1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VoIP-Anbieter sipgate jetzt in 1.000…

verdammt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verdammt

    Autor: dagu 19.01.05 - 16:19

    wollte gerad die rufnummer auf meinen ort anpassen, scheitere aber an der schufaprüfung. :(

  2. Re: verdammt

    Autor: Hw 19.01.05 - 22:06

    dagu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wollte gerad die rufnummer auf meinen ort
    > anpassen, scheitere aber an der schufaprüfung. :(

    Habe heute um 9:30 Uhr meine Ortsnetznummer eingegeben und innerhalb von 5 Minuten freigeschaltet bekommen.
    In meiner Fritzbox die neue Nummer eingegeben und fertig!
    Respekt für so eine Leistung:Warte nur noch, dass ich das teure ISDN der Telekom rausschmeißen kann.

  3. Re: verdammt

    Autor: Leo Tollkirsch 20.01.05 - 14:21

    Die Arroganz von der "Telekotz" ist unerträglich!!! Der DSL-Zugang wird wohl nie alleine zu bekommen sein.
    Diese Antwort bekam ich vor einer Woche:

    >Sehr geehrter Herr Tollkirsch,

    vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

    1.
    T-DSL bieten wir unseren Kunden nur in Verbindung mit
    einem T-Net oder T-ISDN Anschluss an.

    Ohne Festnetzanschluss ist die Nutzung von T-DSL nicht
    moeglich.

    Auch mit einem Anschluss eines anderen Netzbetreibers laesst
    sich T-DSL nicht kombinieren.

    Detaillierte Informationen zum T-DSL Anschluss haben wir
    fuer Sie unter http://www.t-com.de/info/t-dsl-anschluss
    bereitgestellt.

    2.
    An Ihrem Anschluss ist kein T-DSL mit hoeherer
    Geschwindigkeit moeglich. Die benoetigte Bandbreite
    ist nicht ausreichend.

    Es steht Ihnen weiterhin Ihre bisherige Geschwindigkeit
    als Rueckfalloption zu den gleichen Konditionen wie das
    zugrunde liegende Regelprodukt (T-DSL 1000) zur Verfuegung.

    Ob eine hoehere Bandbreite fuer Ihren Anschluss zukuenftig
    verfuegbar sein wird, laesst sich zurzeit nicht sagen.

    Wir bedauern, Ihnen keine andere Auskunft geben zu koennen.

    Mit freundlichen Gruessen

    Ihre T-Com

    Im Auftrag




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,99€
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37