1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Polestar: Volvo will seine…

Re: Warum bitte 600PS

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum bitte 600PS

    Autor: thepiman 18.10.17 - 08:56

    Welchen Sinn - außer dem es geht eben - macht es in das Auto 600PS Systemleitung einzubauen? Bringt endlich mal vernünftige eAutos zu bezahlbaren Preisen.
    100kW Elektro reicht mehr als aus.

  2. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 09:02

    Nein tun sie nicht. Glaub mir. Auch an 320kw gewöhnt man sich schnell und will noch mehr.
    Wer immer was von lahmen Kisten redet und meint das würde ja alles reichen, hat im Leben halt noch nie was gescheites gefahren.

  3. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Bautz 18.10.17 - 09:12

    Tut man schon, die frage ist halt wie oft man das braucht.

    Es gibt leider keinen "angemessen" motorisierten Hybriden. "Unten rum", also über 10 Sec 0-100 gibts jede Menge, darüber fängt es mit 5er, Panamera Hybrid & Co unter 5sec wieder an.

    Ein Alltagsauto dass ein "bisschen" Spaß macht, also so im bereich 6-9 Sekunden 0-100 gibts einfach nix. Dabei wäre doch grade jetzt bei der Diesel-Krise die Zeit einen 140PS-Benziner mit nem Elektro-Motor zu unterstützen.

  4. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: MozartInAGoKart 18.10.17 - 09:16

    > Ein Alltagsauto dass ein "bisschen" Spaß macht, also so im bereich 6-9
    > Sekunden 0-100 gibts einfach nix. Dabei wäre doch grade jetzt bei der
    > Diesel-Krise die Zeit einen 140PS-Benziner mit nem Elektro-Motor zu
    > unterstützen.

    Der Golf GTE?

  5. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: seebra 18.10.17 - 09:39

    .....weil es beim Elektromotor komplett egal ist wie viel PS oder aktueller gesagt kW hat.
    Der Motor ist nur geringfügig größer und nicht viel teurer.
    Da der Wirkungsgrad von E-Motoren über die gesamte Drehzahl weit über 95% liegt und das Drehmoment konstant über die Drehzahl ist und damit das Auto kein bischen mehr an Energie benötigt egal ob man voll beschleunigt oder gemütlich dahinfahrt und den E-Motor im Teillastbetrieb fährt.
    Es fühlt sich eben viel besser an und macht mehr Spass und ist beim überholen sicherer wenn man Reserven hat.
    (Vergleich: Ein Ottomotor hat unglaubliche 30% Wirkungsgrad und das auch nur im idealen Drehzahlfenster!)
    Ausserdem ist der Vergleich mit Pferden in Sachen Leistung auch schon ein wenig Antik.
    Im 21. Jahrhundert sind SI-Einheiten aktuell und viel einfacher um Energieverbrauch und Leistung zu berechnen und in der Physik schon lange Standard.
    Außer man fröhnt aus Leidenschaft dem mittelalterlichen Imperialen System.

  6. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jo-1 18.10.17 - 10:08

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....weil es beim Elektromotor komplett egal ist wie viel PS oder aktueller
    > gesagt kW hat.
    > Der Motor ist nur geringfügig größer und nicht viel teurer.
    > Da der Wirkungsgrad von E-Motoren über die gesamte Drehzahl weit über 95%
    > liegt und das Drehmoment konstant über die Drehzahl ist und damit das
    > Auto kein bischen mehr an Energie benötigt egal ob man voll beschleunigt
    > oder gemütlich dahinfahrt und den E-Motor im Teillastbetrieb fährt.

    Interessant!
    https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/198-Tesla_Motors/1315-Model_S.html?powerunit=2

    > Es fühlt sich eben viel besser an und macht mehr Spass und ist beim
    > überholen sicherer wenn man Reserven hat.

    Das hat mein Verbrenner auch - wahrscheinlich sogar mehr als die besten hierzulande lieferbaren Stromer :-)

    > (Vergleich: Ein Ottomotor hat unglaubliche 30% Wirkungsgrad und das auch
    > nur im idealen Drehzahlfenster!)

    Was hat so ein Stromer WTW nochmal - gibt da so eine schöne Metastudie und in der fällt der Unterschied viel kleiner aus, wenn er denn überhaupt vorhanden ist :-)

    https://www.heise.de/autos/artikel/Klartext-Elektroautos-sind-ein-bisschen-besser-3803116.html

    > Ausserdem ist der Vergleich mit Pferden in Sachen Leistung auch schon ein
    > wenig Antik.

    Wieso - geht doch nur um einen Proportionalfaktor - das bekomme ich im Kopf locker noch hin

    > Im 21. Jahrhundert sind SI-Einheiten aktuell und viel einfacher um
    > Energieverbrauch und Leistung zu berechnen und in der Physik schon lange
    > Standard.

    nun ja - siehe oben

    > Außer man fröhnt aus Leidenschaft dem mittelalterlichen Imperialen System.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdestärke



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 10:25 durch jo-1.

