Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Monstro: Mittelformat-Sensor mit 8K…

90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: DY 09.10.17 - 07:48

    da wird selbst mit Komprimierung auch bei BluRay bald Ende Gelände sein, oder?

  2. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: DeichShaf 09.10.17 - 08:31

    Nicht wirklich. BluRay ist ja weiterhin auf HD begrenzt. Und selbst für Ultra HD mit 4K-Auflösung reicht die Datenrate von rund 580MBit/s gerade so aus.

    Diese hohen Auflösungen richten sich primär an Post-Production, weniger an Endverbraucher. Du wirst also weiterhin erstmal noch 4K auf BluRay bekommen und darfst auch im Kino getrost 4K erwarten. Und beim normalen Sitzabstand wirst Du auch auf größten Kinoleinwänden bei 4K keine Pixel ausmachen können :-)

  3. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: elidor 09.10.17 - 08:33

    Naja, bei 90 Minuten sind wir bei knappen 1,6tb.

    Ich bin kein Profi im Filmbereich, aber im Fotobereich kannst du zwischen den RAW Bildern und den komprimierten Bildern auch schnell mal auf nen Faktor 5-10.

    Aktuell sind wir noch nen Stück von 8k entfernt. Ein 4k Bild hat ca. 8M Pixel, ein 8k Bild ca. 33M.

    Auf eine BluRay kannst du in der Praxis ca. 100gb speichern, im Labor angeblich bis zu 500gb. Für 4k sollte das aktuell also kein Problem mit 100gb sein, 8k sollte mit 250gb in der Zukunft auch problemlos in weiterhin guter Qualität machbar sein.

  4. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: thecrew 09.10.17 - 08:49

    Nicht vergessen das hier sind Rohdaten (RAW). Zudem Filmt man in "Szenen". Das ist ja keine Videokamera. Der Fertige Schnitt wird später weit weniger Daten beanspruchen.

    Wenn ich mit meiner Eos Daten für Urlaubsfilme anlege habe ich ja auch schon immer um die 60 GB Rohmaterial (und das nur in FULL HD). Der fertige 45 min. Film hat dann später auch nur 3-4 GB. (Je nach Kompression halt.) Und das ist ja noch nicht mal echtes RAW Video. Ich könnte daraus auch problemlos ein 720p CQ23 Video machen dann hätte es nur ca 700 MB. Und die Qualität liegt dann immer noch auf Youtube HD level, was ja den meisten 1x Glotzern heute eh reicht.

    Man kann also von den Datenmengen die die Kamera aufnimmt nichts zur Zielgröße sagen.

  5. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: DY 09.10.17 - 14:31

    Schon verstanden, es ging mir darum mitzuteilen, dass man einen 8K Film, für den ja die Kamera gedacht ist nichtmehr auf BluRay unterbringen kann.
    Damit hat BluRay derzeit seine technische Endphase erreicht.

  6. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: Trollversteher 09.10.17 - 14:44

    >Schon verstanden, es ging mir darum mitzuteilen, dass man einen 8K Film, für den ja die Kamera gedacht ist nichtmehr auf BluRay unterbringen kann.
    Damit hat BluRay derzeit seine technische Endphase erreicht.

    Naja, der alte 35mm Film war auch deutlich höher aufgelöst als VHS oder später gar DVD - trotzdem war das nicht das "Ende" dieser Formate. Hier geht es, imho, erst mal nur um's Kino, bis sich 8k-Fernseher soweit durchgesetzt haben, dass es einen Consumer-Markt für diese Formate gibt, wird wohl noch ein wenig Zeit ins Land ziehen.
    Zumal 2 TB mit 2-4 MBit Anbindung auf dem Lande zu saugen auch kein Vergnügen sein dürfte...

  7. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: Dasepure 14.10.17 - 11:44

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon verstanden, es ging mir darum mitzuteilen, dass man einen 8K Film,
    > für den ja die Kamera gedacht ist nichtmehr auf BluRay unterbringen kann.
    > Damit hat BluRay derzeit seine technische Endphase erreicht.


    Die Kamera ist _nicht_ für 8K-Filme gemacht. Mit ihr werden 4K- und 2K-Filme gedreht. Die zusätzlichen Pixel nutzt man für die Nachbearbeitung. Zum Beispiel kann im Nachhinein in das Material reingezoomt werden, ohne ein pixeliges Bild zu erhalten. Zudem sind wesentlich mehr Informationen vorhanden, um einen Greenscreen sauber rausrechnen zu lassen oder Szenen per 3D-Tracking einzumessen. 8k wird erstmal nirgends gezeigt, außer in VR-Headsets. Und da kann man mit einer R3D eher weniger anfangen.

  8. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf eine 2 TB Platte

    Autor: Ovaron 22.10.17 - 10:02

    DY schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------
    > Schon verstanden, es ging mir darum mitzuteilen, dass
    > man einen 8K Film, für den ja die Kamera gedacht ist
    > nichtmehr auf BluRay unterbringen kann.

    Du vergleichst Äpfel mit Dienstag. BR ist ein Speicher, der nimmt GByte auf. 8k ist ein Bildformat, das liefert X mal Y Pixel pro Sekunde

    Zur Umrechnung benötigst Du eine Annahme über den Codec und die Bitrate.

    Codec: Der Nachfolger von H.265 ist bereits in der Mache und soll die Effizienz erneut verdoppeln. Das nehme ich mal als vereinfachte Annahme.

    Für 8K mit rund der vierfachen Pixelmenge bräuchtest Du dann rund das Doppelte an Bitrate gegenüber 4K.

    Netflix liefert heute schon 4K aus. Mit 15 Mbit/s bei einer Qualität die den meisten Zuschauern wohl reicht (sonst würden wir den Shitstorm wahrnehmen).

    15 MBit/s sind rund 7 GByte/h. Rechne mal Vier um auch die "es müssen aber rechtsdrehende Kupferatome in meinem Lautsprecherkabel sein damit man die Schwingungen des Erdmagnetfeldes nicht hört"-Fraktion zufrieden ist und Du bist bei 28 GB/h.

    > Damit hat BluRay derzeit seine technische Endphase erreicht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_HD_Blu-ray
    "Die Spezifikation schreibt zwei- und dreilagige optische Datenträger mit 66 bzw. 100 Gigabyte Speicher vor."

    Hinterm Horizont gehts weiter, die 100 Gbyte würden auch für eine "XUHD-BR" mit 8K Auflösung reichen.

    Gut möglich aber, dass so einer XUHD-BR ein ähnlich phänomenaler Erfolg beschieden wäre wie der SuperAudioCD und/oder DVD-Audio. Beides Formate auf die die Menschheit sehnsüchtigst gewartet hat und deren Verkaufszahlen daher quasi durch die Decke gebrochen sind. Nicht.
    Gut möglich, dass sowas wie "XUHD" (unter welchem Namen auch immer) nicht mehr spezifiziert wird weil die Käufer von Lautsprecherkabeln mit rechtsdrehenden Kupferatomen an Hirnzerfall, Demenz oder ähnlichem wegsterben und die nachrückende Generation sich mit den Worten "Ich steh nicht auf son Scheiß" den Streamingangeboten mit dann 40 Mbit und einer 4 minütigen Werbepause alle 10 Minuten zuwendet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55