Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Touchscreen-Technik macht…

Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...

    Autor: Necator 08.06.06 - 16:46

    Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...

    "Dieser Berührungsklang wird von einem Controller digitalisiert und mit einer Liste bekannter Klangdaten für jede Stelle auf der Glasfläche verglichen."

    Gut verkauft ist halb gewonnen, oder?

  2. Re: Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...

    Autor: Katzenkalamarielektrizität 08.06.06 - 17:05

    Necator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...
    >
    > "Dieser Berührungsklang wird von einem Controller
    > digitalisiert und mit einer Liste bekannter
    > Klangdaten für jede Stelle auf der Glasfläche
    > verglichen."
    >
    > Gut verkauft ist halb gewonnen, oder?

    Das bezeichnet man als Klassifikation. Kalibrierung ist eine (mehr oder weniger) einmalige Justierung der Klassifikationsdaten.

  3. Re: Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...

    Autor: MNO 08.06.06 - 17:06

    Kaliblierung macht der User.
    Die Klangdaten sind schon im Rom.

    Ist irgendwie schon anders oder?

    Necator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...
    >
    > "Dieser Berührungsklang wird von einem Controller
    > digitalisiert und mit einer Liste bekannter
    > Klangdaten für jede Stelle auf der Glasfläche
    > verglichen."
    >
    > Gut verkauft ist halb gewonnen, oder?


  4. Setzen, 6

    Autor: @ 08.06.06 - 17:18

    Du verwechselst automatische Kalibrierung (wie z.B. bei Druckern) mit interaktiver, benutzer-gesteuerter Kalibrierung.

    Bei der Kalibrierung von Touchscreens geht es um folgende Problematik:

    Die Pixelpositionen (z.B. 0/0 oder 256/300), die der Touchscreen in einem RAW-Format über seinen Display-Controller an den angeschlossenen PC liefert, sind nicht immer die gleichen. Daher sind die RAW-Pixel nicht ständig mit den logischen Pixeln kohärent.

    Abhängigkeit von diversen Umweltfaktoren, können für *dieselbe* Position auf dem Screen unterschiedliche Werte zurückgegeben werden.

    Der PC kann also nicht wissen, auf exakt welche Stelle der User mit dem Finger getippt hat, wenn der Screen nicht zuvor kalibriert worden ist.

    Bei einer Kalibrierung gibt der PC dem User vor, wohin er klicken soll - und kann dann IST- und SOLL-Werte miteinander vergleichen und die korrekte "Umrechnungsformel" für RAW- in logische Pixel entsprechend anpassen.

    Wenn also nun die Kalibrierung wegfällt, heisst das nichts anderes, als dass man einen anderen Weg gefunden hat, die RAW-Pixel zu ermitteln - und zwar einen, wo diese Pixelangaben sich nicht mit jedem Kaltstart des Touchscreens ändern.

    Diese Art von Fuzzy-Logik hat mit benutzer-gesteuerter Kalibrierung nichts zu tun.


    Necator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist bitte Kalibrierung anderes als ...
    >
    > "Dieser Berührungsklang wird von einem Controller
    > digitalisiert und mit einer Liste bekannter
    > Klangdaten für jede Stelle auf der Glasfläche
    > verglichen."
    >
    > Gut verkauft ist halb gewonnen, oder?


  5. Re: Setzen, 6

    Autor: @ 08.06.06 - 17:20

    Achja: "fuzzy" übrigens deshalb, weil der Klang natürlich nie wirklich gleich, sondern immer nur ähnlich ist. In lauter Umgebung ist das sicherlich auch schwieriger.

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Diese Art von Fuzzy-Logik hat mit
    > benutzer-gesteuerter Kalibrierung nichts zu tun.
    >

  6. Immer wen ich Schieße spring mein Curser :-(

    Autor: blubbalas 08.06.06 - 18:34

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Achja: "fuzzy" übrigens deshalb, weil der Klang
    > natürlich nie wirklich gleich, sondern immer nur
    > ähnlich ist. In lauter Umgebung ist das sicherlich
    > auch schwieriger.
    >
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Diese Art von Fuzzy-Logik hat mit
    >
    > benutzer-gesteuerter Kalibrierung nichts zu
    > tun.
    >
    >


  7. Re: Immer wen ich Schieße spring mein Curser :-(

    Autor: @ 08.06.06 - 19:33

    wenn Du an öffentlichen Touchscreens "schießen" solltest, hättest Du größere Probleme als Deinen springenden Cursor

    blubbalas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Achja: "fuzzy" übrigens deshalb, weil der
    > Klang
    > natürlich nie wirklich gleich, sondern
    > immer nur
    > ähnlich ist. In lauter Umgebung ist
    > das sicherlich
    > auch schwieriger.
    >
    > @
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    > Diese Art von
    > Fuzzy-Logik hat mit
    >
    > benutzer-gesteuerter
    > Kalibrierung nichts zu
    > tun.
    >
    >


  8. Re: Immer wen ich Schieße spring mein Curser :-(

    Autor: Lall 09.06.06 - 12:00

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn Du an öffentlichen Touchscreens "schießen"
    > solltest, hättest Du größere Probleme als Deinen
    > springenden Cursor

    Er meinte wahrscheinlich Scheißen. Offenbar gehört er zu der Sorte Mensch, bei der es bei der Darmentleerung laut rumst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  4. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 15,99€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27