  7. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 10:38

    >Interessant!
    >https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/198-Tesla_Motors/1315-Model_S.html?>powerunit=2

    Ich kann aus dieser Liste nicht viel herauslesen - außer, dass der Verbrauch wohl vor allem vom Fahrverhalten abhängt und nicht von der "Motorisierung".

    >Das hat mein Verbrenner auch - wahrscheinlich sogar mehr als die besten hierzulande lieferbaren Stromer :-)

    Tesla ist hier auch erhältlich.

    >Was hat so ein Stromer WTW nochmal - gibt da so eine schöne Metastudie und in der fällt der Unterschied viel kleiner aus, wenn er denn überhaupt vorhanden ist :-)

    >https://www.heise.de/autos/artikel/Klartext-Elektroautos-sind-ein-bisschen-besser-3803116.html

    Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors aus, zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim Benziner nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu werden, fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in der Zapfsäule entsteht.

  8. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: seebra 18.10.17 - 10:44

    Alle tollen Studie die nicht den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeuges und der Energiegewinnung berücksichtigt sind nur für den Stammtisch gut.
    Hier mal eine Übersicht wenn alles berücksichtigt wird, von der Energiegewinnung Transport und Recyclinng bzw. 2. Life vom Akku!
    Der Benzin kommt eben auch nicht nur aus der Zapfsäule :)

    http://www.faktencheck-energiewende.at/e-mobilitaet/umwelt

  9. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: zonk 18.10.17 - 10:48

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.faktencheck-energiewende.at

    Bei dem Namen erwarte ich ganz klare Fakten. CHECK! :D :D :D

  10. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: chewbacca0815 18.10.17 - 13:54

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors aus,
    > zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim Benziner
    > nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu werden,
    > fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in der
    > Zapfsäule entsteht.

    Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach ja, der Strom kommt ja aus der Steckdose ...

  11. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jo-1 18.10.17 - 14:02

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors aus,
    > > zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim
    > Benziner
    > > nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu werden,
    > > fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in der
    > > Zapfsäule entsteht.
    >
    > Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach ja,
    > der Strom kommt ja aus der Steckdose ...

    Zudem kann jeder individuell auf Emissionen verzichten. Der Umwelt ist das sch...-egal wo die Stickoxide und das CO2 herkommen - sich als Mensch etwas zu gönnen heisst nicht notwendigerweise eine Wildsau zu sein - Ökostrom, Ökogas, langlebige Wirtschaftsgüter statt überbordender Konsum mit Billig-Fernflügen und lokale saisonale Lebensmittel sowie ein ökologisches Verhalten vorausgesetzt sehe ich kein Problem darin einen Verbrenner zum Spaß zu fahren - die paar km im Jahr sind vernachlässigbar und werden die Welt nicht verpesten.

    Was wirklich zum Nachdenken anregt sind die SUV-Mutties, Geländewagen-Pendler und Aufslandzieher mit eigenem Häuschen um dann doppelt so weit pendeln zu müssen.

    Völlig egal was ein Auto schluckt wenn es möglich wenig bewegt wird und der Lebenswandel Nachhaltigkeit und Verantwortung den andren gegenüber als Maxime hat.

  12. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: seebra 18.10.17 - 14:23

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors aus,
    > > zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim
    > Benziner
    > > nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu werden,
    > > fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in der
    > > Zapfsäule entsteht.
    >
    > Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach ja,
    > der Strom kommt ja aus der Steckdose ...

    Nachdem die Energie und Herstellungskosten meiner PV-Anlage "eingespielt" sind kommt bei mir der Strom sehr wohl aus der Steckdose, kann man vom Benzin eben nicht behaupten ;)

  13. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: gadthrawn 19.10.17 - 08:32

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chewbacca0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trollversteher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors aus,
    > > > zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim
    > > Benziner
    > > > nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu
    > werden,
    > > > fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in der
    > > > Zapfsäule entsteht.
    > >
    > > Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach
    > ja,
    > > der Strom kommt ja aus der Steckdose ...
    >
    > Nachdem die Energie und Herstellungskosten meiner PV-Anlage "eingespielt"
    > sind kommt bei mir der Strom sehr wohl aus der Steckdose, kann man vom
    > Benzin eben nicht behaupten ;)

    Also nach 30 Jahren wenn du die Energie und Herstellugnskosten und Transportkosten berücksichtigst... und den Zwischenspeicher... und dann nahe am Lebensende der Anlage.

