Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Niederlande…

Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Fantasy Hero 13.10.17 - 04:27

    Als ob die Autoindustrie Schuld am Klimawandel sei. Die sind dagegen echte Ökonomen gegenüber den Reedereien.

    http://www.notopia.net/blog/2306/kreuzfahrtschiffe-schwefeloxid
    https://m.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt
    https://m.youtube.com/watch?v=sA2ypGfNtSk

  2. Re: Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Eheran 13.10.17 - 07:02

    Die sonstigen Abgase spielen für den Klimawandel keine Rolle. Das Wasser kondensiert wieder, SO2 wird vergleichsweise sofort ausgewaschen usw.
    Nur das CO2 gibt es massig und das bleibt.
    Auch das kommt natürlich nicht nur von Autos, aber die werden einen relevanten Anteil stellen.

  3. Re: Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Powerhouse 13.10.17 - 09:33

    Es geht ja nicht nur um die Treibhausgase (außerdem emittieren wir alle bei jedem Atemstoß einige mg CO2 aus, es ist also nicht grundsätzlich ein "schlimmes" Gas) sondern auch um Sachen wie Ölschlamm und NOx, da die meisten (bis alle) Schiffe ohne Kat herumfahren.

  4. Re: Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Eheran 13.10.17 - 16:57

    >Es geht ja nicht nur um die Treibhausgase
    Für den Klimawandel geht es nur um diese. Das andere sind zwar Schadstoffe, ändern das globale Klima aber nicht.

    >außerdem emittieren wir alle bei jedem Atemstoß einige mg CO2
    Aus Interesse mal nachgerechnet:
    Es sind ~4% CO2 in der ausgeatmeten Luft, bei 7,5 L/min Atemvolumen sind das dann 300mL/min CO2 bzw. 0.3 g/min. Bei 4s pro Atemzug sind es 15 pro Minute und damit 20mg CO2 pro Atemstoß. Interessant.

  5. Re: Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Powerhouse 13.10.17 - 17:00

    Naja wenn dadurch zum Beispiel Korallenriffe absterben beeinflusst sowas schon das globale Klima.

  6. Re: Nicht nur die Autoindustrie ist Schuld am Klimawandel.

    Autor: Eheran 13.10.17 - 17:14

    Wie kommen solche Schadstoffe bis zu Korallenriffen?
    Die werden durch Regen usw. in der näheren Umgebung aus der Luft gewaschen und gehen dann auf den Boden nieder. In der Nähe von Korallenriffen gibt es wohl nur recht wenig Emissionsquellen, da Abgelegen und im Meer.
    Dazu kommt dann direkt noch der enorme Verdünnungseffekt in der Wassermasse im Vergleich zum Boden, wo es die oberen Bodenschichten gezielt beeinflussen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15