Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zotac Zbox PI225 im Test: Der…

wie immer bleibt die Frage nach dem Kundennutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie immer bleibt die Frage nach dem Kundennutzen?

    Autor: Horsty 11.10.17 - 11:38

    200¤ für einen Mini PC mit Windows. Jedes Jahr kleiner, das ist ja auch nett.

    Aber wo ist mein Nutzen gegenüber dem was es schon gibt und nicht 200¤ kostet? Vollkommen useless das Teil.

    Cool aber useless.

    - an einer Vesa Halterung kann ich auch größere und schnellere PCs anbringen
    - unterwegs fehlen zur Nutzung Tastatur und Maus. Beides ist wesentlich größer als der PC selbst! Da gibt es 5" PCs mit integriertem Touchscreen UND Akku. Das macht viel mehr Sinn.
    - im Hotel ist natürlich totaler Quatsch. Dafür kann ich mein Handy nehmen, den TV Wireless ansteuern und habe bereits einen Touchscreen integriert. Und wer ist ständig im Hotel?

    btw was sollte mich daran hindern von irgendwo einfach per Remote Desktop auf meine leistungsfähige PC Hardware zu hause zuzugreifen. Die dann auch schon alle relevanten Daten/Dateien hat? Das kann ich mit jeder Hardware, IOS, Android, Windows und zu Hause habe ich idR auch schnelles Internet, dass dann auch mal größere Dateien wiederum in die Cloud/ aka E-Mail senden kann.

  2. Re: wie immer bleibt die Frage nach dem...

    Autor: honna1612 11.10.17 - 12:28

    Man kann hier zu jedem Thema jemanden finden:
    "Ich brauche das nicht weil..." und deshalt braucht es sonst auch keiner.
    Das ist vollkommen unreflektiert egozentrisch und zeugt nicht von viel geisteskraft.

    Der mehrnutzen besteht in der modernen schnittstelle. Mit 2x usb-c ist das schon ein hammer gerät. Dadurch kann man es mit einem kabel an die modernen Monitore anschließen und hat bild + usb hub durch usb-c am monitor mit 4k und 60hz wohlgemerkt. Schade nur das nicht auch der Strom über einen usb-c port kommt. Dann bräuchte man für alles wirklich nur noch 1 kabel.

    > btw was sollte mich daran hindern von irgendwo einfach per Remote Desktop
    > auf meine leistungsfähige PC Hardware zu hause zuzugreifen.
    Ja ich lasse auch immer im Urlaub meinen gaming rechner für 2 wochen laufen.
    KOPF -> TISCH

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVV Kassel, Kassel
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 274,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00