  14. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jo-1 19.10.17 - 09:17

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seebra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chewbacca0815 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Trollversteher schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Erstens sagt diese Studie nichts mit dem Wirkungsgrad des Motors
    > aus,
    > > > > zweitens ist diese Studie gerade extrem umstritten, weil sie beim
    > > > Benziner
    > > > > nicht "well-to-tank" rechnet, das Benzin also ohne gefördert zu
    > > werden,
    > > > > fertig raffiniert und ohne Transportmittel auf magischer Weise in
    > der
    > > > > Zapfsäule entsteht.
    > > >
    > > > Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach
    > > ja,
    > > > der Strom kommt ja aus der Steckdose ...
    > >
    > > Nachdem die Energie und Herstellungskosten meiner PV-Anlage
    > "eingespielt"
    > > sind kommt bei mir der Strom sehr wohl aus der Steckdose, kann man vom
    > > Benzin eben nicht behaupten ;)
    >
    > Also nach 30 Jahren wenn du die Energie und Herstellugnskosten und
    > Transportkosten berücksichtigst... und den Zwischenspeicher... und dann
    > nahe am Lebensende der Anlage.

    das wollte er doch gar nicht wissen ;-)

    Mir hat mal ein Arbeitskollege vorgeschwärmt, dass er 'nur' 50 kWh/m²a in seinem neuen Niedrigenergiehaus braucht, das 220 qm hat wohingegen ich im Fachwerkhaus mit dünnen Wänden grob bei 65 -70 kWh/m²a liege mit "nur" 130 qm

    Wer braucht weniger Energie? Schön rechnen kann man sich alles :-)

    Und genau das passiert mit den Stromern - Hauptsache die Meisten glauben daran!

    Mit neuem E-Mobil und neuen Sonnenkollektoren ist der Gesamtenergiebedarf auf Jahre hinaus höher als bei Verbrennern, die schon gebaut wurden.

    Dass die Abhängigkeit vom Öl Anderer schlecht ist, steht ausser Frage - die existierenden Mobile frühzeitig zu ersetzen ist ökologischer Wahnsinn - die fahren sowieso dann in Ländern, die billige Autos schätzen weiter - die bauen sogar die Kats aus um die Edelmetalle darin zu verkaufen - passiert derzeit reihenweise mit unseren alten Dieseln in Ungarn und Rumänien

  15. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 14:26

    >Und weshalb faseln dann alle vom emmissionsfreien Elektroantrieb? Ach ja, der Strom kommt ja aus der Steckdose ...

    Erst denken, dann schreiben.

    ERSTENS wird in dieser Studie bei Elektrofahrzeugen *alles*, von der Stromerzeugung, dem Energiemix, der Akkuproduktion usw. mit einberechnet, beim Benziner kommt das Benzin aber fertig aus der Zapfsäule - dass DAS kein seriöser VErgleich sein kann, sollte eigentlich jedem einleuchten.

    ZWEITENS spricht man von "emisionsfrei", weil bei der Umwandlung der im Energieträger gespeicherten Energie in Bewegungsenergie keine zusätzlichen Emisionen freigesetzt werden.

  16. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jo-1 18.10.17 - 14:28

    weniger oder gar nicht fahren wäre die bessere Alternative als es pro gefahrenem km zu verringern - das umweltfreundlichste Fahrzeug ist, das, das so gut wie nie bewegt wird.

  17. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 14:52

    >weniger oder gar nicht fahren wäre die bessere Alternative als es pro gefahrenem km zu verringern - das umweltfreundlichste Fahrzeug ist, das, das so gut wie nie bewegt wird.

    Sicher, dass Du mit dieser Antwort mich meintest? Passt irgendwie nicht so richtig zu meinem Beitrag...

  18. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Seradest 18.10.17 - 16:27

    Die Argumentation "das umweltfreundlichste Fahrzeug wird nie bewegt" ist doch Schwachsinn. Mobilitätsbedarf ist nunmal da und muss bedient werden. Der ÖPNV kann das Bedürfnis oftmals nicht bedienen.
    Mal zugespitzt und provokativ: Sowas kann nur ein Globalisierungsgegner schreiben, der es grundsätzlich überflüssig findet aus seinem eigenen Kaff rauszukommen.

    Deshalb meine Gegenthese:
    Das umweltfreundlichste Fahrzeug wird 24h am Tag bewegt! (... und ersetzt 10 Fahrzeuge, die fast den ganzen Tag stehen)

  19. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jo-1 19.10.17 - 07:08

    Seradest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deshalb meine Gegenthese:
    > Das umweltfreundlichste Fahrzeug wird 24h am Tag bewegt! (... und ersetzt
    > 10 Fahrzeuge, die fast den ganzen Tag stehen)


    Und da bin ich voll dabei!!

    Schafft die ganzen SUVs, Edelkombis und Geländewagen ab und ersetzt sie mit ausreichend motorisierten, passiv agierenden und gesittet selbst fahrenden Sammeltaxis die 24/7 mit gleichweichem Antrieb fahren und nach Bedarf bezahlt werden für alle Pendler und Langstreckenfahrer, die nicht mit dem ÖPNV fahren können.

    Unterschreibe ich sofort!!

    Doch darum geht es Volvo nicht wirklich mit seinem Mietmodell - die wollen an Individuen vermeintlich hoch motorisierte Hybridfahrzeuge als und Einzel-Protzkisten vermieten

    Die gesamte Diskussion um Edel-Elektro Fahrzeuge geht in Wirklichkeit doch genau um das Gegenteil von dem was Du forderst.
    Es geht eben nicht darum die Umwelt zu schonen sondern darum ein Statussymbol zu haben und individuell zu reisen.

    Im Grunde wird eine ältere Technologie gegen einen Neure zum Angeben ersetzt - so ein Tesla 85D oder 90 D ist ein rollender Bankauszug - genauso wie eine S Klasse oder ein 7er BMW.

