe Sicht zum Rand möglich. Das wäre der erste sinnvolle Einsatzzweck für gebogene Display.

  17. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 13:19

    2.880 x 1.600 PRO Auge, 10 bit in 240fps? Mal ausgerechnet, was das für eine Datenrate ist, und welcher Funkstandard das kabellos übertragen soll?

  18. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Jakelandiar 04.10.17 - 13:47

    Ich versteh euch nicht Leute. Ist doch klar das er nicht von sich sondern seinen Ur-Ur-Ur-Enkeln redet.

    Er wird diesen Wunschtraum den er da Aufgezählt hat nicht mehr in seiner Lebzeit erleben. Und da alles andere zu minderwertig für ihn scheint wird VR dann wohl komplett an ihn vorbeigehen.

  19. Re: Bitte Endlich:

    Autor: honna1612 04.10.17 - 14:13

    Ich glaube sie unterschätzen das. Panele mit der auflösung und wiederholrate 120hz gibt es schon als prototyp.
    Man müsste 43gbit drahtlos übertragen was optisch möglich ist mit laserdioden und avalanchedioden in verschiedenen Farben. Sichtverbindung zum stirnband ist ja immer gegeben.

    Um chromatische aberration zu verhindern (unschärfe am rand des sichtfeldes) müsste man das display noch krümmen.

    Dann fehlt aber noch echte produktivitäts steigernde software.

    Ich glaube in 2-5 jahren wird es meine genannten merkmale geben.

  20. Re: Bitte Endlich:

    Autor: Achranon 04.10.17 - 15:27

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > guallamalla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > An meiner HTC Vive stört mich am meisten, dass das Bild nur scharf ist,
    > > wenn man exakt gerade aus blickt. Am Rand des Sichtfeldes ist das Bild
    > so
    > > stark verschwommen als ob man stark kurzsichtig wäre.
    >
    > Das hat nichts mit den Linsen zu tun sondern mit der Art wie VR aktuell
    > funktioniert.

    Es hat hauptsächlich auch mit den Linsen zu tun. Kann man sehr einfach testen wenn man von einem anderen Blickwinkel in das Headset sieht, dann stellt man fest das der Rand immer unscharf ist.

    > Das Bild wird auf eine Kugel gemapped, dabei wird automatisch der Rand
    > unschärfer weil dort weniger Pixel zur Verfügung stehen als in der Mitte.

    Keine kugel, der Blickwinkel ist nur 110°, etwas weniger als eine Halbkugel.

    Aber ja, zur Unschärfe trägt bei das am Rand weniger Pixel zur Verfügung stehen.


    > > Oder: dunkler Raum, helle Schrift. Jeder der das erlebt hat weiss was
    > ich
    > > meine. Als ob man durch Milchglas auf Godrays gucken würde.
    >
    > Das ist richtig, das Problem hier ist dass es Fresnel Linsen sind.
    > Der Grund dafür ist dass mit Fresnel Linsen sowohl das Gewicht sinkt als
    > auch die Linse sehr viel dünner ist.
    > Das Wiederum möchte man damit man näher am Bild ist und somit einen
    > grösseren FOV hat.

    Wobei der FOV bei Vive und Rift auch nur minimal größer ist als bei z.B. PSVR das ja keine Fresnel Linsen hat und damit auch nicht dieses Godray Problem bzw. die Bildqualität ist hier gefühlt besser als beim Vive. Weniger Milchglas Effekt und keine Godrays, die Randunschärfe ist ungefähr identisch.

    Was man definitiv festhalten kann, es gibt hier noch eine Menge Verbesserungsbedarf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  2. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.

  3. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.


  1. 13:21

  2. 12:56

  3. 11:20

  4. 14:43

  5. 13:45

  6. 12:49

  7. 11:35

  8. 18:18