Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Warum die Telekom mit…

Objektiv unterschiedliche technische Anforderungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Objektiv unterschiedliche technische Anforderungen

    Autor: curious_sam 18.10.17 - 21:05

    Ich stimme der Einschätzung des Autors nicht zu, steaming hat objektiv andere Anforderungen.
    Schließlich können so gut wie alle Videostreamingdienste ihre Qualität an die verfügbare Bandbreite anpassen, das geht beim aufrufen einer großen website nur bedingt, und beim up/download großer Dateien erst recht nicht. Zudem kann eine streaming app dank buffering ohne weiteres komplette Einbrüche vom mehreren Sekunden verkraften, es muss nur im durchschnitt die Bandbreite höher sein als die des Inhalts. Bei einem VoIP Dienst würde das die Kunden massiv verärgern.
    Eigentlich gefällt mir das was die Telekom da macht aus technische Sicht ganz gut, ist aus meiner Sicht einfach ein weg, für alle Kunden den besten service auf einem beschränken shared medium zu liefern.
    Die große angst bei der Netzneutralität war ja immer, dass Provider bestimmte Dienste absichtlich drosseln, und nur gegen geld der content-provider die volle Bandbreite zuzulassen. Hier ist ja genau das Gegenteil der fall: die telekom bietet dem Kunden an, den Dienst zu drosseln, im Gegenzug dafür rechnet sie das Datenvolumen nicht ab

  2. Re: Objektiv unterschiedliche technische Anforderungen

    Autor: Toms 18.10.17 - 22:11

    Und Sprache wird eh immer priorisiert, also VoLTE. Ganz pingelig würde das ja schon gegen die Netzneutralität verstoßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  3. HYDRO Systems KG, Biberach
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  2. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  3. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.


  1. 11:33

  2. 09:01

  3. 14:28

  4. 13:20

  5. 12:29

  6. 11:36

  7. 09:15

  8. 17:43