  20. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Dwalinn 18.10.17 - 11:02

    >Was hat so ein Stromer WTW nochmal - gibt da so eine schöne Metastudie und in der >fällt der Unterschied viel kleiner aus, wenn er denn überhaupt vorhanden ist :-)

    >https://www.heise.de/autos/artikel/Klartext-Elektroautos-sind-ein-bisschen-besser->3803116.html

    Also ich habe das jetzt mal etwas überflogen, da steht nicht viel drinnen außer mal wieder diese Schwedische Studie.

    Aber später heißt es auch ganz klar das ein Stromer die hälfte an Co2 in seiner Laufzeit produziert. (wobei ja Laufzeit immer relativ ist)

  21. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: SJ 18.10.17 - 11:07

    Du meinst die Studie, wo Benzin/Diesel automagisch im Tank landet?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  22. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Dwalinn 18.10.17 - 17:41

    Keine Ahnung ob es genau diese Studie war.... aber wenn ich schon "Schwedische Studie" lese gehe ich davon aus und schalte innerlich einen gang runter^^ .... wobei die Studie auch oft schlicht falsch interpretiert wurde.

  23. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: PiranhA 18.10.17 - 11:13

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....weil es beim Elektromotor komplett egal ist wie viel PS oder aktueller
    > gesagt kW hat.
    > Der Motor ist nur geringfügig größer und nicht viel teurer.

    Schon, aber die E-Motoren kommen ja zusammen "nur" auf 160 kW. Die Frage ist daher eher, ob die 281 kW beim Verbrenner wirklich sinnvoll sind. Dieser wird bei einer normalen Fahrt die meiste Zeit ja nur den Akku laden oder komplett ruhen.

    > Da der Wirkungsgrad von E-Motoren über die gesamte Drehzahl weit über 95%
    > liegt und das Drehmoment konstant über die Drehzahl ist und damit das
    > Auto kein bischen mehr an Energie benötigt egal ob man voll beschleunigt
    > oder gemütlich dahinfahrt und den E-Motor im Teillastbetrieb fährt.

    Das stimmt nicht ganz. Zum einen fällt der Drehmoment auch irgendwann ab ([teslamotorsclub.com]), zum anderen ist der Wirkungsgrad keineswegs so konstant. Auf den ersten Blick scheint es egal zu sein, ob das nun 90 oder 95 Prozent sind, aber da wird gerade um jedes Prozentchen gekämpft. Mit Inverter, Getriebe, Leistungselektronik etc. landet man heute eher bei 80%, weshalb die Zulieferer in den letzten 1-2 Jahre ja alle integrierte Lösungen vorgestellt haben, womit man auch die 90er-Marke knackt. Ladeverluste mal ganz außen vor gelassen (die interessieren ja auch nur am Rande, da sie nicht die Reichweite beeinflussen).

  24. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: seebra 18.10.17 - 13:51

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seebra schrieb:

    > > Da der Wirkungsgrad von E-Motoren über die gesamte Drehzahl weit über
    > 95%
    > > liegt und das Drehmoment konstant über die Drehzahl ist und damit das
    > > Auto kein bischen mehr an Energie benötigt egal ob man voll beschleunigt
    > > oder gemütlich dahinfahrt und den E-Motor im Teillastbetrieb fährt.
    >
    > Das stimmt nicht ganz. Zum einen fällt der Drehmoment auch irgendwann ab
    > (teslamotorsclub.com), zum anderen ist der Wirkungsgrad keineswegs so
    > konstant. Auf den ersten Blick scheint es egal zu sein, ob das nun 90 oder
    > 95 Prozent sind, aber da wird gerade um jedes Prozentchen gekämpft. Mit
    > Inverter, Getriebe, Leistungselektronik etc. landet man heute eher bei 80%,
    > weshalb die Zulieferer in den letzten 1-2 Jahre ja alle integrierte
    > Lösungen vorgestellt haben, womit man auch die 90er-Marke knackt.
    > Ladeverluste mal ganz außen vor gelassen (die interessieren ja auch nur am
    > Rande, da sie nicht die Reichweite beeinflussen).

    Da gebe ich dir absolut Recht, im extrem hohen Drehzahlbereich kommt man in den Feldschwächebetrieb bzw. von 0 weg hat man nicht sofort das volle Drehmoment zur Verfügung. Dies kann mit entsprechnder Invertersoftware teilweise korrigiert werden.
    Grundsätzlich hängt das stark vom verwendeten E_Motor ab. Macht einen Unterschied ob DC-Motor (Haupt- oder Nebenschluss), AC Motor (3ph, Reluktanz- oder Torquemotor) oder mögliche weitere Technologien die mir nicht bekannt sind.
    Was ich meinte ist, dass ein Auto mit Verbrennungsmotor auf einen Systemwirkungsgrad von ca. 10-12% und ein Auto mit E-Antrieb auf ca. 70% Systemwirkungsgrad kommt.
    Und da kann man meiner Meinung nach die geringen Verluste im unteren und oberen Drehzahlbereich zwar nicht ignorieren aber schon eher vernachlässigen.
    Ich projektiere für die Industrie kleine und große E-Antriebe aller Art, und hier interessiert man sich nur für den Systemwirkungsgrad, dh. wieviel von der aufgewendeten Energie kann ich effektiv wirklich, sprich Vortrieb nutzen.
    Verluste erkennt man sofort auch ohne Fachwissen an Wärme- und Lärmentwicklung :)

  25. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: gadthrawn 19.10.17 - 08:31

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....weil es beim Elektromotor komplett egal ist wie viel PS oder aktueller
    > gesagt kW hat.
    > Der Motor ist nur geringfügig größer und nicht viel teurer.
    > Da der Wirkungsgrad von E-Motoren über die gesamte Drehzahl weit über 95%
    > liegt und das Drehmoment konstant über die Drehzahl ist

    Was du da nachplapperst ist völlige Ahnungslosigkeit.
    Bei den meisten Teslas nimmt zwischen 40 und 50 miles per hour das Drehmoment ab und die Leistungsaufnahme steigt überproportional.
    Grund ist: die verbauen auch nur einen 79 kw Elektromotor und fahren den einfach auf Überlast - was auf Dauer nicht gut ist, aber die meisten Tesla Fahrer schleichen eh wegen dem Verbrauch und damit passt die Haltbarkeit.
    Teurer werden die Dinger schnell. Deswegen sind so Sachen wie der 80 kW Bosch SMG180/120 beliebt - von Smart über Peugeot 3008 Hybrid4 bis zur größeren Fahrzeugen...
    Bosch selber gibt bei dem an, dass der Wirkungsgrad für den Stadtverkehr auf über 90% liegt.

    Also hast du was mit absurd hohem theoretischem Wirkungsgrad nachgelabbert, der schon von den Herstellern nicht so angegeben wird und nimmst auch noch an dass der permanent da ist - auch im Widerspruch zu den Herstellern.

    Und da mit dem Preis und Größe.. einen 4kw bekommst du um 400 Euro, 15 kw werden schon um 650, 30 kw schon über 1000, 75 kw bewegst du dich schon bei 2500-3000 ....

    Der Bosch wird gerne eingesetzt weil er relativ klein ist und hoch drehen kann. Andere Elektromotoren mit niedrigeren Kosten in der Leistungsklasse kommen nicht auf die Drehzahl und sind größer.

    Also sehr viel Halbwissen bei dir...

  26. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: MozartInAGoKart 18.10.17 - 09:03

    So gesehen ist alles über einer pferdelosen Kutsche unvernünftig.

    Hast du schon mal in einem 600PS Auto gesessen? Fährt sich deutlich agiler als 130PS. Der Grund warum jetzt noch nicht jedes zweite Auto so viel PS hat ist, dass es ein enormer technischer und finanzieller Aufwand ist, dass mit einem Verbrenner alltagstauglich zu erreichen. Mit einem Elektromotor ist es das nicht. Deswegen werden wir solche Systemleistungen in Zukunft noch viel öfter sehen.

    Unsere Großereltern sind damals in 30PS Autos rumgefahren. Für die waren 100 geschweige denn 150PS schon völlig Banane.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 09:05 durch MozartInAGoKart.

  27. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 09:05

    MozartInAGoKart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gesehen ist alles über einer pferdelosen Kutsche unvernünftig.
    >
    > Hast du schon mal in einem 600PS Auto gesessen? Fährt sich deutlich agiler
    > als 130PS. Der Grund warum jetzt noch nicht jedes zweite Auto so viel PS
    > hat ist, dass es ein enormer Aufwand ist, dass mit einem Verbrenner
    > alltagstauglich zu erreichen. Mit einem Elektromotor ist es das nicht.
    > Deswegen werden wir solche Systemleistungen in Zukunft noch viel öfter
    > sehen.
    >
    > Unsere Großereltern sind damals in 50PS Autos rumgefahren. Für die waren
    > 100 geschweige denn 200PS schon völlig Banane.

    So ist es. Dachte auch Anfangs etwas über 400ps langt vollkommen. Wenns dann ne Version mit über 510ps fährst siehst du schnell, dass es doch noch bisserl besser geht. Man gewöhnt sich auch extrem schnell an viel Leistung.

  28. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Bitfuchs 18.10.17 - 09:10

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist es. Dachte auch Anfangs etwas über 400ps langt vollkommen. Wenns
    > dann ne Version mit über 510ps fährst siehst du schnell, dass es doch noch
    > bisserl besser geht. Man gewöhnt sich auch extrem schnell an viel Leistung.

    Man gewöhnt sich auch schnell wieder an weniger Leistung. Hatte auch 2 Jahre lang 480PS und muss jetzt wieder mit 310PS auskommen. Bin auch letztens einen 170PS Diesel gefahren mit ordentlich Drehmoment, da hat mir in der Stadt und auf der Landstraße auch nichts gefehlt.

  29. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: zonk 18.10.17 - 10:50

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man gewöhnt sich auch schnell wieder an weniger Leistung. Hatte auch 2
    > Jahre lang 480PS und muss jetzt wieder mit 310PS auskommen. Bin auch
    > letztens einen 170PS Diesel gefahren mit ordentlich Drehmoment, da hat mir
    > in der Stadt und auf der Landstraße auch nichts gefehlt.

    Im taeglichen Stau fehlen mir die 600 PS auch ganz selten

  30. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: DooMMasteR 18.10.17 - 09:20

    aktuell werden quasi alle E-Autos extrem gedrosselt, die Spitzenleistung der Fahrzeuge ist aus einem einfachen Grund sehr hoch: die Komponenten auf der elektrischen Seite müssen die hohen Ströme für das Anfahren eh bewältigen.

    Wer bei ~1 Upm 200Nm hat, kann "stark vereinfacht" dieses Drehmoment auch bei 2000 Upm abfragen, zwar nicht lange, weil dann thermische Belastung hinzu kommt, aber gerade zum beschleunigen usw. ist es kein Problem.

    Wir sind in der Versuchsphase eGolfs quasi ohne Limits gefahren und die waren schwer beherrschbare Biester, bei 80 km/h das Pedal durchtreten führte zu Schlupf deutlich >50% ;-)
    Außerdem haben die Hersteller aktuell mit hoch motorisierten Modellen geld verdient, da müssen neuen Konzepte her.

  31. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: VDSLKasten 18.10.17 - 09:40

    Wer immer noch auf Dinge wie 0 auf 100 schaut hat den Schuss nicht gehört.

    Niemand muss irgendwo als erster oder schneller als jemand anders da sein.
    Sicherlich auf der breiten Autobahn sieht das anders aus aber auf allen Bundesstraßen und Landstraßen werden solche Daten oder PS nicht benötigt.

    Wenn ich zb. Sonntag Abend von den Eltern nach einem Besuch wieder nach Hause fahre dann mache ich den Tempomat an und gleite mit 90 nach Hause. Verbrauch möglichst niedrig und da eh ständig 70er Zonen und kleine Ortschaften kommen macht es keinen Sinn schneller zu fahren.

    Jeder der mich da überholt wird im nächsten Ort wieder eingeholt...warum soll ich also schneller fahren? Gut ich habe nur eine 80 PS Scheese aber mehr habe ich nie gebraucht.

    Sicherlich sieht es bei Autobahnpendlern anders aus aber Raser gefährden sich und andere...ich bin gespannt wie es mal aussehen wird wenn hauptsächlich nur noch Elektro Autos unterwegs sind die nun mal eine deutlich bessere Leistung haben wie normale Verbrenner.

  32. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Theoretiker 18.10.17 - 09:45

    Danke, es gibt eine ganz einfache physikalische Begründung für die hohen Leistungen. Das hat wenig mit sinnlosem Geprotze zu tun.

    Vor allem soll ein Elektroauto stark verzögern können und die Energie wieder in die Akkus speichern. Dazu braucht es eine hohe Motorleistung, damit diese für Rekuperation auch sinnvoll eingesetzt werden kann.

    Wenn man mit 50 km/h unterwegs ist und das Auto 2000 kg wiegt, so hat man ungefähr 190 kJ kinetische Energie. Möchte man die in wenigen Sekunden herunterbremsen, so braucht man entsprechend viel Leistung, damit man die Energie wieder in die Akkus bekommt.

    Dazu kommt eben auch, dass Leistung bei Elektromotoren nicht so teuer ist wie bei Verbrennungsmotoren.

  33. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: SJ 18.10.17 - 10:19

    Du fährst mit 90 in der 70er Zone?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  34. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: McWiesel 18.10.17 - 12:22

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du fährst mit 90 in der 70er Zone?

    Ja, der typische ignorante Landschleicher, der seine 70 fährt, egal ob 100, 60 oder 30 ist, grundsätzlich nicht blinken kann und jegliches Verkehrsgeschehen ringsum während seiner Schleichfahrt komplett ausblendet. Schließlich sind seine Fahrfähigkeiten maßgebend und er bestimmt für alle anderen wie Auto gefahren wird

    Wie ich so Typen hasse.. Gibt's auch auf der Autobahn... Konstant links ihre 100 fahren, damit alle zum rechts überholen zwingen und dann an ner Baustelle wo alle anderen 80 fahren wieder mit ihren 100 vorbeiziehen... Die meinen dann auch zu "gleiten" statt wie normale Leute vernünftig Auto zu fahren wie es die Straßenlage erfordert bzw. die Schilder vorschreiben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 12:27 durch McWiesel.

  35. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Daem 19.10.17 - 08:21

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du fährst mit 90 in der 70er Zone?
    >
    > Ja, der typische ignorante Landschleicher, der seine 70 fährt, egal ob 100,
    > 60 oder 30 ist, grundsätzlich nicht blinken kann und jegliches
    > Verkehrsgeschehen ringsum während seiner Schleichfahrt komplett ausblendet.
    > Schließlich sind seine Fahrfähigkeiten maßgebend und er bestimmt für alle
    > anderen wie Auto gefahren wird
    >
    > Wie ich so Typen hasse.. Gibt's auch auf der Autobahn... Konstant links
    > ihre 100 fahren, damit alle zum rechts überholen zwingen und dann an ner
    > Baustelle wo alle anderen 80 fahren wieder mit ihren 100 vorbeiziehen...
    > Die meinen dann auch zu "gleiten" statt wie normale Leute vernünftig Auto
    > zu fahren wie es die Straßenlage erfordert bzw. die Schilder vorschreiben.

    Stimme ich voll zu. Fahren dann auch gerbe innerorts 40 und in der 30er-Zone auch weiterhin einfach 40...

  36. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Markus08 18.10.17 - 10:26

    VDSLKasten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer immer noch auf Dinge wie 0 auf 100 schaut hat den Schuss nicht gehört.
    >
    > Niemand muss irgendwo als erster oder schneller als jemand anders da sein.
    >
    > Sicherlich auf der breiten Autobahn sieht das anders aus aber auf allen
    > Bundesstraßen und Landstraßen werden solche Daten oder PS nicht benötigt.
    >
    > Wenn ich zb. Sonntag Abend von den Eltern nach einem Besuch wieder nach
    > Hause fahre dann mache ich den Tempomat an und gleite mit 90 nach Hause.
    > Verbrauch möglichst niedrig und da eh ständig 70er Zonen und kleine
    > Ortschaften kommen macht es keinen Sinn schneller zu fahren.
    >
    > Jeder der mich da überholt wird im nächsten Ort wieder eingeholt...warum
    > soll ich also schneller fahren? Gut ich habe nur eine 80 PS Scheese aber
    > mehr habe ich nie gebraucht.
    >
    > Sicherlich sieht es bei Autobahnpendlern anders aus aber Raser gefährden
    > sich und andere...ich bin gespannt wie es mal aussehen wird wenn
    > hauptsächlich nur noch Elektro Autos unterwegs sind die nun mal eine
    > deutlich bessere Leistung haben wie normale Verbrenner.

    Sehe ich ziemlich ähnlich.
    Ich habe vor einiger Zeit täglich einfach ca. 80km Bundesstrasse zum Pendeln benutzt. Hier ist mir sogar aufgefallen dass es sicherer ist weniger PS zu haben, denn Fahrer mit weniger PS haben überlegt bevor sie einen LKW überholen. Viele Fahrer mit mehr PS haben oft mehr als riskant überholt weil sie vermutlich ihr Auto komplett überschätzt haben. Und genau solche Fahrer haben oft genug Unfälle verursacht.
    Außerdem ist es oft lustig zu beobachten wie Fahrer ständig Spuren wechseln um andere zu überholen und dann am Ende zwei Autos vor einem abbiegen oder in einen Parkplatz fahren. :)

  37. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: zonk 18.10.17 - 10:53

    Markus08 schrieb:

    > Pendeln benutzt. Hier ist mir sogar aufgefallen dass es sicherer ist
    > weniger PS zu haben, denn Fahrer mit weniger PS haben überlegt bevor sie
    > einen LKW überholen. Viele Fahrer mit mehr PS haben oft mehr als riskant

    Ich stimme dir ja voll und ganz zu, aber findest du es echt ueberraschend, dass sich Leute, die sich einen 600PS Wagen kaufen und dann noch von Sicherheit beim Ueberholen reden unvernuenftig fahren? Ich mein sie reden ja schon kompletten Kaese, da darf dann der typische Fahrstil nicht fehlen. (Uebrigens egal ob Elektro oder Verbrenner)

  38. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Markus08 18.10.17 - 11:16

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Markus08 schrieb:
    >
    > > Pendeln benutzt. Hier ist mir sogar aufgefallen dass es sicherer ist
    > > weniger PS zu haben, denn Fahrer mit weniger PS haben überlegt bevor sie
    > > einen LKW überholen. Viele Fahrer mit mehr PS haben oft mehr als riskant
    >
    > Ich stimme dir ja voll und ganz zu, aber findest du es echt ueberraschend,
    > dass sich Leute, die sich einen 600PS Wagen kaufen und dann noch von
    > Sicherheit beim Ueberholen reden unvernuenftig fahren? Ich mein sie reden
    > ja schon kompletten Kaese, da darf dann der typische Fahrstil nicht fehlen.
    > (Uebrigens egal ob Elektro oder Verbrenner)

    Nein, leider nicht.
    Oft fragt man sich ja sowieso schon ob man es irgendwie zusammenhängt dass Autofahrer anscheinend auf Hirn verzichten wenn das Auto größer wird. Entweder sind es hauptsächlich die jungen Fahrer die durch ihre eher rücksichtslose Fahrweise auffallen oder dann die Fahrer der dicken Kisten bei denen meistens sogar noch der Blinker fehlt oder sie durchgezogene Linien, Sperrflächen usw. nicht kennen.

  39. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: zonk 18.10.17 - 11:18

    Markus08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zonk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Markus08 schrieb:
    > >
    > > > Pendeln benutzt. Hier ist mir sogar aufgefallen dass es sicherer ist
    > > > weniger PS zu haben, denn Fahrer mit weniger PS haben überlegt bevor
    > sie
    > > > einen LKW überholen. Viele Fahrer mit mehr PS haben oft mehr als
    > riskant
    > >
    > > Ich stimme dir ja voll und ganz zu, aber findest du es echt
    > ueberraschend,
    > > dass sich Leute, die sich einen 600PS Wagen kaufen und dann noch von
    > > Sicherheit beim Ueberholen reden unvernuenftig fahren? Ich mein sie
    > reden
    > > ja schon kompletten Kaese, da darf dann der typische Fahrstil nicht
    > fehlen.
    > > (Uebrigens egal ob Elektro oder Verbrenner)
    >
    > Nein, leider nicht.
    > Oft fragt man sich ja sowieso schon ob man es irgendwie zusammenhängt dass
    > Autofahrer anscheinend auf Hirn verzichten wenn das Auto größer wird.
    > Entweder sind es hauptsächlich die jungen Fahrer die durch ihre eher
    > rücksichtslose Fahrweise auffallen oder dann die Fahrer der dicken Kisten
    > bei denen meistens sogar noch der Blinker fehlt oder sie durchgezogene
    > Linien, Sperrflächen usw. nicht kennen.

    Weisst eh bei den Teuren Kisten ist der Blinker ein Extra!

  40. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: FrankGallagher 18.10.17 - 09:30

    600PS klingt halt besser (sonst würde man bei einem Elektroauto ja wohl auch kw angeben).
    Bei Elektromotoren zahlt man halt kaum Aufpreis für mehr Leistung, da man einfach nur eine größere Spule braucht.

  41. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 10:44

    >600PS klingt halt besser (sonst würde man bei einem Elektroauto ja wohl auch kw angeben).
    >Bei Elektromotoren zahlt man halt kaum Aufpreis für mehr Leistung, da man einfach nur eine größere Spule braucht.

    Vor allem kann man diese Leistung nicht tatsächlich in der Praxis abrufen. Vorher wird abgeregelt weil sonst das System überhitzt. Mal abgesehen davon, dass sich jeder ausrechnen kann, wie lange man wohl umgerechnet knapp 450 kW aus 34 kWh Akkus "ziehen" kann...

  42. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: _2xs 18.10.17 - 09:38

    Sind ja auch keine 600PS sondern nur 150PS pro Rad. Darauf könnte ich wetten und schon biste bei deinen 110kw.

  43. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: Psy2063 18.10.17 - 09:47

    die Elektromotoren haben ja auch nur je 80kw, also insgesamt nicht ganz 220 PS. Aber man will ja auch wenn die Batterie leer ist ähnliche Fahrleistungen haben, daher passt der Verbrenner mit ca 380PS da ganz gut dazu, der ist ja untenrum wesentlich träger als ein Elektromotor.

    Braucht man es? Natürlich nicht, es würde auch eine E-Maschine für die Hinterachse und ein Verbrenner der sich bei bedarf vorne zuschaltet und sonst nur als Rangeextender dient ausreichen. Aber das passt dann nicht zum fahrzeugkonzept, es handelt sich hier halt um ein sportliches Coupe und nicht um einen Papmpersbomber zum einkaufen und Kinder in die Schule helikoptern.

  44. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: delphi 18.10.17 - 10:13

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es handelt sich hier halt um ein sportliches Coupe und
    > nicht um einen Papmpersbomber zum einkaufen und Kinder in die Schule
    > helikoptern.

    Was daran "sportlich" sein soll, einen (im Regelfall einzigen) gut gemästeten Wohlstandshintern mit einem völlig übermotorisierten, schätzungsweise wohl locker zwei Tonnen schweren Fahrzeug mit der Antriebsleistung eines 40t-LKW durch die Gegend zu transportieren, würde mich echt mal interessieren.

  45. Re: Warum bitte 600PS

    Autor: jsm 18.10.17 - 10:22

    Noch sind solche Autos eben sehr neu, nur was für "Early Adopters". Wie bei den ersten 4K TVs, den ersten Multikern-CPUs, den ersten Smartphones etc. wird erst mal die wohlhabende Käuferschicht angesprochen. Nach und Nach nimmt die neue Technik dann Einzug in niedrigere Preissegmente. Das Volvo mit dem ersten KFZ ganz oben in der Preisklasse startet ist absolut üblich und das dort 600PS nicht besonders viel ist kann man schnell prüfen. Es ist ja auch nicht so wie bei Verbrennern, das ein 600 PS Motor auch bei Teillast viel mehr verbraucht als ein 100 PS-Aggregat. Wenn die 600 PS nicht abgerufen werden, dann ist auch der Verbrauch entsprechend gering. Was spricht also gegen eine gute Reserve, so das man wenn nötig auch mal auf der Autobahn bei 160km/h noch flott überholen kann? Klar, man muss die Kraft eben dosieren und kann nicht ständig mit Vollgas unterwegs sein, aber wer will das schon? Auch preislich dürfte 600PS oder 200PS kaum einen Unterschied machen, E-Motoren sind praktisch spott-billig im Vergleich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme